Die richtige Arbeitskleidung für jedes Wetter

Für Frauen gibt es mittlerweile moderne Kollektionen, die nicht nur den Vorschriften für Arbeitskleidung entsprechen, sondern auch wirklich stylish sind.
Werbung


Werbung

Wenn das Wetter wechselhaft wird, ist es morgens nicht immer ganz einfach, die richtige Kleidung zu wählen. Vor diesem Problem stehen insbesondere Handwerker. Auto und Werkstatt sind meistens beheizt, sodass die Kleidung nicht allzu dick sein muss. Doch viele Handwerker arbeiten im Freien auf den Baustellen. Dort weht im Herbst und im Winter öfters ein kalter Wind. Gerade in Herbst und Frühling ist es zudem morgens empfindlich kalt, während tagsüber die Sonne hervorkommt und die Luft sich beträchtlich erwärmen kann.

Robustes Gewebe – Schutz gegen Wind und Schmutz

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie sich Handwerker dem Wetter entsprechend kleiden können. Robustes Gewebe, das etwa 350 g/m2 wiegt, schirmt den Körper gegen Wind und Schmutz ab. Überdies bietet kräftiges Gewebe auch Schutz gegenüber mechanischen Verletzungen, bis zu einem gewissen Grad. Als Schlechtwetter-Schutz haben sich Gewebe bewährt, die in mehreren Schichten aufgebaut sind. Jacken und Hosen aus solchen Materialien schützen auch bei klirrender Kälte. Dabei gibt es sogenannte 2-in-1-Lösungen. Hier handelt es sich um flexible Systeme, die aus mehreren Teilen bestehen, die ineinander getragen werden, wie beispielsweise warme Arbeitsjacken von engelbert strauss, die aus einer gesteppten Weste mit Innenjacke oder einem Windstopper bestehen. Sie lassen sich in Jacken und Hosen einknöpfen oder einzippen. Wird es zu warm, lässt sich die Innenlage leicht herausnehmen. engelbert strauss ist einer der führenden Hersteller von trendiger Arbeitskleidung auch für Damen. Diese Arbeitsmode ist nicht nur funktionell und praktisch, sondern auch bequem, passgenau und flexibel.

Das Darunter ist auch wichtig

Wer im Winter unter seiner Arbeitsjacke noch eine wärmende Isolierschicht tragen möchte, musste bisher entweder damit klarkommen, dass die Jacke im Winter etwas strammer sitzt oder in Frühling und Herbst etwas groß ist. Dieses Problem lässt sich einfacher lösen. Warme und funktionelle Unterwäsche ist eine Alternative. Sie sollte so beschaffen sein, dass sie die Haut selbst bei schweißtreibenden Tätigkeiten innen trocken und angenehm hält. Dazu ist die Wäsche so ausgestattet, dass sie die auf der Haut entstehende Feuchtigkeit schnell verdunstet. Wenn dann kleinere oder auch längere Arbeitspausen entstehen, kühlt der Körper nicht sofort aus. In der Regel besteht die Funktionsunterwäsche aus wärmenden Fasern, worüber einfach ein Shirt getragen wird sowie eine zweite Schicht darüber, wie beispielsweise eine Softshell-Jacke, ein Blouson oder ein Parka. Bei der Funktionsunterwäsche sind einige Pflegetipps zu beachten, damit sie ihre Aufgaben perfekt erfüllt.
Arbeitskleidung gibt es nicht nur für kaltes Wetter. Auch für die nasse Jahreszeit ist die entsprechende Kleidung notwendig. Eine wasserabweisende Imprägnierung stellt sicher, dass die Nässe nicht eindringen kann und Folgekrankheiten gar nicht erst entstehen. Wichtig ist auch, an die richtigen Schuhe zu denken, die den Sicherheitsrichtlinien entsprechen.

Arbeitskleidung für Innenräume

Wer ständig in Innenräumen arbeitet, hat es bei der Wahl seiner Arbeitskleidung leichter. Fleecejacken sind bei moderaten Temperaturen oder auch bei Außenterminen warm genug. Sie sind atmungsaktiv, leicht und überdies elastisch und angenehm auf der Haut. Die Farbvielfalt ist enorm und sie lassen sich mit Hosen und auch mit Kleidern gut kombinieren. Es gibt kaum Einschränkungen, jedoch ist im holzbearbeitenden Gewerbe Fleecekleidung ungeeignet. Die Holzspäne bleiben in der flauschigen Oberfläche hängen und lassen sich kaum daraus entfernen. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten, Fleecekleidung zu besticken oder mit Warnschutzfarbe zu versehen, um besser gesehen zu werden.

Casual wear für die Arbeit

Arbeitskleidung wird normaler Freizeitkleidung immer ähnlicher. Laut der Studie „Markt: Monitor Berufskleidung 2012“ der BBE Handelsberatung gibt es immer mehr Bund- und Cargohosen. Latzhosen sind out. Deutschland und Österreich waren die traditionellen Latzhosenländer. In Frankreich war schon immer die Bundhose sehr beliebt, in Belgien ist es der Overall. Moderne Arbeitskleidung aus lässigen Schnitten verfügt über viele Taschen für Werkzeuge oder das Smartphone. Auch Cargohosen sind aus der Freizeitkleidung bekannt. Allerdings sind sie aus strapazierfähigen und atmungsaktiven Geweben, die im täglichen Arbeitseinsatz keinen Schaden nehmen. Verstärkte Ellenbogen- und Kniebereiche machen die Arbeitskleidung noch strapazierfähiger.

Bilderquellen:
1. Pixabay © voltamax (CC0 Creative Commons)
2. engelbert strauss
3. Pixabay © voltamax (CC0 Creative Commons)