Rollputz auftragen: Die Wand und die Decke verputzen

Rollputz auftragen
Rollputz auftragen

Früher war die Wandgestaltung mit Putz nur etwas für Fachleute, da man fundierte Kenntnisse über das Verarbeiten und das Auftragen besitzen musste, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Heute wird im Fachhandel Rollputz bzw. Streichputz angeboten, dessen Verarbeitung genauso einfach ist, wie das Streichen einer Wand oder einer Decke mit Farbe. Wie Sie Rollputz auftragen können, wird hier ausführlich beschrieben.

Werbung

Mit dem Rollputz lassen sich tolle optische Effekte erzielen, ohne dass spezielle Fachkenntnisse oder besondere handwerkliche Fähigkeiten erforderlich sind. Die benötigten Werkzeuge und Hilfsmittel besitzt eigentlich jeder versierte Heimwerker, und wenn nicht, dann sind diese kostengünstig im Fachhandel erhältlich. Bevor man mit dem Auftragen des Rollputzes beginnen kann, muss in jedem Fall sichergestellt sein, dass die Wand eben ist und keine Risse oder Löcher vorhanden sind.

Rollputz Eigenschaften

Rollputz ist eine Kombination aus Putz und Wandfarbe. Man es gibt feinen und groben Rollputz, wobei sich die Putzvarianten in der Körnung unterscheiden. Die feine Rollputzvariante wird im Fachhandel mit einer Körnung von 0,5-1 mm angeboten. Bei der groben Putzvariante kann die Körnung bis zu 8 mm stark sein. Im Fachhandel wird fertige Rollputzgebinde in Kübeln angeboten. Diese Putze sind für den Innenbereich und den Außenbereich für Decken und Wände gleichermaßen geeignet. Hinweis: Je geringer der Kunstharzanteil im Putzgebinde ist, desto leichter kann dieser später wieder entfernt werden. Es ist also ratsam, sich vorher zu überlegen, ob der Rollputz dauerhaft an der Wand oder der Decke leiben soll.

 

Rollputz verarbeiten und richtig auftragen

Wenn sich Risse oder Löcher in der Wand oder der Decke befinden müssen diese zuerst verspachtelt werden. Stark saugende Oberflächen werden mit Tiefengrund vorbehandelt. Nach dem Trocken des Tiefengrundes behandelt man die Wand oder die Decke mit einem speziellen Haftgrund, der gewährleistet, dass der Putz auch an problematischen Stellen wie Metallputzschienen oder Rolladenkästen haften bleibt.


Werbung

Zum Auftragen des Haftgrundes eignet sich ein Malerquast. Hinweis: Im Prinzip kann man den Putz auch auf eine tapezierte Wand auftragen, ohne dass die Tapete entfernt werden muss. Allerdings ist es erforderlich zu prüfen, ob die Tapete mit wasserfestem Kleber angebracht wurde. Dazu befeuchtet man die Tapete mit einem Schwamm. Wenn sich nach einiger Zeit Bläschen bilden, so ist die Tapete nicht wasserfest verklebt worden und muss dann leider entfernt werden. Zeigen sich keine Bläßchen, so kann man nach entsprechender Vorbehandlung mit Tiefengrund und Haftgrund den Rollputz aufbringen. Vor dem eigentlichen Verputzen mit dem Rollputz werden alle Stellen, die nicht verputzt werden sollen, mit Malerkrepp abgeklebt. Dazu zählen Lichtschalter Stechdosen, Fenster- und Türrahmen sowie Sockelleisten. Der Boden wird mit Abdeckfolie vor heruntertropfendem Putz geschützt. Vor dem Aufragen des Rollputzes wird dieser mit einem Rührgerät gründlich durchgemischt, damit sich alle Strukturpartikel gleichmäßig im Kübel verteilen.

 

Sollen dem Putz Farbpigmente beigemischt werden, so kann man dies jetzt auch machen. Der Rollputz wird dann mit einem angefeuchtetem Farbroller aufgetragen. Wer die dabei entstehende Struktur verändern möchte, der kann dies mit einer Strukturrolle, einem Flachpinsel oder einem Rundpinsel bewerkstelligen. Allerdings sollte man beim Strukturieren die Verarbeitungszeit der Putzmischung beachten, da einige Rollputze relativ schnell anziehen und sich dann nicht mehr strukturieren lassen.

 

Rollputz auftragen: Schritt für Schritt Anleitung

Das Auftragen des Putzes erfordert keine besondere Erfahrung. Auch ungeübte Heimwerker können ohne großen Aufwand ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Dennoch sollten Sie die nachfolgenden Punkte beachten, damit die Arbeit wirklich gut gelingt.

1. Werkzeug und Material-Liste

Werkzeug:

  • Farbrolle
  • Pinsel
  • Spachtel
  • Rührgerät mit Rührquirl

Material:

  • fertiges Rollputzgebinde im Kübel
  • Grundierfarbe
  • Abtönfarbe für die Farbgebung
  • Malerkrepp zum Abkleben
  • Abdeckfolie
  • Spachtelmasse zum Ausgleichen von Unebenheiten.

Werbung

2. Die Wand zum Verputzen vorbereiten

  • Lichtschalter, Türrahmen, Fensterrahmen und der Boden decken Sie mit Malerkrepp und Abdeckfolie sorgfältig ab. Hinweis: Getrockneter Rollputz besitzt eine sehr hohe Haftkraft und lässt sich nur sehr schwer wieder entfernen. Deshalb sollten Sie die Abdeckarbeiten sehr gewissenhaft ausführen.
  • Risse und Dübellöcher spachteln Sie mit einem Malerspachtel das das Rollputzgemisch nicht spaltfüllend ist. D.h. Spalten und Löcher bleiben nach dem Verputzen als sehr unschöne Stellen sichtbar.
  • Unebenheiten in der Wand sollten Sie ebenfalls sorgfältig mit Spachtelmasse glätten, da diese von dem dünnflüssigen Putz ebenfalls nicht ausgeglichen werden können.
  • Achten Sie auch darauf, dass die Wand sauber und fettfrei ist. Grobe Verunreinigungen und Stau können Sie mit einer Bürste entfernen.
  • Nun können Sie die Wand mit einer Grundierfarbe streichen. Bei stark saugenden Untergrund ist es ratsam diesen vor dem Verputzen mit einem Tiefengrund zu streichen.

3. An der Wand Rollputz auftragen

Rollputz: Ecken mit dem Pinsel vorstreichen
Rollputz: Ecken mit dem Pinsel vorstreichen
  • Vor dem Auftragen des Putzes rühren Sie diesen mit einem Rührgerät gründlich durch, bis die Putzmischung absolut homogen und klumpenfrei ist. Während dem Durchrühren können Sie dem Putz auch eine Abtönfarbe beimengen. Der Rollputz wird dabei solange durchgemischt, bis keine Farbschlieren mehr sichtbar sind.
  • Nun feuchten Sie die Farbrolle an, damit diese den Putz besser aufnehmen kann. Anschließend tragen Sie den Putz mit der Farbrolle aus die Wand auf.
  • Ecken streichen Sie als Erstes mit einem schmalen Pinsel.
  • Für kleine Stellen eignet sich zum Auftragen des Putzes am Besten ein Malerpinsel mit dem die Flächen bearbeitet werden können.
  • Mit einem Rollputz lassen sich interessante Strukturen auf die Wandoberfläche zaubern. Den Putz können Sie noch ca. 15 min nach dem Auftragen mit einem Pinsel, einer Strukturrolle oder einer Bürste strukturieren.

4. An der Decke Rollputz auftragen

Rollputz auf die Decke auftragen
Rollputz auf die Decke auftragen

Auch eine Decke können Sie recht einfach mit einem Rollputz verputzen. Allerdings sollten Sie zum Aufbringen des Putzes eine kurzflorige Farbrolle verwenden. Die Farbrolle wird vor dem Auftragen des Putzgemisches etwas angefeuchtet, damit der Putz besser aufgenommen wird.

  • Den Putz ziehen Sie anschließen mit einer Glättkelle auf. Dazu geben Sie eine Portion Putz auf die Kelle und ziehen diesen gleichmäßig dünn auf. Somit ist gewährleistet, dass der Rollputz an der Decke haftet.
  • Nun können Sie die die Oberfläche mit dem Farbroller bearbeiten. Die Farbrolle gewährleistet, dass der Putz gleichmäßig verteilt wird.
  • Hinweis: Die Ecken sollten vor dem Verputzen mit einem Pinsel mit Putzgemisch streichen. Die Decke muss dann vor dem Trocknen des Putzes in den Ecken verputzt werden.
  • Wenn Sie den Rollputz strukturieren wollen, so sollten Sie zu zweit arbeiten, damit der Putz nicht festtrocknet, bevor dieser strukturiert ist. Zum Strukturieren eignet sich am Besten eine Strukturrolle.

Werbung

Tipps zum Rollputz auftragen:

Es kann je nach verwendetem Putzmaterial erforderlich sein, dass mehrere Putzschichten aufgetragen werden müssen. Insbesondere bei dunklen Untergründen kann man ein Durchscheinen des Untergrundes durch auftragen von mehreren Putzschichten vermeiden. Zudem wirkt die Putzoberfläche durch mehrere Schichten geschlossen. Allerdings sollten Sie ca. 12 Stunden warten bevor Sie die nächste Putzschicht aufbringen. Es ist empfehlenswert die Herstellerangaben zur Trocknungszeit des Putzes zu beachten.

 

Rollputz Preise und Kosten

Die Preise für Fertig – Rollputz liegen für einen 25 Kg Kübel zwischen 30-90 Euro. Günstiger sind die Preise für Sackware. Ein 25 Kg Rollputzsack ist schon ab ca. 25 Euro erhältlich. Allerdings ist das Anrühren von Sackware etwas aufwendiger, da man auf das Verhältnis von Putz und Wasser sehr genau achten muss. Wenn der Putz die falsche Konsistenz hat, so wir das Auftragen mit Sicherheit misslingen. Auch wenn der relativ günstige Preis für Sackware verlocken mag, so sollten sich nur erfahrene Heimwerker für Sackware entscheiden. Auch wenn die  Rollputz Preise relativ hoch erscheinen, so sollte man immer Im Auge behalten, dass diese Putzart sehr ergiebig ist, da der Auftrag sehr dünn erfolgt.

Fazit:

Mit einem Rollputz können auch nicht so versierte Heimwerker Decken und Wände ohne großen Aufwand neu gestalten. Insbesondere die einfache Strukturierung des Putzes ermöglicht jedem erstaunliche optische Effekte zu erzielen. Für das Verputzen werden keine besonderen Materiealien und Werkzeuge benötigt. In der Regel ist das erforderliche Werkzeug in jeder Heimwerker-Werkstatt zu finden. Wenn die oben genannten Tipps und Hinweise befolgt werden, so sollte jeder Heimwerker ein gutes Ergebnis bei Rollputz auftragen  erzielen können.

 

Werbung