Laserschweißen

Das Laserschweißen auch Laserstrahlschweißen genannt, ist ein Laserbearbeitungs- verfahren, bei dem mit Hilfe eines Laserstrahls zwei Werkstücke zusammengefügt werden. In der Regel werden beim Laserschweißen keine Zusatzhilfsstoffe benötigt. Sowohl spezielle Kunststoffe wie auch Metalle lassen sich durch Laserschweißen zusammenfügen. Das Laserschweißen wird dann angewendet wenn schmale Schweißnähte und eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit gefordert sind. Auch der geringe thermische Verzug des Werkstücks ist ein Vorteil des Laserschweißens. Das Laserschweißen erlaubt die Herstellung von verschiedenen Nahtgeometrien. Nur ein Überbrücken von breiten Spalten ist mit dem Laserschweißen nicht möglich, da die Schweißnaht auf Grund der schnellen Erhitzung und der darauf folgenden schnellen Abkühlung beim Laserschweißen sehr schmal ausfällt. Ein weiterer Nachteil des Laserschweißens im Gegensatz zu anderen Schweißverfahren sind die hohen Anschaffungskosten der Anlagen.

Werbung


Werbung

Ein neuer Service von www.frag-den-heimwerker.com: