Auch bei Umzügen ist handwerkliches Können gefragt

Bild von Peggy Dyar auf Pixabay

 

Der Umzug in eine neue Wohnung oder Haus steht vor der Türe. Da müssen etliche Planungen und Organisationen getätigt werden, damit am Tag des Umzugs auch alles reibungslos über die Bühne gehen kann. Wenn alle Formalitäten erledigt sind, heißt es anpacken, einpacken und wieder auspacken zu können. Doch schon allein das Abbauen der Küche oder der großen Schränke in Schlafzimmer oder Kinderzimmern, kann sich als größte Herausforderung darstellen und jedem die Haare zu Berge stehen lassen.

Denn nichts ist ärgerlicher und kostet immens viel Zeit, wenn man plötzlich vor den Unterschränken der Einbauküche steht und diese beim besten Willen einfach nicht wirklich demontieren kann, geschweige denn so abbauen kann, dass man sie am anderen Ende, in dem neuen Domizil, wieder ordnungsgemäß und tauglich aufbauen könnte. Selbst das Abbauen eines simplen Kleiderschrankes kann sich schnell zur größten Herausforderung entpuppen und auch der professionellen und gesicherte Transport dieser Möbelstücke ebenso. Und schon schließt sich der Teufelskreis und das blanke Chaos, was wirklich niemand beim Umzug gebrauchen kann. Deshalb ist es absolut ratsam, dass man auch beim Umzug professionell anpacken kann und mit dem richtigen Werkzeug an Bord sein handwerkliches Können unter Beweis stellen kann.

Mit Umzugsunternehmen Stress und Anstrengungen vermeiden

Wer es ganz einfach haben möchte, oder auch aus gesundheitlichen Gründen weder schwer Heben, noch Tragen oder Transportieren darf, sollte sich beim Umzug auf ein professionelles und gutes Umzugsunternehmen aus der Region verlassen. Denn sie rücken in der Regel mit einer guten Strategie und Manpower am Tag X mit dem jeweiligen Equipment an und legen los. Sie packen sich die Möbelstücke, zerlegen diese in ihre Einzelteile und bauen sie auf Wunsch sogar wieder in der neuen Wohnung auf. Sie können innerhalb von nur wenigen Stunden den kompletten Umzug hinter sich bringen und bringen meist die richtigen Fahrzeuge mit, die manchmal sogar je nach Haushalt nur ein einziges Mal bepackt werden müssen und der gesamte Hausstand auf einem Schlag somit befördert werden kann.

Das lästige und auch meist nicht ganz günstige Anmieten von dementsprechenden Fahrzeugen plus des Fahrers, der diese Fahrzeuge überhaupt fahren darf, entfällt gänzlich, wenn man gute Umzugsunternehmen anheuert. Besonders in Großstädten sollte man sich allerdings schon weit im Vorfeld über diese Unternehmen informieren und sie dementsprechend früh terminieren. In der Umgebung um Basel herum oder auch in anderen Regionen der Schweiz beispielsweise sind gute Unternehmen diesbezüglich unterwegs. Hier erfährt man mehr Infos über diese Anbieter.

Selbst ist der Mann beim Umzug

Als leidenschaftlicher Handwerker oder auch nicht. Der Umzug kann mit ein wenig Planung im Vorfeld und Organisationstalent und auch ein wenig Fingerspitzengefühl durchaus selbst in die Hand genommen werden Und das ist in der Regel eigentlich ganz einfach, wenn man die richtigen Werkzeuge und Utensilien zur Hand hat. Der Abbau von Schränken stellt sich allerdings für viel als nackte Herausforderung dar. Hier sind in erster Linie die richtigen Werkzeuge wichtig. Jeder Schrank wird unterschiedlich fixiert und anschließend auch demontiert. Während beispielsweise alte und antike Weichholzschränke mit einfachen Verstrebungen und Schraubungen zusammengehalten werden, Bedarf es bei modernen Leichtholz- oder Kunststoffmöbeln so einige mehr, um diese wieder in ihre Einzelteile zu zerlegen. Da sind Werkzeuge wie der klassische Dietrich in allen Größen wichtig. Schraubenzieher, Zangen und auch Bohrmaschinen sogar an der Tagesordnung, um die Seitenwände und Co. lösen zu können. Aber auch bei Abbau der Küchenschränke und Elemente muss darauf geachtet werden, dass nur mit dem passenden Werkzeug gearbeitet wird. Schließlich sollen die Möbel in der Regel ja wieder im neuen Domizil nicht nur unbeschädigt ankommen, sondern auch dementsprechend wieder schadlos aufgebaut werden können. Das Zuschneiden der Arbeitsplatten für die neue Küche beispielsweise, kann auch schon in der alten Wohnung bei guten und präzisen Messdaten vorgenommen werden. Somit erspart man sich gleich bei der neuen und bezugsfertigen Wohnung das Abfallvorkommen beim Zuschnitt.

Vorsicht bei Stromleitungen

Wer sich zu blauäugig an Stromleitungen und Abnabelungen und / oder neuen Anschlüssen heranwagt, sollte wissen, dass dies ein mitunter recht gefährliches Unterfangen sein kann. Denn besonders beim Starkstrom, der in Regel beim Herdanschluss stattfindet, ist absolute Vorsicht geboten. Hier sollte man auf jeden Fall nur den Fachmann ran lassen und keinesfalls selbst Hand anlegen. Der Schuss kann im wahrsten Sinne des Wortes mächtig nach hinten losgehen und lebensgefährlich sein. Auch beim Verlegen neuer Stromverbindungen und Verlängerungen ist Vorsicht geboten und auch diese Arbeiten sollte man tatsächlich dem Profi überlassen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen