Terrassenüberdachung selber bauen: Anleitung mit Bauplan

Terrassenüberdachung selber bauen
Terrassenüberdachung selber bauen Bild von yaap auf Pixabay

Eine Terrassenüberdachung bietet Schutz vor Witterungseinflüssen, so dass die Terrasse auch bei schlechtem Wetter genutzt werden kann. Wer seine Terrassenüberdachung selber bauen möchte, der hat zwei Möglichkeiten. Entweder greift man auf die im Fachhandel erhältlichen Bausätze zurück, oder man baut eine komplette Eigenkonstruktion.

Werbung

Terrassenüberdachungen können aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt werden. Für die Rahmenkonstruktion wird neben Holz auch Aluminium und Kunststoff verwendet. Die Eindeckung kann aus Bitumenschindeln, Blech, Dachziegeln oder Glas bestehen. Wenn man die Überdachung der Terrasse selber machen will, so ist für die Rahmenkonstruktion Holz das geeignetste Material, da es sich mit einfachen Werkzeugen bearbeiten lässt.

Baugenehmigung für die Terrassenüberdachung

Bevor man mit dem Bau der Terrassenüberdachung beginnt, sollte man sich über einige Grundlegende Punkte Gedanken machen. In einigen Bundesländern ist für eine Überdachung der Terrasse eine Baugenehmigung erforderlich. Ab einer bestimmten Größe der Überdachung ist in den meisten Bundesländern eine Baugenehmigung erforderlich.

 

Auch die Abstandsflächen zum Nachbargrundstück müssen eingehalten werden. Es ist ratsam sich vor irgendwelchen Baumaßnahmen bei der zuständigen Genehmigungsbehörde bezüglich der Baugenehmigung und der anderen Vorschriften zu erkundigen. Wenn die Terrassenüberdachung im Bereich von Fenstern gebaut wird, hat das zur Folge, dass die Räume dunkler werden. Man kann zwar die Überdachung aus Glas gestalten, aber eine gewisse Verschattung findet immer statt. D.h. bei sowieso schon dunklen Räumlichkeiten sollte man den Bau einer Terrassenüberdachung nochmals überdenken.

 

 Terrassenüberdachung selber bauen

Bevor Sie mit dem Eigenbau der Terrassenüberdachung beginnen, sollten Sie das dazu notwendige Werkzeug und Material sorgfältig zusammenstellen. Die folgenden Materialien und Werkzeuge werden zum Terrassenüberdachung selber bauen benötigt:

Werkzeug:

  • Kapp-Gehrungssäge
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Spitzhacke und Spaten
  • Rührgerät
  • Pinsel

Material:

  • Holzbalken 16×16 cm
  • Holzbalken 12×8 cm
  • Holzbretter 20×2,5 cm
  • Schwerlastdübel
  • Holzschrauben
  • Dachpappe
  • Dachpappnägel
  • Befestigungswinkel und Befestigungsbänder
  • Schwerlastdübel und passende Schrauben
  • 16×16 cm Pfostenträger
  • Nägel 80 mm lang
  • Beton B15
  • Holzschutzlasur

Werbung

Terrassenüberdachung selber bauen: Bauplan 1
Terrassenüberdachung selber bauen: Bauplan 1

Kurzanleitung

Die nebenstehende Bauanleitung bzw. der Bauplan zeigt eine einfache Rahmenkonstruktion für eine Terrassenüberdachung, die mit Wellplatten, Bitumenschindeln, Blech oder Dachziegeln eingedeckt werden kann. Statische Berechnungen wurden nicht durchgeführt, da die Baugröße der Überdachung variieren kann und deshalb von Fall zu Fall berechnet werden muss. Die tragenden Holzbalken besitzen eine Stärke von 16×16 cm. Die Dachbalken eine Stärke von 12x8cm. Je nach Deckungsart ist eventuell eine Holzschalung oder eine Lattenunterkonstruktion erforderlich.

Die senkrechten Stützpfosten werden auf Pfostenträgern montiert. Die Postenträger werden im Erdboden einbetoniert, wobei darauf zu achten ist, dass das Erdloch für die Pfostenträger soweit ausgehoben wird, bis tragfähiger Untergrund erscheint. Auch an der Hauswand wird eine Rahmenkonstruktion angebracht. So dass Beide Rahmen mit Querbalken verbunden werden. Bei der Konstruktion ist zu beachten, dass je nach Deckungsart die notwendige Dachschräge eingeplant wird. Die Dachsparren sollten eine Stärke von mindestens 12×8 cm besitzen, wobei diese mit Konstruktionswinkeln auf die Tragbalken aufgeschraubt werden. Die gesamte Rahmenkonstruktion wird rundum mit Schrägbalken versteift.


Werbung

Hinweis: Der Eigenbau einer Terrassenüberdachung erfordert sehr viel handwerkliches Geschick. Wer im Umgang mit Werkzeugen und Materialien nicht so versiert ist, und trotzdem eine Terrassenüberdachung selber bauen will, der sollte besser auf einen Bausatz zurückgreifen, bei dem alle Teile zurechtgeschnitten und vorgebohrt sind.

Schritt für Schritt Anleitung: Terrassenüberdachung selber bauen

Terrassenüerdachung selber bauen: Bauplan 2
Terrassenüerdachung selber bauen: Bauplan 2

Die Tragbalken an der Hauswand anbringen

Als Erstes bringen Sie die senkrechten 16×16 cm Tragbalken an der Hauswand an. Dazu bohren Sie in die beiden Balken jeweils 2 Löcher mit einem Durchmesser von 18 mm. Anschließend stellen Sie die Tragbalken auf und markieren an der Hauswand die Bohrungen in den Balken. Nun Bohren Sie an den markierten Stellen Löcher in die Hauswand. Die senkrechten Tragbalken können Sie nun mit Schrauben und Schwerlastdübeln an der Hauswand befestigen. Der waagrechte Tragbalken, der als Auflager für die Dachbalken dient, wird auf die gleiche Art und Weise an der Hauswand befestigt. Zusätzlich wird der waagrechte Tragbalken mit Montagewinkeln an den senkrechten Tragbalken angeschraubt.

Die Balkenträger einbetonieren und die senkrechten Stützbalken setzen

Zuerst heben Sie an den Stellen, an denen die senkrechten Stützbalken stehen sollen jeweils ein Loch mit ca. 40 cm Durchmesser und einer Tiefe von 60-80 cm aus. Anschließend fixieren Sie die Balkenträger in den Löchern und füllen diese mit B15 Beton auf. Achten Sie darauf, dass die Balkenträger absolut senkrecht stehen und in einer Flucht mit den Tagbalken an der Hauswand sind. Kontrollieren Sie die korrekte Position der Stützbalken mit einer Wasserwaage. Nach dem Trocknen des Betons fixieren Sie die Stützbalken mit Schrauben in den Balkenträgern. Achten Sie darauf, dass das Dach ein Gefälle von ca. 15° erhält. Anschließend montieren Sie den waagrechten Tragbalken an den beiden Stützbalken mit Montagewinkeln.

Terrassenüberdachung selber bauen: Die Dachbalken befestigen

Jetzt befestigen Sie die 12×8 cm Dachbalken mit Schrauben und Montagewinkeln an den waagrechten Tragbalken. Achten Sie darauf, dass die Stützbalken senkrecht stehen. Kontrollieren Sie die Tragbalken dazu mit einer Wasserwaage. Befestigen Sie zuerst die beiden äußeren Dachbalken an den Tragbalken. Achten sie beim Befestigen der Dachbalken, dass diese absolut parallel zueinander verlaufen. Die Dachbalken sollten in einem Abstand von ca. 50 cm angebracht werden. Hinweis: Der Abstand der Dachbalken hängt von der späteren Dacheindeckung ab.

Die Stützbalken anbringen

Damit die Konstruktion eine ausreichende Stabilität erhält, bringen Sie nun, wie aus dem Bauplan ersichtlich, ringsum schräge Stützbalken an. Die Stützbalken werden im 45° Winkel mit Montagebändern und Schrauben befestigt. Des weiteren werden die Stützbalken jeweils an den Enden mit einer 20 cm langen Holzschraube an den Tragbalken angeschraubt.

Das Dach für die Terrassenüberdachung selber bauen

Als Dacheindeckung kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Je nachdem ob die Dacheindeckung lichtdurchlässig oder lichtundurchlässig sein soll, muss die Dachkonstruktion entsprechend angepasst werden.


Werbung

Eine lichtundurchlässige Dacheindeckung anbringen

Eine lichtundurchlässige Dacheindeckung hat den Vorteil, dass man auf der Terrasse einen schattigen Platz hat. Allerdings hat eine lichtundurchlässige Dacheindeckung auch den Nachteil, dass die Zimmer im Gebäude verschattet werden. Wie Sie eine lichtundurchlässige Dacheindeckung für die Terrassenüberdachung selber bauen können wird im folgenden beschrieben:

Zuerst bringen Sie eine Schalung aus 25 mm straken Brettern an den Dachbalken mit Nägeln an. Auf der Holzschalung verlegen Sie nun Bitumenbahnen. Beginnen Sie beim Verlegen der Bitumenbahnen von unten und arbeiten sich zur Hauswand vor. Die Bitumenbahnen sollten mindestens 40 cm überlappen. Die Bitumenbahnen werden mit Dachpappnägeln fixiert. Auf den Bitumenbahnen können Sie nun Dachschindeln verlegen. Wie das Verlegen der Schindeln geht wird in dem Artikel “Dachschindeln verlegen” genau beschrieben.

Eine lichtdurchlässige Dacheindeckung verlegen

Wenn eine lichtdurchlässige Dacheindeckung verlegt werden soll benötigen Sie keine Dachschalung. Eine lichtdurchlässige Dacheindeckung kann aus den folgenden Materialien hergestellt werden:

Wellplatten

Wellplatten für die Terrassenüberdachung
Wellplatten für die Terrassenüberdachung

Wellplatten aus Polyester oder PVC sind die günstigste Lösung für eine Dacheindeckung. Die Preise liegen für PVC bei ca. 4-5 Euro pro Quadratmeter. Für Polyester liegen die Preise bei ca. 5-6 Euro pro Quadratmeter.

Profilplatten

Profilplatten aus PVC oder Polyester liegen im mittleren Preissegment. Die Preise für Acryl-Profilplatten liegen bei ca. 22-25 Euro pro Quadratmeter. Die Preise für PVC-Profilplatten liegen bei ca. 9-10 Euro pro Quadratmeter.

Polycarbonat-Doppelstegplatten

Polycarbonat-Doppelstegplatten für das Terrassendach
Polycarbonat-Doppelstegplatten für das Terrassendach

Polycarbonat-Doppelstegplatten sind am teuersten. Die Preise liegen bei ca. 30-32 Euro pro Quadratmeter.


Werbung

Wellplatten am Dach montieren

Wer ein lichtdurchlässiges Dach für die Terrassenüberdachung selber bauen will, der sollte das Material sehr sorgfältig auswählen. Am einfachsten und günstigsten lassen sich Wellplatten verlegen. Diese werden einfach mit Schrauben und Dichtungen an den Dachbalken befestigt. Hinweis: Die Länge der Schrauben sollte so gewählt werden, dass diese tief genug in das Holz der Dachbalken eindringen.

Polycarbonat-Doppelstegplatten anbringen

Wenn Sie sich für die teure Dacheindeckung aus Polycarbonat-Doppelstegplatten entscheiden haben, so haben Sie auch wesentlich mehr Arbeit, diese auf den Dachbalken zu befestigen, da die Platten mit Dichtlippen und Unter und Oberprofilen verleget werden. Dabei gehen Sie folgendermaßen vor:

  •  Als Erstes fädeln Sie die Dichtlippe in die Aluminiumschiene ein. Achten Sie darauf dass diese bündig ist.
  • Nun legen Sie die Polycarbonatplatte in das Unterprofil ein. Wichtig ist, dass Sie eine Dehnfuge von ca. 3 cm berücksichtigen.
  • Anschließen klemmen Sie das Oberprofil ein.
  • Die Profile schrauben Sie dann an den Dachbalken fest.
Werbung