So haben Mücken keine Chance die Nachtruhe zu stören

Bild von Егор Камелев auf Pixabay
Werbung


Werbung

Besonders nachts können Mücken echte Plagegeister sein. Schließlich sind Mücken aufgrund des Summens und ihrer Stiche nicht nur lästig, sondern auch potentiell gefährlich. Immerhin sind die kleinen Biester mögliche Überträger sehr gefährlicher Krankheiten wie Malaria, das Gelbfieber oder auch das Dengue-Fieber. Doch es gibt neben den Moskitonetz noch weitere Möglichkeiten, um Mücken aus dem Schlafzimmer zu vertreiben.

Wie ziehen wir Mücken an?

Mücken haben einen sehr schlechten Ruf, doch tatsächlich haben auch sie eine wichtige Aufgabe. Als Parasiten sind sie ein sehr wichtiger Bestandteil der Nahrungskette. Darüber hinaus halten Mücken die Gesamtpopulation ihrer Wirtstiere im Zaum. Sie sorgen also dafür, dass sich die Wirtstiere nicht ungebremst weiter vermehren.

Aber aus welchem Grund locken wir Mücken an? Ist es der Geruch oder das Licht? Tatsächlich ist die Annahme, dass Mücken durch das Licht angelockt werden, ein Irrglaube. Viel entscheidender ist unser Körpergeruch und auch das Kohlendioxid (CO2), welches wir ausatmen. Mücken nehmen unseren Körperschweiß wahr und vor allem bei einer erhöhten Körpertemperatur werden wir zu einem beliebten Ziel von Stechmücken. Auch die Zusammensetzung des Blutes beeinflusst den Körpergeruch. Die Aussage, dass Mücken das Blut einiger Menschen lieber mögen, ist in diesem Zusammenhang also richtig.

Ein Fliegengitter bewirkt Wunder

Ein Fliegengitter am Fenster ist bereits ein wirksamer Schutz. So können wir trotz Mücken ohne Bedenken das Fenster vor dem Schlafengehen öffnen. Sogar wenn sie uns aus Kilometern Entfernung riechen, können sie nicht durch das Fenster eindringen.

Ventilator

Auch ein eingeschalteter Ventilator kann nachts helfen. Gerade im Sommer kann ein Ventilator oder auch eine Klimaanlage das Leben ohnehin wesentlich erleichtern. Zirkulierende Luft ist ein wahres Ärgernis für Mücken und kann sie durchaus vertreiben.

Moskitonetz

Ein Moskitonetz über dem Bett ist der wirksamste Schutz gegen Mücken für eine erholsame Nacht. Die Moskitonetze von Bambulah garantieren einen ruhigen Schlaf ohne Mückenstiche, denn sie sind sehr feinmaschig. Es gibt Netze für eine Person, für Doppelbetten oder auch für Babybetten.

Lange und helle Kleidung

Auch die richtige Kleidung kann helfen gegen Mückenstiche. Bei langer Kleidung wird der größte Teil der Haut überdeckt und der Rest kann durch ein Spray geschützt werden.

DEET-basiertes Spray

DEET ist nachgewiesenermaßen ein sehr wirksames Mittel gegen Mücken. Sprays mit DEET werden auch für Länder empfehlen, in denen gefährliche Krankheiten wie Malaria oder das Gelbfieber übertragen werden können. Ein Spray mit ~50% DEET kann bis zu 10 Stunden vor Mücken schützen und somit eine ruhige Nacht garantieren.

Allerdings sollten Sie sich auch über mögliche Nebenwirkungen erkundigen. Sprays können unter anderem auch Hautreizungen verursachen. Vor allem für Menschen mit empfindlicher Haut, schwangere Frauen oder Kleinkinder wird dieses Mittel deswegen nicht empfohlen.

Das Care Plus Natural Spray bei empfindlicher Haut

Das Care Plus Natural Spray ist nicht so wirksam und langanhaltend wie DEET, doch es ist besser geeignet bei einer empfindlichen Haut. Dieses Mückenspray basiert auf Eukalyptus- und Zitronenextrakten.

Stark parfümiertes Deo vermeiden

Ein stark parfümiertes Deo in Kombination mit den eigenen Körpergeruch könnte Mücken noch stärker anziehen und so wird die Nacht schnell zur Qual. Tragen Sie vor dem Schlafengehen also besser kein Antitranspirant auf.

Mythen – was gegen Mücken nicht hilft

Es gibt auch „altbewährte“ Mittel, die gegen Mücken nicht hilfreich sind. Einige werden hier aufgezählt:

-Knoblauch: das Essen von Knoblauch kann Mitmenschen abschrecken, leider aber keine Mücken

-Licht ausschalten: eine Maßnahme, die gegen Mücken nicht hilft

-Antimückenapp: diese App erzeugt für Menschen nicht wahrnehmbare Geräusche, die für Mücken nicht angenehm sein sollen. Leider ist diese App wenig hilfreich

Fazit

Mücken sind ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette, doch vor allem nachts sind sie echte Quälgeister. Ein Fliegengitter, ein Moskitonetz oder auch ein DEET-basiertes Spray sind ein sehr wirksamer Schutz gegen Mücken.

Ausgeschaltetes Licht oder Knoblauch sind hingegen nicht hilfreich, um Mücken zu vertreiben.