Wie man ein altes Haus in ein Traumhaus umwandelt

Bild von congerdesign auf Pixabay
Werbung


Werbung

Ein verfallenes Haus in ein Traumhaus zu verwandeln, kann eine lohnende und profitable Erfahrung sein. Außerdem weiß man nie, was man auf dem Weg dorthin alles entdecken kann. Hier erfahren Sie, wie Sie sicherstellen, dass der Weg zur Renovierung reibungslos und lohnenswert verläuft.

Einem heruntergekommenen Haus neues Leben einzuhauchen, kann eine besonders lohnende Erfahrung sein, die Ihnen viel bietet, egal ob Sie sich nach einem einzigartigen Familienheim oder einer guten Rendite sehnen. Unter der verblassten Bausubstanz könnten Sie sogar ein paar verborgene Schätze entdecken, von historischer Architektur bis hin zu einer Fundgrube an Originalmerkmalen, die nur darauf warten, wiederbelebt zu werden.

Wenn es um Ihren Geldbeutel geht, haben ältere Immobilien, die ein Facelifting benötigen, oft ein kleineres Preisschild. Potenzielle Käufer können durch alte Einbauten und abgenutzte Innenräume abgeschreckt werden. Wenn Sie sich also nicht vor ein wenig Fleiß scheuen, können Sie ein Schnäppchen machen.

Für angehende Bauherren kann ein renovierungsbedürftiges Haus die perfekte Gelegenheit sein, einen beträchtlichen Gewinn zu erzielen, indem man es renoviert und dann weiterverkauft, um die Früchte zu ernten. In diesem Fall ist Ihr Budget wahrscheinlich kleiner als das eines Hausbesitzers, der auf sein Traumhaus hinarbeitet. Was dann nur noch fehlt ist das passende Umzugsunternehmen. www.umzugshelferberlin.de bietet diese Art von Service zu sehr guten Preisen.

Bewertung eines alten Hauses

Bevor Sie auf der gepunkteten Linie unterschreiben, sollten Sie sich immer mit einem Sachverständigen umsehen, der alle Probleme identifizieren kann, auf die Sie achten sollten. Dazu gehören potenziell kostspielige Probleme wie Bodensenkungen, strukturelle Probleme und gefährliche Materialien wie Asbest, aber auch eindringende Feuchtigkeit und Schimmel. Der Sachverständige erstellt einen Bericht, in dem diese Probleme detailliert aufgeführt sind und in dem alle größeren Reparaturen und Umbauten, die Sie durchführen müssen, hervorgehoben werden.

Wenn der Zugang zu einem Haus eingeschränkt ist, weil es unsicher ist, lohnt es sich trotzdem, das Äußere zu inspizieren, um eine Vorstellung von den anfallenden Sanierungskosten zu bekommen. Sie sollten jedoch darauf vorbereitet sein, dass verborgene Probleme im Inneren des Hauses erhebliche Kosten verursachen können – gehen Sie kein Risiko bei einem unsichtbaren Haus ein, wenn Sie nicht über das Budget verfügen, um den schlimmsten Fall abzudecken.

Bauliche Veränderungen

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, den Grundriss eines alten Hauses umzugestalten, von der Erweiterung nach oben und außen über das Entfernen von Innenwänden bis hin zum Umbau von überflüssigen Räumen wie Dachböden und Kellern. Wenn Ihr Haus ein kleines Grundstück hat und Sie nur ein begrenztes Budget zur Verfügung haben, können Sie eine bestehende Garage in einen zusätzlichen Wohnraum umwandeln. Wenn Sie hingegen einen großen Garten haben, könnten Sie sich für einen zweistöckigen Anbau entscheiden. Dabei sollten Sie jedoch bedenken, wie sich der neue Anbau in die ursprüngliche Bausubstanz einfügt.

Unabhängig davon, für welche Art der Renovierung Sie sich entscheiden, müssen Sie prüfen, ob für Ihr Projekt eine Baugenehmigung oder ein Bauantrag erforderlich ist. Das örtliche Bauamt ist hier immer die beste Anlaufstelle. Auch andere Faktoren, wie z. B. Naturschutzgebiete und denkmalgeschützte Gebäude, können sich darauf auswirken, ob Ihr Projekt eine behördliche Genehmigung erfordert, so dass Sie sich immer bei Ihrem örtlichen Bauamt erkundigen sollten.

Wenn das Projekt in Angriff genommen wird, sollten Sie mit Ihren Auftragnehmern einen Zeitplan für die Arbeiten aufstellen, um Missverständnisse und kostspielige Verzögerungen zu vermeiden. Wenn Sie eine größere Renovierung planen, ist es vielleicht einfacher, die Hilfe eines professionellen Projektmanagers in Anspruch zu nehmen oder die Überwachung der Arbeiten Ihrem Hauptauftragnehmer zu übertragen. Nach der Fertigstellung müssen Sie alle baulichen Arbeiten sowie alle Änderungen in den Bereichen Sanitär, Heizung, Elektrik und Mechanik von einem Bauinspektor abnehmen lassen.

Wie man historische Elemente restauriert

Wenn Sie mit der Planung Ihres Projekts beginnen, ist es wichtig, dass Sie sich über den Unterschied zwischen Renovierung und Restaurierung im Klaren sind. Eine Hausrenovierung muss nicht zwangsläufig mit einer Restaurierung einhergehen, d. h. mit der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands, aber die beiden Prozesse gehen oft Hand in Hand.

Historische Elemente zeugen von der Vergangenheit einer Immobilie, und wenn sie sich nicht in einem unrettbaren Zustand befinden, ist es in der Regel die beste Lösung, sie zu restaurieren und in Ihr neues Zuhause zu integrieren. Im Rahmen eines modernen Konzepts können sie spektakuläre Blickpunkte bilden und einem Raum viel Persönlichkeit verleihen.

In älteren Häusern sind Merkmale wie Deckenrosetten, Leisten, Balken und Originalfenster vielleicht sofort erkennbar, aber andere historische Schätze sind nicht so offensichtlich, wenn man nicht weiß, wo man suchen muss. Aufwändige Fliesen und schöne Dielenböden werden oft durch altmodische Teppiche oder Linoleum verdeckt, Holzvertäfelungen können sich hinter Gipskartonplatten verstecken, während exquisite Originalkamine hinter modernen Verkleidungen versteckt sein können und nur darauf warten, entdeckt zu werden. Wer weiß, was Sie noch alles entdecken werden…