Gartendekoration für den Frühling

Mit neuen Gartendekorationen schwungvoll in den Frühling starten

Werbung


Werbung

Die ersten Sonnenstrahlen im Frühling locken in das Freie. Im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon gibt es jetzt viel zu tun, um die Überreste des letzten Herbstes und Winter zu vertreiben. Doch die Arbeit und die ersten sonnigen Tage können mit den ersten bunten Farbtupfern noch verschönert werden.

Gerade nach den dunklen Wintertagen kann die Seele aufatmen, sich an frühlingshaften Gartendekorationen besonders erfreuen und auf die neue Garten- und Terrassensaison einstimmen.

Die aktuellen Trends der Gartendekoration für den Frühling

Mit den ersten wärmeren Tagen lassen sich die Frühblüher blicken, wie zum Beispiel Schneeglöckchen, Krokusse und bald darauf Narzissen, Tulpen und Osterglocken. Besonders zum Osterfest soll der Frühlingsgarten schön herausgeputzt und dekoriert sein. Der Trend für das Jahr 2017 liegt in naturnahen Gärten mit zarten Pastellfarben.

Für den Garten oder die Terrasse können Osterbäume mit Ostereiern in hellen und freundlichen Farben dekoriert werden. Kleine Figuren und Skulpturen lassen den Garten zu einer märchenhaften Osterwiese werden. Lichterketten oder einfache Kerzen lassen den Garten auch in den späten Abendstunden erhellen und sorgen für eine romantische Atmosphäre. Für die abendliche Beleuchtung eignen sich Solarlaternen, welche am Tag als Gartendekoration dienen und sich am Abend sehr gut als Wegweiser im Garten eignen.

Wer es weniger verspielt mag, kann eine frühlingshafte Dekoration mit naturnahen Gefäßen aus Stein oder Korb, Ziersträuchern, Frühblühern und extravaganten Skulpturen zaubern. Sehr frisch und frühlingshaft wirken Dekorationsartikel aus Lindenholz oder Bambus. Dekorationen aus Hölzern und Bambus wirken leicht sehr asketisch oder asiatisch. Zarte und helle Farben der Deko-Materialien können mit farbenfrohen Frühlingsblumen, wie beispielsweise Tulpen, Stiefmütterchen, Primeln und Ähnlichen zu kontrastreichen Hinguckern arrangiert werden.

Im Frühjahr für die Gartenpracht im Sommer sorgen

Um auch in den späteren Frühlings- und Sommermonaten eine Farbenpracht und Blumenfülle im Garten zu haben, sollten viele Pflanzen im Frühjahr ausgesät oder als Blumenzwiebeln in die Erde gesteckt werden. Vorgezogene Blumen- oder Gemüsepflanzen können im Fachhandel bezogen werden. Aber die eigene Aufzucht zu Hause und später im eigenen Garten macht Spaß und ist auch sehr viel kostengünstiger. Ab Ende Februar und Anfang März können viele Pflanzen, die im späten Frühling oder Frühsommer blühen sollen, auf der Fensterbank oder im Gewächshaus in entsprechenden Aufzuchtgefäßen, Pflanzschalen oder -töpfen vorgezogen werden. Haben die Jungpflanzen eine entsprechende Größe und Stabilität erreicht, können sie entweder in Frühbeete oder in das Freiland gesetzt werden. Die eigene Aufzucht ermöglicht es Hobbygärtnern den Garten sehr individuell, nach bestimmten Farben oder Blumen zu bestücken. Wichtig ist es, Jungpflanzen oder Dekorationen mit Frühjahrsblühern noch vor den möglichen Nachtfrösten zu schützen. Mit Blumen bepflanzte Schalen sollten in geschützten Bereichen stehen. Jungpflanzen sollten erst in das Freie gesetzt werden, wenn die Temperaturen auch nachts es erlauben. Für viele Blumenarten bedeutet dies, sie erst ab Mitte Mai – nach den sogenannten Eisheiligen – in das Freiland zu pflanzen, um sie vor den noch spät möglichen Nachtfrösten zu schützen. Zu den schönsten frühen Blumen und Stauden, die ab April und Mai im Garten eingepflanzt werden können, gehören beispielsweise die Stiefmütterchen, Vergiss-Mein-Nicht oder auch die Gänseblümchen. Aber auch Sonnenblumen, die den Garten im Hochsommer verschönern, lassen sich früh im April oder Mai als Jungpflanzen in Hochbeeten aufziehen.

Gerade das Frühjahr bietet viele Möglichkeiten, mit wunderschönen Dekorationen und frühen Pflanzen, Sträuchern, Stauden und Blumen das Gartenjahr zu beginnen und für die spätere Gartenpracht zu sorgen.

Werbung