Steinteppich- Anwendung im Haus

Steinteppich
Steinteppich Fotolia.de #119040278 | Urheber: Fotoschlick
Werbung


Werbung

Planen Sie eine Verschönerung ihres Wohnbereiches und suchen eine ganz besondere Auslegware? Dann könnte ein Steinteppich die richtige Wahl für Sie sein. Dabei handelt es sich keineswegs um einen harten, kalten und rauen Bodenbelag, sondern um eine angenehme und wohnliche Bodengestaltung.
Mit dem hochwertigen Steinteppich können Sie Böden, Wänden, Treppen, Podesten, Sockelkanten und Setzstufen ein edles und stilvolles Aussehen verleihen. Gleichzeitig kreieren Sie einen Raum mit wirkungsreichen Akzenten oder Design- Elementen.
Zur Auswahl stehen Sortimente mit unterschiedlicher starker Körnungsoptik und vielfältigen Farbtönen. Aufgrund der gelungenen Verarbeitung lässt sich der Belag alleine oder auch mit anderen Materialien wie beispielsweise Holz, Metall und Stoff sowie mit Fliesen kombinieren.

Ein Belag für alle Räume im Innenbereich

Ein hochwertiger Steinteppich lässt sich in allen Räumen im Innenbereich auslegen. Er ist robust, beständig gegen Abrieb, farbstabil und pflegeleicht. Er verleiht Ihren Arbeits- und Wohnräumen, der Küche, dem Flur und sogar dem Keller und dem Balkon ein ganz besonderes Flair. Dabei kann er für den Einbau einer Fußbodenheizung und in den Bereichen mit viel Feuchtigkeit bedenkenlos Verwendung finden.
Die offenporige Struktur des Bodenbelages gibt ihm eine gute Elastizität und Formbarkeit. Die abgerundeten Steine und die geschlossene Oberfläche gewährleisten dem Nutzer ein sicheres sowie angenehmes Gehgefühl. Gleichzeitig werden Geräusche gedämmt und statische Aufladungen verhindert. Nicht zuletzt ist der Boden durch seine glatte Oberfläche der ideale Anti- Belag für staubempfindliche Menschen. Natürlich kann man ein Steinteppich auch außen verlegen lassen.

Woraus besteht ein Steinteppich?

Ein Steinteppich besteht aus einer Verbindung von kleinen Steinen und einem transparenten Bindemittel. In der Regel handelt es sich hierbei um natürlichen Kies und Epoxidharz. Vor allem in Innenräumen mit wenig UV – Belastung ist das Epoxidharz ein gern verwendetes Mittel.
Der Kies ist vor der Verarbeitung gewaschen und abgerundet und das Harz ist frei von gesundheitsschädlichen Lösungsmitteln. Zu den anderen Zutaten zählen: Grundierung, Porenfüller und Versiegelung.
Bei der Verarbeitung der Auslegware werden der Kies und der rasch trocknende Harz zusammengefügt und auf einer ebenen Fläche verklebt und ausgestrichen. Dabei können auch größere Mengen des Gemisches verwendet werden. Nach der Aushärtung ist der Boden glatt und begehbar.

Das Auslegen eines Teppichs

Ein Steinteppich kann auf allen festen Untergründen verlegt werden. Dazu gehören:

  • Beton
  • Estrich
  • Holz
  • Laminat
  • Parkett
  • Fliesen

Damit die Beschichtung hält, ist die richtige Grundierung bedeutend. Ebenso wichtig ist die sorgfältige Zusammenstellung der ausgewählten Komponenten und, dass sie die gleichen Herstellernummern besitzen. Stimmen die Materialien und die Farben, stimmt auch das Ergebnis.
Bevor Sie mit dem Auslegen beginnen, treffen Sie die notwendigen Vorbereitungen. Die Temperaturen sollten ausgewogen sein und bei 10- 24° Celsius liegen. Der Untergrund muss eben, sauber, trocken und geschlossen sein. Je nach Zustand des Bodens ist eine Grundierung einzuplanen.
Am Ende entsteht ein Steinteppich mit einer offenporigen und fugenlosen Struktur. Die Größe der Steine beträgt circa 3- 5 mm und die Stärke des Teppichs beträgt circa 6 mm. Die Oberfläche ist glatt, anpassungsfähig und geschlossen. Die richtige Pflege gelingt ganz einfach durch Saugen, Abstauben oder feuchtes Wischen.
Die Kosten für Ihren Steinteppich im Innenbereich richten sich nach den Materialien und der Menge, die benötigt wird. Kann der Bereich offenporig verlegt werden, sind die Kosten günstiger als bei einer Versiegelung.