Reiche Ernte und eine gemütliche Oase der Ruhe: Ihr Permakultur-Garten!

Wer Wert auf einen ansehnlichen Garten legt, der sollte sich nicht nur auf die Schönheit, sondern auch auf Natürlichkeit sowie Nachhaltigkeit fokussieren.
Auch, wenn moderne Gärten häufig optisch mehr hermachen, werden Sie in diesen keine so reiche Ernte erzielen.
Die besten Tipps, damit auch Sie einen schönen Permakultur-Garten anlegen können, lesen Sie in diesem Artikel.

Quelle: https://www.pexels.com/photo/variety-of-vegetables-1458694/

Was ist der Grundgedanke bei einem Permakultur-Garten?

Während die herkömmliche Landwirtschaft ein Düngemittel nach dem anderen einsetzt, läuft es im Permakultur-Garten anders ab. Hier wird nämlich auf Natur und Natürlichkeit gesetzt – ganz anders als bei den großflächigen Monokulturen, die sich immer weiter verbreiten. Bewusste Menschen gehen einen Schritt zurück: Wir sind ein Teil der Natur und wenn wir Menschen im Einklang mit derselben leben, dann werden wir reiche Ernten erzielen.

Das Ziel des Permakultur-Gartens ist es, neben einer großen Ernte möglichst wenig in den natürlichen Kreislauf einzugreifen und viele verschiedene Pflanzen ernten zu können.

In der Landwirtschaft zerstört man verschiedene natürliche Kreisläufe und aus diesem Grund ist es wiederum notwendig, dass der Mensch so eingreift, um überhaupt noch Gemüse oder Obst ernten zu können. In der Permakultur geht es darum, die natürlichen Gegebenheiten so anzunehmen und wertzuschätzen und die Natur selbst regulieren zu lassen.

Wie kann man natürliche Kreisläufe unterstützen?

Die Natur hat ihren eigenen Zeitraum – auch ganz ohne das Zutun des Menschen. Das kann man ganz klar an den Zyklen der Jahreszeiten erkennen. Die Blüten wachsen im Frühling, im Sommer reift das Obst und im Herbst fallen die Blätter zu Boden. Der Mensch muss dazu nichts beitragen. Wenn man den Garten auch so behandelt, dann erspart man sich viel Arbeit. So fällt beispielsweise auch das mühsame Umgraben weg. Viele Menschen sind sich sicher, dass man das muss – doch weit gefehlt, die Würmer und Schnecken erledigen die Arbeit für Sie.

Falls Sie zu viele Wildkräuter oder Unkraut im Garten haben, dann wird dies nicht weggebracht, sondern auf die Erde gelegt – das dient den Würmern und sorgt dafür, dass die Nährstoffe dieser Pflanzen wiederum in die Erde gelangen. So spart man sich den Dünger und behält den natürlichen Kreislauf bei. Dasselbe Prinzip können wir auch im Herbst mit den Blättern, die von den Baumkronen fallen, beobachten.

Statt Monokulturen wird auf Fruchtfolge gesetzt

Landwirte, die sich bereits mit dem Thema Garten und Ernte beschäftigen, wissen, dass die Böden nach einem Anbau von Monokulturen ausgelaugt und nährstoffarm sind. Wenn Sie also in Ihrem Garten möglichst vitaminreiches Obst und Gemüse ernten möchten, dann sollten Sie sich unbedingt das Anbauen von Mischkulturen zunutze machen.
Wenn Sie Samen säen, dann sollte es sich hierbei um richtiges Samengemüse handeln, dessen Samen wieder neu gesät werden können.

Ein paar einfache Schritte zu Ihrem kleinen Permakultur-Garten!

Der Boden muss so bleiben

Es ist zwar normal, dass man im Garten umgräbt – doch im Permakultur-Garten können Sie sich diesen Schritt sparen. Besser ist es, wenn Sie den Boden einfach so lassen, wie er ist.

Die richtigen Pflanzen finden

Der nächste wichtige Punkt ist, dass man geeignete Gemüsesorten finden muss. Damit der Schritt der Anlage dieses Gartens für Sie leichter fällt, sollten Sie mit Spinat, Mangold, Bärlauch, Koriander oder Rauke starten.

Die Oberfläche der Erde immer bedecken

In einem normalen Garten ist es nicht üblich, dass man die Erdoberfläche immer bedeckt hält. Wenn Sie jedoch einen Permakultur-Garten anlegen wollen, dann sollten Sie darauf achten, dass entweder Laub, Rasen oder Stroh darauf liegt und den Boden so schützt.

Übung macht den Meister

Anfangs ist diese Art von Gärtnern noch ungewohnt und häufig kommt man an seine Grenzen. Das ist normal – immerhin muss man alte Grundsätze, die man früher gelernt hat, über Bord werfen.
Lassen Sie sich Zeit und entdecken Sie die natürlichen Kräfte der Natur wieder.
Dieser Artikel könnte Sie zur Gartenumgestaltung auch interessieren.

Fazit!

Ein Permakultur-Garten ist mit seinem wilden Aussehen, einer schönen Wiese mit Springbrunnen sowie einer bequemen Bank ein Highlight für jeden Hausbesitzer.
Mehr Infos zu einem nachhaltigen Solar-Springbrunnen erfahren Sie hier: https://solarleuchten-garten.de/solar-springbrunnen/.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen