Ausrüstung / Bekleidung für Arbeiten im Freien 

Bild von Germans Aļeņins auf Pixabay

Es gibt bestimmte Branchen, in denen die Arbeit im Freien zu jeder Jahreszeit erfolgt. Dazu gehören zum Beispiel die Baubranche sowie der Beruf des Landschaftsgärtners. Beim Bauen ist eine professionelle Kleidung erforderlich, die dem Träger Sicherheit vor allen Wetterlagen und Schutz vor Verletzungen gewährleistet. Für die Arbeit auf der Baustelle sind die Sommermonate ideal, da das früh einsetzende und lang anhaltende Tageslicht einen klaren Vorteil darstellt. Allerdings können Hitze und zu viel Sonnenstrahlung im Outdoor-Bereich zur Belastung für den Arbeiter werden. Dagegen kann es im Winter extrem kalt und nass werden, sodass sich der Körper nach den schweißtreibenden Tätigkeiten zu sehr auskühlt und erkrankt. Der Ausrüster engelbert strauss hat sich genau auf diesen Bedarf spezialisiert und kennt die Herausforderungen, welche bei der körperlichen Arbeit im Freien entstehen. Dabei ist das Tragen von schützender Ausrüstung und Bekleidung entsprechend den Wetterverhältnissen besonders wichtig. Diese Arbeitshose von engelbert strauss bietet dem Träger ein komfortables Tragegefühl, Schutz vor äußeren Einflüssen und Aufbewahrungsmöglichkeiten für Werkzeug.

Innovative Arbeitskleidung für Handwerker

Wer als Handwerker in der Baubranche oder in der Werkstatt tätig ist, braucht funktionelle Kleidung, die sowohl bequem als auch langlebig ist. Dank praktischer Details und robuster Materialien kann der Träger bei jedem Arbeitsschritt richtig anpacken. Jedes Kleidungsstück, das auf der Baustelle getragen wird, muss alle Aufgaben mitmachen. Beim Bauen kommen jeden Tag neue Herausforderungen auf, die manchmal extrem schwierig sein können. Um trotzdem zufriedenstellende Ergebnisse zu liefern, stellt eine professionelle Ausrüstung die Grundlage dar. In den Sommermonaten ist eine kurze Form der Arbeitshosen wichtig, ohne dabei auf zweckmäßigen Stauraum zu verzichten. Mit der Hilfe von tiefen Tascheneingriffen, zusätzlicher Zollstocktasche und vielteiligen Schenkeltaschen lässt sich kleinformatiges Werkzeug am Körper tragen, sodass es stets griffbereit ist. Dank dem schrägen Handyfach ist das Smartphone sicher aufgehoben und wird nicht überhört, wenn sich der Chef oder Kunden mit wichtigen Angelegenheiten melden.

Tragekomfort beim Arbeiten im Outdoor-Bereich

Um den ganzen Tag bei unterschiedlichen Wetterlagen ungestört arbeiten zu können, ist ein bequemer Sitz bei der Arbeitskleidung notwendig. Das garantiert ein seitlich dehnbarer Bund, genauso wie eine Gesäßtaschenkonstruktion und breite Gürtelschlaufen mit Klett, die eine zusätzliche Workertasche bieten. Maßgeblich sind waschbare Eigenschaften bei 60 °C, um die alltäglichen Verschmutzungen gründlich entfernen zu können. Des Weiteren muss die Schutzbekleidung ganzheitlich den Thermoregulationsprozess des Körpers unterstützen und so den Schweiß nach außen abtransportieren. In Sommer reicht eine kurze Arbeitshose, wenn es wieder kälter wird, sind Modelle mit einem langen Bein angeraten. In der Übergangszeit mit wechselnden Temperaturen ist das Zwiebelprinzip zu empfehlen. Durch das Tragen von mehreren Schichten an schützender Kleidung kann sich der Träger individuell an die vorherrschenden Temperaturen anpassen.

Gefahren bei der Arbeit auf der Baustelle verringern

Um das Risiko von Verletzungen zu verringern, ist neben der Schutzbekleidung das Tragen von Handschuhen und einem Kopfschutz obligatorisch. Außerdem muss die Bekleidung für den Straßenbau über eine Warnschutzfunktion verfügen. Wer besonders gefährliche Tätigkeiten ausübt, zum Beispiel das Schweißen, der braucht einen Gesichtsschutz. Das Schuhwerk für Baustellen ist mit Stahlkappen und Stahlsohlen ausgestattet, dazu sichern tiefe Profile eine durchgehende Trittfestigkeit auf allen Wegen. Dank der richtigen Ausrüstung ist das Arbeiten im Freien problemlos möglich.