Pflastersteine und Steinböden professionell reinigen

Pflastersteine reinigen
Pflastersteine reinigen Fotolia.de #164813946 | Urheber: Image’in
Werbung


Werbung

Natursteinböden sind eine wunderschöne Sache. Doch wehe, wenn sie in die Jahre kommen, ein hoher Abrieb zu sehen ist und die Abnutzungserscheinungen ihre Spuren hinterlassen haben. Oder auch im Außenbereich Pflastersteine beispielsweise von Grünspan, Moosen und Flechten überzogen ihren Glanz verloren haben. Die Pflege dieser Böden kann mitunter sehr kostenintensiv und auch zeitintensiv sein, muss aber getätigt werden, ansonsten sind diese Böden schneller dahin, als einem lieb ist.

Moose, Flechten und Co.

Besonders im Außenbereich sind die Pflastersteine sehr schnell von Grünspan, Moosen und Flechten zugewuchert. Denn desto nasser und lang anhaltender die Nässeperiode eines jeden Jahres ist, umso länger und auch intensiver die Wucherung und die gesamte Verschmutzung der Flächen. Da hilft kein kurzes Fegen und Kehren über diese Oberflächen. Da muss schon mit etwa größerem Geschütz aufgefahren werden, um dem Schmutz erfolgreichen den Kragen gehen zu können. Hochdruckreiniger sind hierbei die besten Helfer zum Reinigen. Denn mit alleinigem Wasserdruck können diese Reiniger Wunder bewirken und die verschmutzten Flächen wieder wie neu aussehen lassen. Sobald sie gereinigt sind, braucht es schon eine gewisse Zeit, bis sie wieder mit den unliebsamen Gewächsen zuwuchern. Doch desto früher und regelmäßiger man dem Schmutz tatsächlich schon im Vorfeld an den Kragen geht, umso besser und leichter läset sich dieser ablösen und beseitigen.

Die Profis machen lassen

In etlichen Situationen ist das Reinigen der Steinböden ein äußerst schwieriges und extrem anstrengendes Unterfangen, wenn man es selbst in die Hand nehmen möchte. Das ist guter Rat von Profis auf diesem Gebiet der Reinigung von Stein- und Pflastersteinböden nicht unbedingt teuer, sondern wichtig. Denn beispielsweise im Außenbereich stark verschmutze Pflastersteine reinigen zu lassen, erspart jede Menge Zeit und Energien und zudem auch noch Kraft und Schweiß. Lässt man die Profis machen, können sie noch zudem mit einigen Tricks und Tipps zur verbesserten Pflege und zukünftigen Reinigung zur Seite stehen. Natursteinböden allerdings sollten nur bedingt mit Hochdruck gereinigt werden. Denn ist der Stein recht weich, wie beispielsweise der Sandstein oder Basalt, sollte man mit Vorsicht und wesentlich weniger Druck reinigen. Da kann auch schon ein leichtes Schrubben mit Wasser helfen, um das unliebsame Unkraut zu beseitigen und alle andern Arten der Verschmutzung. Aber auch mit dem Hochdruckreiniger kann man arbeiten, sollte aber absolut mit größter Vorsicht und nur leichtem Druck geschehen. Der Wasserdruck sollte niemals unterschätzt werden, denn die Härte beim Aufprall des Wassers ist extrem hoch und äußerst wirksam. Mit Hochdruck können jede zementierte Fuge gelöst werden, der Putz von der Wand geholt und eben auch die Oberflächen von weichen Natursteinen zerstört und abgesprengt werden.

Spezielle Reiniger nutzen

Für Steinböden sollte man zum Reinigen immer auch spezielle Reiniger nutzen. Die Oberflächen sind sensibel und können schnell beschädigt werden. Bei Marmorböden, Granit, Schiefer und Co. ebenso, wie bei weichen Steinen. Keine scharfen Reinigungsmittel nutzen und auch nicht mit chlorhaltigen Mitteln und säurehaltigen Putzmitteln arbeiten. Auch sollte man mit Essigreinigern mit Vorsicht handeln und die Flächen reinigen. Denn Säuren sind beispielsweise auf Marmorböden tödlich für dessen glänzendes Aussehen. Die Säure zerstört im Nu die schützende Schicht und lässt den Marmor schnell blass aussehen und auch empfindsam, denn diese Schicht dient als schützende Hülle, um eben Verschmutzungen und Verunreinigungen des wertvollen und edlen Stein verhindern zu können. Reiniger für spezielle Bodenbeschaffenheit sind die beste Wahl, wenn sie denn überhaupt genutzt werden müssen. Denn das sollte man immer im Vorfeld bedenken und berücksichtigen. Marmorböden beispielsweise können gleichzeitig gereinigt und auch wieder durch bestimmte Schleiftechniken von Profis zu neuem Glanz verholfen werden. So erscheint der fertig sanierte Boden inklusive der Politur wieder wie neu. Häufig besteht zum Beispiel eine sehr starke Verschmutzung, wenn man neu irgendwo einzieht und eine Immobilie ggf. zuvor leer stand. Hier ist eine Profi-Reinigung dann auf jeden Fall anzuraten.

Professionelle Hartbodenreiniger

Diese Helfer sind für diese Zwecke Gold wert. Denn nicht nur, dass sie durch Wasserdruck reinigen, sondern auch gleichzeitig das Schmutzwasser aufsaugen können und sogar die gereinigten Oberflächen sofort trocknen – also drei Arbeitsgänge in einem Abwasch und bei schneller Durchführung. Den Hartbodenreiniger kann jeder Laie nutzen und ist schon nach kurzer Zeit der beste Freund eines jeden, beim und fürs Reinigen von Hartböden wie Marmor, Granit, Schiefer, Basalt, Laminatböden und vielmehr dieser Art und Beschaffenheit. Diese hilfreichen Reiniger lassen sich wie Staubsauger handlich führen und über alle Flächen mühelos gleiten und anwenden. Sie verfügen über ein geringes Eigengewicht und sind speziell für das Reinigen von Hartböden konzipiert. Wichtig ist, dass keine scharfen Reiniger in die jeweiligen Wassertanks der Reiniger gefügt werden. Denn, wer dann den Parkettboden damit reinigen möchte, läuft Gefahr, dass der Boden zu nass wird und der Reiniger optische Schäden in die empfindliche Oberfläche der kostbaren Böden bilden lässt. Stehendes Wasser macht den Steinböden nichts und deshalb lassen sie sich auch so leicht mit viel Wasser und Putzeimer mit dem richtigen Putzmittel reinigen.