Prächtige Gartenhäuser gestalten

Bild von Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay

Das Gartenhaus ist die Krönung des Freizeitgartens. Mancher nutzt das Gartenhäuschen nur zum Abstellen von Geräten. Wir reden hier von Gartenhäusern, die bei schlechtem Klima auch einmal den Aufenthalt im gemütlichen Innenraum, das Kochen und vor Regen geschützte Freizeitstunden auf der Terrasse erlauben.

Vorteile eines Fertiggartenhauses

Bei leistungsfähigen Händlern und Spezialisten sind kleine und große Gartenhäuser fertig zu kaufen. Das hat den Vorteil, dass die gröbste Arbeit getan ist und die Teile des Hauses mit handwerklicher Profession gefertigt wurden. Das Haus wird vom Hersteller oder Händler in Fertigteilen geliefert. Die Aufstellung obliegt dann Euch und es bleibt noch genug zu tun. Bestellt Ihr ein Fertiggartenhaus, müsst Ihr folgende Voraussetzungen erfüllen bzw. Arbeiten übernehmen:

  • Klärung von Baurecht und Baugenehmigung anhand der beim Händler herunterladbaren Unterlagen
  • Falls erforderlich, Beschaffung der Baugenehmigung
  • Errichtung des Fundaments entsprechend der Vorgaben im Fundamentplan des ausgesuchten Gartenhauses
  • Nach Bestellung Bereithaltung eines trockenen Lagerplatzes für die Hausteile
  • Beschaffung von Helfern, Leitern, Wasserwaage, Säge, Bohrer und üblichen Werkzeugen
  • Aufbau des Gartenhauses vor Ort, Anstrich, Grundierung
  • Einrichtung des Gartenhauses

Ein Spezialist für das Gartenhaus mit großer Gartenhausausstellung und Online-Shop ist die Firma Holzwurm. Beim Holzwurm findet Ihr das passende Gartenhaus und intensive Beratung.

Das Baurecht muss beachtet werden

Es ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt, ab welcher Größe es für den Bau eines Gartenhauses einer Baugenehmigung bedarf. Zusätzlich wird der Bebauungsplan Vorschriften enthalten. Es wird einen Unterschied ausmachen, ob ihr das Haus im eigenen Garten oder in einem Schrebergarten errichten wollte. Geht also am besten zur Gemeinde und erkundigt Euch auf dem Bauamt nach den Regeln.

Gartenhaustypen für jedes Budget und jeden Geschmack

Die Auswahl bei den Gartenhäusern ist sehr differenziert. Das Angebot reicht von der Abstellkammer für Gartengeräte bis zum kleinen Schwedenhaus mit Satteldach und über 30 Quadratmeter Grundfläche. Grenzen sind hier nur das Budget, das Grundstück und das Baurecht gesetzt. Ab einer gewissen Größe können die Gartenhäuser innen gedämmt werden, sodass sie auch in den kühleren Jahreszeiten genutzt werden können. Die Dämmung ist beim Lieferanten als Zusatzprodukt erhältlich.

Bequemlichkeiten und Komfort für das Gartenhaus

Vor das Gartenhaus, teilweise vielleicht sogar überdacht, gehört die Terrasse, die ebenfalls ein Fundament und die Genehmigung erfordert. Der Lohn für die Mühe ist ein herrlicher Platz für die Freizeit. Nutzen Sie Holzdielen für den Bau der Terrasse. Die Überdachung kann auch mit einem Sonnenschirm oder einem Sonnensegel hergestellt werden. Für die Gartenhausküche im Schrebergarten gibt es viele Lösungen von der einfachen Campingküche bis zur Küche mit Wasseranschluss. Mehrere Anbieter offerieren Außenküchen, die gut auch vom Heimwerker selbst gebaut werden können. Im Handel werden mobile Gartenküchen mit Rädern angeboten. Strom kann über Fotovoltaik bezogen und in einer Batterie gespeichert werden, wenn der Anschluss an das Netz zu aufwendig sein sollte. Es ist nicht sonderlich komplex, auf das Dach des Gartenhauses Solarmodule zu installieren. Hier sollte ein Handwerker aus der Region zurate gezogen werden. Ideal für die Montage von Solarzellen ist ein Satteldach auf dem Gartenhaus. Steht das Gartenhaus im eigenen Garten, werden Speisen in der Hausküche zubereitet.