Whirlpool selbstgebaut – diese Dinge sollte man dabei beachten

Bild von Pezibear auf Pixabay
Werbung


Werbung

Ein schöner Gedanke ist es, wenn man nach anstrengendem Arbeitstag im Sommer bei Höchsttemperaturen weiß, das wenn man zuhause ist ins kühle Nass springen kann. Oder erst recht dann, wenn es kalt und ungemütlich draußen ist, man vielleicht etwas durchgefroren ist und der Rücken vom vielen Arbeiten schmerzt. Ein Whrilpool kann Abhilfe schaffen und lindert so manche Leiden. Seelische wie auch physische, denn das sprudelnde, wohl temperierte Wasser im Pool tut uns einfach gut.

Umso mehr sollte man, wenn genügend Platz im eigenen Garten vorhanden ist, mit dem Bau des eigenen Whirlpools beginnen. Denn warum ins Hallenbad oder andere öffentliche Bäder und Massagetempel flüchten, wenn man sich selbst das ganz spezielle Wohlfühlparadies erschaffen kann? Hier sind schon einmal die wichtigsten Tipps und Eckdaten für das Whirlpool Marke Eigenbau.

Das ganz persönliche Jacuzzi

Herrlich dieser Gedanke an ein ganz persönliches Jacuzzi, auf das man immer und zu jeder Zeit zurückgreifen kann. Die Planung des Whrilpools im Garten sollte immer zuerst mit der Größenordnung beginnen. Wie groß oder klein darf oder sollte das Jacuzzi am Ende denn sein? Diese Frage ist mit die wichtigste bevor man schließlich loslegt. Oder auch die ganz elementare Frage: Soll das Whirlpool im Innenbereich eingebaut werden, oder doch tatsächlich im Garten. Denn schon hierbei müssen ganz verschiedene Faktoren berücksichtigt und mit eingeplant werden. Soll der Pool einen alten und vielleicht in die Jahre gekommen Pool ersetzen, oder soll es tatsächlich ein Neubau sein und vielleicht sogar ein fertiger Bausatz zum selbst zusammenbauen?

Das Becken

Soll das Becken aus Beton sein, oder doch eher rustikal und sehr natürlich wirken und aus Natursteinen und Mauern bestehen? Auch hier sind nicht nur die Geschmäcker verschieden, sondern auch die Art und Weise der Nutzung ist wichtig zu klären. Soll das Badewasser stets auf gleichbleibender Temperatur gehalten werden, oder soll es immer wieder neu befüllt werden? Die Becken können aus Edelstahl sein aus GfK, sogar aus Holz ist möglich, wenn eine Folienbedeckung erfolgt. Auch Stahl ist möglich oder gar das bestehende Schwimmbad kann aufgerüstet werden und ein Whirlpool integriert werden und eben auch ein einfacher Schwimmteich im Garten, der zusätzlich die Whirlpoolfunktion nach Belieben zur Verfügung hat. Die Vielfalt der Möglichkeiten ist groß und diese sollte man sich grundlegend alle einmal durch den Kopf gehen lassen, bevor es losgehen kann.

Filteranlagen

Soll das Wasser im Becken bleiben, die Temperatur gleichbleibend sein, ist eine sehr gute Wasserfilterung und Wasserbehandlung wichtig. Ansonsten kippt das Wasser schnell, die Verschmutzung ist ziemlich schnell fortgeschritten und trübt das Nass ein. Auch muss man sehr viel Sorgfalt an den Tag legen, um den den passenden Whirlpool Filter finden zu können. Denn dieser ist unabdingbar und ein Garant fürs sauberes und klares Wasser. Schmutz und Staubreste werden so systematisch durch diese hoch empfindsamen Filter reduziert und aufgefangen. Sandfilteranlagen, Kartuschenfilter und auch Das Erstellen von Filterzonen in Schwimmteichen, gehören mit zur Partie, in puncto Filteranlagen. Auch der Skimmer, der Oberflächenabsauger, sollte nicht fehlen, um für klares und sauberes Wasser zu sorgen. So kann der Beckenboden des Pools sicher gesäubert werden und von groben Schmutzpartikel gereinigt werden. Die Rückführung des gereinigten Wassers erfolgt bei diesen hochmodernen Anlagen und kann so wiederverwendet werden.

Richtig Einheizen

Zum richtigen Aufheizen des Wassers auf die gewünschte Temperatur könnten beispielsweise auch Solar-Paneel inklusive der Nutzung der Sonnenenergie einiges einsparen und die Endabrechnung im Jahr für Strom und Energie um einen erheblichen Teil mindern und sogar mitunter auf Null reduzieren, Denn eines sollte man schon wissen: Wer auf einen warmen Whirlpool ständig zurückgreifen möchte, muss tüchtig einheizen und das ist potenziell richtig teuer. Solarenergie ist hier die preiswerteste und auch cleverste Variante um so günstig wie möglich heizen zu können. Zudem kann man dann auch noch die Energie für den gesamten Wohnbereich zusätzlich nutzen, wenn die Fotovoltaikanlage genügend hergibt.

Genügend Platz schaffen

Ist der Garten recht groß, sollte man auch den richtigen Ort für den Pool auswählen, um den Garten mit dem Wellness-Element eines Whirlpools zu erweitern. Am besten dort, wo keine Obstbäume oder Nadelbäume stehen. Denn diese werfen ihr Laub ab, ihre Nadeln und verschmutzen das Wasser täglich.Wenn man den Pool immer abdeckt, funktioniert das auch dort, doch einfacher ist es, wenn das Jacuzzi freistehend im Garten auf dem Rasen platziert wird. Der Einstieg, oder Zustieg ins Badevergnügen sollte via Treppchen oder Stufen erfolgen und am besten noch davor eine Wanne mit klaren Wasser aufstellen, damit man mit absolut und wirklich sauberen Füßen das Bad betritt.