Putzen mit System – so funktioniert das Reinemachen am besten

Image by Mimzy from Pixabay

Das Reinigen und Säubern von Haus und Hof kann ganz schön anstrengend und mühsam sein. Und je nachdem wie groß das Eigenheim ist und wie viel Fläche insgesamt gereinigt werden muss, erst recht. Fenster, Türen, Rahmen. Arbeitsflächen, Schränke, Regale, Anrichten und Kommoden. Fußböden und alles, was in Hof und Haus, Garten und Co. gereinigt und geputzt werden muss. Es gibt viel zu tun. Doch wer ohne Plan und Linie und vor allem mit falschen Putzmitteln sich an die Reinigung macht, der verliert kostbare Zeit. Zeit, die anderswo sicherlich besser aufgehoben und genutzt werden kann. Deshalb ist es nie verkehrt mit ein wenig System zu putzen und zu reinigen, damit man nicht nur schnell fertig ist, sondern auch mit einem zufriedenstellenden Ergebnis rechnen kann.

Schonende Reinigungsmittel – z.B. im Jemako Shop

Damit Haus und Hof sauber glänzen, muss man nicht zwingend mit scharfen Putzmittel ans Werk gehen. Selbst wenn es sich bei der Reinigungsaktion um die Beseitigung von hartnäckigem Schmutz handelt, funktioniert das auch einwandfrei mit leichten und ökologisch abbaubaren Reinigungsmitteln von heute, wie es sie beispielsweise auch im Jemako Shop für alle Zwecke und Materialien zum Reinigen gibt. Ökologisch abbaubare Reinigungsmittel bestehen in der Regel aus nur wenigen Komponenten. Die Basis ist die Lauge, die wie das Spülmittel aus Seifenlauge besteht. Und genau diese kann eigentlich auf allen Oberflächen zuhause nutzen. Mit viel Wasser gemischt lassen sich selbst hartnäckige Flecken und Co. einfach abwischen und säubern. Noch schonender kann man nicht reinigen und die meisten Reinigungsmittel von heute bestehen immer häufiger aus dieser Basis und sind nicht mehr mit starken säurehaltigen Mitteln gemischt.

Holzböden und Parkettböden

Der Parkettboden ist wunderschön und damit er auch sein Leben lang möglichst schön bleibt und aussieht, ist es wichtig, dass man ihn sorgsam pflegt. Und beim Reinigen erst recht. Denn er verzeiht grundlegend keine falschen Reinigungsmethoden. Starkes Schrubben beispielsweise, welches man durchaus auf Stein- und Fliesenböden tun kann, nimmt er ganz schön krumm. Die Oberfläche ist sehr empfindlich und sollte dementsprechend behandelt werden. Der Schrubber gehört zunächst niemals aufs Parkett. Hochwertiges Parkett wird von guten Herstellern und Anbietern oder auch einem Experten für Parkett angeboten und meist gibt es dabei gleich einige Pflegetipps, die mit auf den Weg ins neue Heim gegeben werden. Für Holzparkett sollte man nur ausschließlich spezielle Pflegeprodukte
nutzen, die auch als solche deklariert sind. Es gibt auch etliche Pflegeprodukte, die als Balsam oder Lotion mit öliger Basis versehen sind, die die Oberfläche des Bodens noch einmal pflegen und zum Glänzen bringen können.

Oberflächen leicht reinigen

Grundsätzlich lassen sich Tische und Oberflächen, Regale und Schränke mit Seifenlauge abwaschen. Man sollte aber mit System an die Reinigungsaktion herantreten und am besten so vorgehen: Zuerst die Schränke ausräumen und das gesamte Geschirr oder auch einzelne Dekoartikel aus Porzellan und Keramik oder Kunststoff, wie auch Lampenschirme beispielsweise, einfach ebenfalls spülen und in die Spülmaschine geben. So hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Solange Geschirr und Co. gespült werden, kann man die Zeit dazu nutzen, den Schrank und gleich andere Kommoden und Tische oder auch Bücherregale und mehr feucht wischen und putzen. Ist der Schrank und sind alle anderen Oberflächen wieder trocken, ist auch meist der Spülvorgang abgeschlossen und das Geschirr wie auch die Dekoartikel finden wieder ihren Platz.

Eimer Wasser und Putzmittel

Ein einfaches Putzmittel reicht schon aus, das ins Putzwasser für die Böden gegeben wird, wenn es Steinböden und Fliesen, wie auch Holzdielen oder Laminat sind. Diese Böden lassen sich als nächstes prima reinigen und putzen. Am besten einen so genannten Feudel nehmen und keinen Schrubber. Auch eignen sich hierbei prima bestimmte Putz-Werkzeuge und Utensilien von Markenherstellern, die sich leicht aufziehen oder abnehmen lassen. Das Gute an diesen Putzutensilien ist, dass die auch anschließend in der Waschmaschine gewaschen werden können. Wenn alle Oberflächen gereinigt sind, erst dann sollte man den Boden auf Vordermann bringen und putzen. Eine umgekehrte Reihenfolge wäre sinnlos und unlogisch. Schließlich kann beim Reinigen der oberer Gegenstände und Co. erneuerter Schmutz aufkommen.

Bad und WC

Im Bereich der sanitären Anlagen im eigenen Zuhause sollte man mit separaten Putzlappen und und Reinigungsmitteln arbeiten. Für die Innenreinigung des WCs mit WC-Reinigern arbeiten. Auch hier kann man auf ökologisch abbaubare Mittel zurückgreifen. Keine chlorhaltigen Mittel nutzen und auch keine scharfen Reiniger, die Säuren beinhalten. Reiniger auf Essigbasis oder mit Zitronensäure können wunderbar eingesetzt werden. Für den Boden kann man je nach Beschaffenheit am Ende der Reinigung der Wohnung auch das bestehende Putzwasser nutzen: Wer es besonders bakteriell rein haben möchte, kann hier auf Putzmittel setzen, die diese Möglichkeiten einräumen.