Der nächste Sommer kommt bestimmt: So gelingt die perfekte Aufbereitung von Gartenmöbeln

Gartenmöbel aufbereiten
Gartenmöbel aufbereiten Fotolia.de #40917199 | Urheber: fotoknips
Werbung


Werbung

Kaum erstrahlt die Sonne im Frühjahr und erwärmt schon schnell den Boden draußen im Garten, da erfreut sich unser Herz am Anblick der Frühblüher im Garten und der ersten Blüten am Kirschbaum und Apfelbaum gegenüber. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass man spätestens in dieser Zeit die Gartenmöbel schon einmal auf Vordermann bringt, damit sie sobald die ersten waren Tage nach draußen locken, auch auf der Terrasse im Garten aufgestellt und genutzt werden können.

Denn es ist oftmals ein nicht sehr erfreulicher Anblick, wenn die Möbel unbehandelt und wenig beachtet aus dem Schuppen hervorgeholt werden. Sie sind verblichen, haben Stockflecken auf Sitzflächen und an den Lehnen, oder schlimmer noch, sie weisen etliche Risse im Holz auf und bersten quasi aus allen Fugen und Nähten. Ob Kunststoffmöbel oder Holz, die konsequente und richtige Pflege der Gartenmöbel muss einfach sein.

Holz arbeitet

Dass Holz bei Trockenheit und Feuchtigkeit jeweils tüchtig seine Form verlieren kann, ist bekannt. Und tatsächlich kann man buchstäblich dabei zusehen, wie das Holz arbeitet. Sich dehnt und wieder zusammenzieht. Ein ganz natürlicher Prozess, den wir aber unbedingt beachten sollten, wenn wir an unseren Holzgartenmöbeln möglichst lange Freude haben möchten. Desto mehr wir ihnen Jahr für Jahr zum richtigen Zeitpunkt Beachtung schenken, umso besser. Holz benötigt Feuchtigkeit, ums sich öffnen zu können. In dieser Phase sollte man dem Holz mit einer schützenden Lasur, die wasserdurchlässig ist, entgegenkommen und es so pflegen. Denn nur dann kann die Lasur tatsächlich nicht nur oberflächig, sondern auch tiefgehend das Holz vor allen Witterungsbedingungen und Einflüssen wehren und schützen. Erst recht, wenn es sich um unbehandelte Holzoberflächen,wie bei Teakholzmöblen, handelt. Hier sind spezielle Pflegeprodukte wie Lasuren und wachshaltige Substanzen und Lotionen richtig zur nachhaltigen Pflege. Auf keinen Fall bei Holzmöbeln mit Lacken arbeiten, die wasserundurchlässig sind. Diese lassen das Holz faulen und vergammeln und schützen in keinster Weise vor Feuchtigkeit und Nässe. Der Lack springt auf und schon gelangt die Nässe ins Holz und dieses kann unter der meist dicken Lackschicht nicht atmen und faul förmliche unter den Händen weg.

Wenn die alten Möbel ihren Geist aufgeben

Neues Mobiliar muss dann her, wenn trotz liebevoller Pflege die Gartenmöbel gänzlich hinüber sind und an allen Ecken und Kanten zerbersten und splittern, schlimmer noch, beim Hinsetzen in alle Einzelteile zerbrechen. Hier sind neue Möbel nötig und auf dajar.de beispielsweise, findet man eine große Auswahl an unterschiedlichen Gartenmöbel für jeden Geschmack. Form, Gestaltung, Größe und Farbvielfalt und Design lassen hier keine Wünsche offen.

Kunststoffmöbel reinigen

Mit speziellen Reinigern muss man nicht gleich den Stockflecken und Verschmutzungen auf Kunststoffmöbeln an den Kragen gehen. Da reicht ein frühzeitiges abwischen mit Wasser und etwas Spüli im Vorfeld, beim Unterstellen der Möbel im Herbst. Kramt man sie im Frühjahr raus, reicht nur ein leichtes Abwischen und schon erstrahlen die Möbel wieder wie neu im satten Grün, tiefen Grau oder eben strahlendem Weiß. Gibt es allerdings Bruchstellen an den Möbeln gilt auch hierbei die Devise, dass neues Mobiliar her muss. Denn sobald sich im Kunststoff an der Sitzfläche Risse ankündigen, ist Handlungsbedarf nötig.