Wie kann ich meine Sicherheit zuhause am besten gewähren?

Die Familie und sich selbst vor Brandgefahren schützen

Bild von kalhh auf Pixabay

Ruhig schlafen und wissen, dass nichts passieren kann. Ein Rauchmelder ermöglicht diese Sicherheit und schützt die ganze Familie und alle im Haus oder der Wohnung frühzeitig vor Brand. Bereits bei einer Rauchentwicklung erkennt der Rauchmelder die Brandentwicklung und sendet Signale. Diese wecken im Notfall schlafende Personen auf und sorgen dafür, dass man rechtzeitig Hilfe rufen kann und die Feuerwehr ausreichend Zeit gewinnt, zum Brandort zu fahren. Aus diesem Grund sollte in jedem Zimmer einer Wohnung oder eines Hauses ein Rauchmelder vorhanden sein.

Rauchmelder richtig positionieren: Montage und Wartung der Lebensretter leicht gemacht

Die Rauchmelder dienen der Branderkennung und sollten natürlich auch da positioniert werden, wo Schwelbrände entstehen können. Allerdings ist darauf zu achten, dass diese nicht direkt über dem Herd positioniert werden, da es ansonsten beim Kochen schnell zu Fehlalarmen kommt. Im Lieferumfang der Rauchmelder sind Installationshinweise, die unter anderem Empfehlungen für die richtige Positionierung umfassen. Neben der Positionierung ist darauf zu achten, dass diese stets sauber bleiben und sich keine Rückstände ablagern, wie es beispielsweise durch Farbe beim späteren Streichen sein kann.

Außerdem müssen sie frei liegen und an der Decke montiert werden. Die Rauchmelder sind mit einer Taste ausgestattet, die dem Funktionstest dient und anzeigt, ob Batterie und Rauchmelder noch funktionsfähig sind. Batterien halten heute lange und müssen im Schnitt und je nach Batterie erst nach ein paar Jahren ausgetauscht werden.

Gesetzliche Vorschriften für Rauchmelder

Rauchmelder müssen überall dort angebracht werden, wo Personen schlafen oder ein Ausgang vorzufinden ist. Darüber hinaus empfiehlt sich auch das Anbringen eines Rauchmelders in den Fluren und am Ausgang des Badezimmers. Die Hauseigentümer sind für die Montage und Installation zuständig. Mieter müssen darauf achten, dass die einzelnen Geräte betriebsfähig sind und es obliegt diesen, die Batterien zu wechseln.

Befinden sich nicht ausreichend Rauchmelder in einer Wohneinheit, sollte dringend nachgerüstet werden, denn die kleinen weißen Geräte können wahre Lebensretter sein. Heutzutage befinden sich zahlreiche Chemikalien und brennbare Stoffe in vielen Haushaltsgeräten, die schnell Feuer fangen. Das Einatmen des Rauchs dieser Stoffe kann in manchen Fällen bereits nach nur einigen Sekunden lebensgefährlich werden.

Die im Handel erhältlichen Rauchmelder entsprechen in ihrer Beschaffenheit der DIN-Norm 14604 und in der Anwendung der DIN-Norm 14676. Diese sind meist schon günstig zu erwerben, während die langlebigen Produkte ab etwa 30 Euro im Handel angeboten werden. Für einen Überblick über gängige Rauchmelder lohnt sich ein Blick auf den aktuellen Rauchmelder Test von schlafzimmer.de.

Da die Rauchmelder auch eine Auswirkung auf die Versicherung haben, sollte darauf geachtet werden, dass diese im Haus vollumfänglich funktionieren. Stellt sich im Falle eines Brands heraus, dass kein Rauchmelder vorhanden war oder dieser nicht gewartet wurde, kann dies zu erheblichen Konsequenzen führen. Der beste Schutz für das, was am wichtigsten ist: Unsere Familie und Menschenleben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen