Sieben Fragen und Antworten zur Infrarotheizung

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Die Infrarotheizung stellt eine gute alternative Heizungsvariante dar, welche vor allem dadurch punktet, dass sie flexibel einsetzbar ist, Platz gespart wird und die Wärme zielgerichtet genau an den Stellen angebracht werden kann, wo sie (auch kurzfristig) benötigt wird. In Sachen dauerhafter Heizbetrieb, vor allem bei schlechter Isolation ist sie jedoch relativ teuer. Als ergänzendes Heizsystem kann die Infrarotheizung allerdings glänzen.

Wir lieben eine wohlige Wärme in unseren Wohnungen und den vier Wänden. Besonders in der Winterzeit ist gutes und cleveres Heizen enorm wichtig fürs Wohlbefinden. Doch schon allein in puncto effektives Heizen mit diversen Energien und verschiedenen Methoden, gehen die Meinungen stark auseinander, was wirklich gut, günstig sowie effektiv ist. Die Infrarotheizung stellt sich hierbei im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystem ziemlich clever an. Sie punktet in vielen Belangen bzw. bei etliche Aspekten und steht hier als Hauptakteur im Mittelpunkt. Vor- und Nachteile, Gründe, warum diese Heizung so besonders ist und wie sie funktioniert und vieles mehr, wird hier durchleuchtet, analysiert und verdeutlicht.

Gibt es die Infrarotheizung nur einer Standardform?

Definitiv nicht. Denn in Form und Gestalt gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Designs. So kann eine Infrarotheizung beispielsweise wie ein Spiegel an der Wohnzimmerwand aussehen und erst beim näheren Betrachten ihr wahres Gesicht zeigen. Oder auch als Tafel oder als großes Bild können die Heizungen wirken und zur Geltung kommen. Mehr Informationen und vieles Wissenswerte zum Thema findet man beispielsweise auch auf infrarotheizungen.info. Hier ist es möglich, sich weiteres Hintergrundwissen anzueignen.

Durch eine besonders schlichte bzw. elegante Bauart kann man dann ohne Weiteres die Infrarotheizungen in die gesamte Raumausstattung und Einrichtung einbinden, ohne dass sie als solche von Besuchern und Gästen letztlich erkannt und geoutet werden kann.

Benötigt die Heizung viel Platz?

Auch diese Frage kann definitiv mit einem klaren „Nein“ beantwortet werden. Denn Fakt ist, dass wohl kaum eine gut temperierte und funktionsfähige Heizung in einem Raum so wenig Platz und Raum zur Installation und Anbringung benötigt, wie diese. Die Infrarotheizung ist in Form und Größe in völlig verschieden Varianten erhältlich. Dank der Möglichkeit, sie an die Wand zu bringen und dort aufzuhängen, nimmt sie so gut wie keinen Platz ein. Zudem ist sie sehr schmal gehalten und verfügt über ein sehr flaches Erscheinungsbild.

Wie teuer sind eigentlich diese Heizsysteme und wie funktioniert die Montage?

Im Vergleich zu allen üblichen Heizsystemen und Heizkörpern sind Infrarotheizungen sehr günstig. Denn schon allein im Anschaffungspreis zeigen sich deutliche Differenzen, die sich in den Haushaltskassen als sehr positiv zeigen. Die Montage der Heizungen ist sehr einfach und kann selbst von Laien und handwerklich unbegabten Nutzern durchgeführt werden. In wenigen Minuten schon ist die Montage fertiggestellt und einzig der Stromanschluss in Form einer Steckdose in erreichbarer Nähe ist entscheidend für die Inbetriebnahme. Mehr ist nicht nötig, um die Infrarotheizung in Wallung zu bringen.

Wie sieht es mit den Betriebskosten aus?

Grundlegend ist Strom noch immer im Verbrauch teurer, als beispielsweise Gas und Öl. Besonders bei älteren Bauwerken mit hohen Zimmerdecken, oder in alten Villen bzw. Altbauten, ist die Infrarotheizung relativ teuer. Denn hier benötigt sie einen enormen Energieaufwand, um die jeweiligen Zimmer und Räume aufzuheizen. Allerdings gibt es bei der Inbetriebnahme der Infrarotheizungen nur geringe gesetzlich geregelte Auflagen, die es einzuhalten gilt. Einzig der Ökodesign-Richtlinie obliegt der Betrieb dieser Heizungen, was bei Öl- und Gasheizungen schon ganz anders aussieht. Staatliche Förderungsmittel wiederum, stehen für die Montage dieser Heizungen nicht an.

Sind Infrarotheizungen gesundheitlich relevant?

Besonders die Art und Weise der gleichmäßigen Erwärmung der jeweiligen Räume, die mit Infrarotheizungen aufgeheizt werden, verhindert Feuchtigkeit und Schimmelbildungen. Für Menschen mit Atemwegserkrankungen also eine ideale Alternative zu herkömmlichen Heizsystemen. Für Menschen allerdings, die sehr sensibel auf elektromagnetische Strahlungen reagieren, sollten bei der Inbetriebnahme der Heizungen auf gegenläufig verlegte Heizleiter im Einzelnen geachtet werden, damit elektromagnetische Felder hierdurch fast vollständig eliminiert werden können.

Wann lohnt sich eine solche Heizung?

Besonders in schlichtem Design und hochmodern eingerichteten Räumen und Wohnhäusern, sind diese flachen und modisch intelligente Heizsysteme sehr beliebt. Auch in Bürogebäuden, wo jeder Winkel und jedes Raumgefüge optimal ausgenutzt werden muss, sind Infrarotheizungen angebracht. Generell zeigt diese Heizung ihr Können dann, wenn Wohnungen, Häuser und Gebäude mit einer guten und soliden Dämmung zur Verfügung stehen. Deshalb sind Niedrigenergiehäuser, Passivhäuser und KfW-Effizienzhäuser nahezu perfekt für diese cleveren Heizsysteme.

Fazit

Fakt ist, dass diese Heizungen sehr sinnvoll sind, wenn man keine störenden Heizkörper in allen Räumen unter den Fenstern sehen möchte, die kostbaren Stellplatz beispielsweise verspielen. Ebenso sind sie bei Wohngebäuden und Büros mit hohem Dämmstandard ideale Heizungen, da sie hierbei sehr effektiv heizen und schnell aufwärmen können. Allerdings sollte man schon bei Altbauten und älteren Hausmodellen, wie auch Fachwerk, mit großen Zimmern und Fluren eher auf herkömmliche Heizmethoden zurückgreifen, denn ansonsten heizt die Infrarotheizung ins Unendliche und bullert ohne zu pausieren. Das macht sich später deutlich in der Stromabrechnung am Ende des Jahres bemerkbar. Für kleine Extraräume, Partykeller, Saunen im Kellerbereich oder Souterrain eignet sie sich hingeben sehr gut. In Wintergärten, Gartenhäuschen und Schuppen Werkstätten und Hobbyräumen, lassen sich diese einfach zu handhabenden Heizungen eigentlich überall dort anbringen, wo fließender Strom aus der Steckdose zur Verfügung steht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen