4 hilfreiche Tipps für den Hauskauf – das sollten Sie beherzigen

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Immobilien sind in Deutschland unglaublich populär und daran wird sich auch in Zukunft wahrscheinlich nichts ändern. Zumal wir uns gerade in Zeiten befinden, wo eine Hyperinflation nicht ausgeschlossen werden kann. Sein Vermögen zu diversifizieren, ist also nur sinnvoll, um im Fall der Fälle nicht alles schlagartig zu verlieren.

Doch der Kauf eines Hauses sollte immer gut überlegt sein. Aus diesem Grund haben wir für Sie 4 hilfreiche Tipps zusammengestellt, die Sie unbedingt beherzigen sollten.

Nutzen Sie Fördermöglichkeiten

Sowohl beim Hausbau als auch beim Hauskauf können Sie unterschiedliche Fördermöglichkeiten nutzen, wodurch die Immobilie gleich viel bezahlbarer wird. Eine Option sind dabei ohne Frage die KfW-Förderungen. Dabei handelt es sich um zinsgünstige Darlehen, die von der Kreditanstalt für Wiederaufbau vergeben werden. Interessant sind auch staatlich geförderte Bausparverträge, die sich vor allem für Sparer anbieten. Sie fühlen sich von keiner der beiden Möglichkeiten angesprochen? Nun, das müssen Sie auch nicht, denn mit dem Baukindergeld, dem Wohnraumförderungsgesetz und einigen weiteren Optionen gibt es mehr als genug Fördermöglichkeiten. Sie sollten sich also unbedingt näher über das Thema informieren.

Bezahlen Sie gegebenenfalls mit Bitcoin

Zugegebenermaßen klingt es kurios, ein Haus mit Bitcoin zu bezahlen. Zumal Transaktionen unumkehrbar sind, wodurch ein gewisses Risiko vorliegt. Nichtsdestotrotz ist Haus gegen Bitcoin nichts Ungewöhnliches mehr und es gibt bereits einige Menschen, die diese Möglichkeit in Erwägung ziehen. Der Hauptgrund dafür ist, dass Sie durch das Bezahlen mit Bitcoin hohe Transaktionsgebühren sparen können. Diese können bei Banken nämlich schnell mehrere tausend oder gar zehntausend Euro betragen, je nachdem, um was für eine Immobilie es sich handelt. Wenn Sie Bitcoin online kaufen und damit ein Haus bezahlen, können Sie also einiges an Geld sparen. Allerdings geht es selbsterklärend um viel Geld und Sie sollten daher unbedingt aufpassen. Es ist beispielsweise unabdingbar, sich immer wieder den Bitcoin Kurs anzuschauen, um nicht plötzlich eine böse Überraschung zu erleben.

Achten Sie auf die Lage

Der Standort eines Hauses ist einer der wichtigsten Kriterien. Vor allem dann, wenn dieses nicht nur zum Wohnen gedacht ist, sondern auch oder ausschließlich als Anlage dienen soll. Es gibt natürlich einige attraktive Immobilien in ländlichen Gebieten, in der Regel sind Sie mit beliebten Wohngegenden jedoch deutlich besser beraten. Bei solchen Häusern können Sie nämlich davon ausgehen, dass deren Wert in den kommenden Jahren zunimmt und eine hohe Nachfrage vorliegt.

Werfen Sie einen Blick auf den Energieausweis

Gerade in unserer heutigen Zeit, wo Nachhaltigkeit unglaublich wichtig ist, sollten Sie keinesfalls die Energieeffizienz eines Hauses außer Acht lassen. Zum einen geht es hierbei um die Umwelt. Zum anderen möchten Sie mit Sicherheit keine hohen Nebenkosten haben, da das auch für mögliche Kaufinteressenten ein wichtiges Kriterium ist. Bei einer Besichtigung ist die Vorlage des Energieausweises obligatorisch. Der jeweilige Verkäufer hat also kein Recht, Ihnen diese Information nicht vorzulegen. Unterteilt werden Häuser in Effizienzklassen von A bis J, wobei A die beste und J die schlechteste Klasse ist. Bei den Klassen H bis J handelt es sich ohnehin ausschließlich um unsanierte Altbauten. Wenn Sie also nicht gerade vorhaben sollten, viel Geld in die Renovierung zu stecken, sollten Sie sich von Häusern mit entsprechender Energieeffizienz distanzieren.