Den Garten auf den Winter vorbereiten – Herbstcheck

Werbung


Werbung

Der Herbst gehört zu den zeitintensivsten Perioden im Gartenjahr. In den ersten Herbstmonaten wird die Ernte eingebracht, das Laub musst gefegt werden und Kompost für das Frühjahr aufbereitet. Die vielleicht lästigste Arbeit ist das Einsammeln vom runtergekommenen Laub.

Damit wartet man am besten bis zum ersten Frost, dann sind zum Großteil die Blätter schon unten. Vor allem die Rasenfläche sollte frei vom Laub sein, sonst entstehen im Frühjahr hässliche braune Flecken auf dem Rasen. Der Gartenteich braucht einen besonderen Schutz von dem Laub. Landen die Blätter im Teich, kann es schädlich für die Wasserqualität und für die im Teich lebenden Fische. Die Blätter verfaulen einfach im Wasser und werden in Bodennähe zu Faulschlamm. Deswegen ist es im Herbst besonders zu empfehlen, den Teich täglich mit einem Kescher von dem Laub zu säubern oder ein Laubschutznetz zu verwenden. So ein Netz ist leicht mit Heringen am Teichrand zu befestigen.

Pflanzenschnitt und Rasenpflege

Rechtzeitig vor dem ersten Frost sollten die letzten Schnitte an Bäumen und Sträuchern vorgenommen werden, damit die Pflanzen noch genügend Zeit haben, die Wundstellen zu versiegeln. Die Gehölze sollen einfach ausgelichtet werden, die Äste ohne Laub werden entfernt. Dadurch werden die Bäume im nächsten Jahr stärker und widerstandsfähiger. Im Frühjahr liefern sie dann üppige Blütenpracht und im Herbst lassen die Obstbäume eine reiche Ernte einfahren.
Um den Rasen winterfest zu machen, ist der letzte Schnitt im Herbst nötig. Die Schnitthöhe soll nicht sechs Zentimeter übersteigen. Nach dem Mähen wird der Rasen mit Kalk behandelt, damit er stärker und vor der Moosbildung geschützt wird. Sind die Gartenbeete jetzt leer, werden sie unbedingt umgegraben. Das verschafft dem Erdreich die nötige Lockerung. Eine Behandlung mit Mulch, Mist oder sonstigem Dünger ist jedenfalls vom Vorteil, ein gutes Pflanzenwachstum in der nächsten Saison ist somit begünstigt. Besonders die Schnittarbeiten sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Die Gefahr, sich dabei zu verletzen, ist hier besonders groß. Deswegen sollte man bei den Schnittarbeiten geschützt werden, die Nitril Handschuhe leisten dabei den nötigen Schutz.

Pflanzenpflege im Herbst

Die Knollen der prächtigen Sonnenblumen wie Begonien, Dahlien, Cannas oder Gladiolen sollte man im Herbst aus der Erde holen und für das Überwintern aufsammeln. Dabei ist zu beachten, dass die Ausgrabung noch vor dem ersten Frost geschieht, damit die Knollen nicht beschädigt werden. Die von den Pflanzen übriggebliebene Stängeln werden bis auf zehn Zentimeter abgeschnitten, der Rest mit einem Spaten ausgegraben. Man sollte dabei vorsichtig vorgehen, damit die Wurzeln heil bleiben. Die Lagerung der Knollen erfolgt am besten kühl und trocken, ein Keller ist die geeignete Stelle.

 

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen