Anleitung: Einen Sandkasten selber bauen mit Sonnendach

Anleitung: Sandkasten selber bauen
Anleitung: Sandkasten selber bauen Bild von andibanane auf Pixabay

Jedes Kind träumt von einem eigenen Sandkasten. Diesen Traum kann man mit einfachen Mitteln recht schnell realisieren. Bevor man mit dem Bau des Sandkastens beginnen kann, ist es ratsam einen geeigneten Standort im Garten zu suchen. Der Standort sollte möglichst nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, da Kinder meist relativ lange Zeit im Sandkasten spielen.

Werbung

Einen Standort für den Sandkasten wählen:

Ideal ist ein Platz unter einem schatten werfenden Baum oder Strauch. Allerdings ist es empfehlenswert, den Standort nicht direkt im Wurzelbereich des Baumes zu wählen, da die Wurzeln ansonsten in den Sandkasten hinein wachsen können. Allerdings sollte der Baum möglichst wenig Laub abwerfen, da diese ansonsten in den Sandkasten gelangt und diesen verunreinigt. Ideal sind deshalb immergrüne Sträucher, welch ihr Laub im Winter behalten.

 

Die nachfolgende Bauanleitung zeigt, wie man einen Sandkasten aus Holzbrettern selber bauen kann. Zum Selbstbau benötigt man eine Kreissäge, einen Akkuschrauber, eine Bohrmaschine, einen Tacker einen Meterstab und eine Wasserwaage.

Bevor Sie mit dem Sandkasten selber bauen beginnen, sollten Sie das dafür notwendige Material und Werkzeug sorgfältig zusammenstellen.

Werkzeug und Materialliste:

Werkzeug:

  • Kreissäge
  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Tacker
  • Schaufel, Spitzhacke und Spaten

Material:

Hinweis: Zum Bau des Sandkastens sollten Sie anstatt Fichtenholz Douglasie-Holz verwenden, da dieses wesentlich witterungsbeständiger ist und zudem nicht zum Splittern neigt.

  • 12 Kantholz – Balken 16x16x40 cm
  • 8 Holz-Bretter 20×2,5 cm (Länge nach Bedarf zusägen)
  • Holzschrauben 75×5 mm
  • Unkrautvlies
  • Metallbänder zum Befestigen der Holzbauteile

Bauanleitung: Einen Sandkasten selber bauen aus Holz

Sandkasten selber bauen: Aufsicht
Sandkasten selber bauen: Aufsicht
  • Die Spielfläche des Sandkastens sollte mindestens 150×150 cm betragen. Der Sandkasten wird ringsum mit einer Sitzfläche ausgestattet, die ca. 25 cm breit sein sollte.

Werbung

Den Unterbau für den Sandkasten herstellen:

Bevor man mit dem Zusägen und der Montage der Holzteile beginnt, muss man den Untergrund für den Sandkasten entsprechend vorbereiten. Dazu wird eine Grube von 150×150 cm und einer Tiefe von ca. 20-30 cm ausgehoben. Die Grube wird dann mit einem wasserdurchlässigem Sand/Kiesgemisch aufgefüllt.

Die Bretter für den Kastenrahmen zusägen und montieren:

Als Nächstes werden die Bretter für die Wände zugesägt. Die Bretter sollten eine Stärke von ca. 25 mm und eine Breite 200 mm besitzen. Dann schraubt man die Bretter entsprechend der Bauanleitung unten mit einem Akkuschrauber zusammen. Die Löcher für die Schauben sollte man mit einem Bohrer vorbohren damit das Holz nicht reißt.  Den Holzrahmen setzt man nun auch die zuvor vorbereitete Stelle.

Das Unkrautvlies verlegen und befestigen:

Nun legt am im Sandkasten ein wasserdurchlässiges Unkrautvlies aus. Das Vlies wird an den Wänden des Sandkastens mit einem Tacker fest getackert. Das Unkrautvlies gewährleistet, dass keine Wurzeln oder Unkraut in den Sandkasten hineinwachsen können. Zudem schützt das Vlies auch vor Wühlmäusen und anderen Schädlingen.

Sie Sitzflächen für den Sandkasten selber bauen:

Jetzt kann man die Sitzflächen zusägen. Diese werden mit einer Kreissäge auf Gehrung im 45° Winkel zugeschnitten. Der Holzrahmen wird mit 16×16 cm Holzbalken verstärkt. Die Kantholz – Balken werden mit Schrauben an dem Kastenrahmen festgeschraubt. Damit die Sitzflächen nicht nach unten kippen können, werden an den Ecken, dem Bauplan entsprechend, jeweils 2 Holzbalken mit den Maßen 16×16 cm angebracht. Die Kantholz – Balken werden an den Wänden des Sandkasten von innen mit Schrauben befestigt.

Sandkasten selber bauen: Seitenansicht
Sandkasten selber bauen: Seitenansicht

Werbung

  • Auch in der Mitte der Wände wird jeweils ein 16×16 cm Kantholz – Balken angeschraubt, damit sie Sitzflächen genügend Festigkeit erhalten.
  • Als Nächste werden die Sitzflächen an den Wänden und an den Kantholz – Balken fest geschraubt. Beim Schrauben ist darauf zu achten, dass alle Schraubenköpfe im Holz der Sitzflächen sauber versenkt werden, da ansonsten Verletzungsgefahr besteht.

Den Sandkasten mit Sand befüllen:

Nun kann man den Sandkasten mit Sand befüllen. Hinweis: Sie sollten in keinem Fall zum Befüllen des Sandkastens herkömmlichen Bausand verwenden. Bausand ist zwar wesentlich günstiger als Spielsand, doch der Bausand enthält Schadstoffe und ist daher für Kinder zum Spielen vollkommen ungeeignet. Ein guter Spielsand ist formbar und staubfrei und stammt aus tiefer gelegenen Sandschichten. Der Spielsand zum Sandkasten befüllen sollte in jedem Fall über ein TÜV-Siegel und GS – Zeichen verfügen. Spielsand ist in jedem Baumarkt erhältlich. Der Sandkasten sollte ca. zu 60% mit Spielsand befüllt werden. Hinweis: Der Sandkasten sollte nicht unter Bäumen und Sträuchern stehen, welche Laub abwerfen, da der Spielsand ansonsten verunreinigt wird.

Pflege des Spielsandes:

Der Spielsand sollte im Frühjahr und Sommer, während der Spielzeit wöchentlich von Laub und anderen Verunreinigungen gereinigt werden. Mit einem Laubrechen und einer Harke lassen sich diese Verunreinigungen leicht entfernen. Alle 2 Jahre sollte der Spielsand komplett ausgetauscht werden.

Einen Deckel für den Sandkasten selber bauen:

Einen Deckel für den Sandkasten
Einen Deckel für den Sandkasten selber bauen

Es ist ratsam einen Deckel für den Sandkasten zu bauen, der verhindert, dass Tiere wie z.B. Katzen in den Sand gelangen können. Den Deckel können Sie aus 30×40 mm Holzlatten bauen, auf die Sie einfach Holzbretter aufschrauben. Die Holzlatten sägen Sie etwas kürzer ab, so dass der Deckel in den Kasten rutschsicher eingepasst werden kann.


Werbung

Ein Sonnendach für den Sandkasten selber bauen:

Ein Sonnendach für den Sandkasten selber bauen
Ein Sonnendach für den Sandkasten selber bauen

Kinder sollten beim Spielen in keinem Fall der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Auch wenn der Sandkasten an einem relativ sonnengeschützten Standort steht, so sollten Sie trotzdem ein Sonnendach bauen. Das Sonnendach können Sie sehr einfach bauen, indem Sie die zwei gegenüberliegenden mittleren Kantholz – Balken wie aus der Bauanleitung ersichtlich, auf eine länge von ca. 200 cm zusägen. Die beiden Holzbalken dienen, dann als Träger für das Sonnendach. In die Sitzfläche schneiden Sie eine Aussparung von 16×16 cm, durch die der Kantholz – Balken geführt wird. Die beiden Kantholz – Balken befestigen sie von innen mit 75×5 mm Holzschrauben. Zusätzlich bringen Sie pro Balken noch 2 Metallschellen außen am Holzrahmen an, um die Tragalken zu sichern.


Werbung

Den Rahmen für das Sonnendach bauen:

Das Sonnendach wird aus 2 Holzbrettern mit den Maßen 200x30x2,5 cm und 3 Kantholz – Balken mit den Maßen 150x6x6 cm hergestellt. Die beiden Holzbretter sägen Sie, wie aus der Bauanleitung ersichtlich beidseitig mit einer Dachschräge zu. Anschließend verbinden Sie die beiden Giebelseiten mit den 3 Kantholz – Balken mit Montagewinkeln. Die Rahmenkonstruktion für das Sonnendach ist nun fertig. Nun könne Sie das Sonnendach mit Markisenstoff bespannen. Den Stoff schneiden Sie entsprechend der Dachkonstruktion zu und befestigen diesen dann mit einem Tacker an den Holzbalken. Zusätzlich sichern Sie den Markisenstoff mit 2  Holzlatten, welche Sie an den Holzbalken mit Schrauben befestigen. Anschließend befestigen Sie die Dachkonstruktion mit Schrauben und Montageschellen an den Tragbalken.

Fertig ist der selbst gebaute Sandkasten. Hinweis: Damit der Sandkasten den Witterungseinflüssen Stand hält, ist es ratsam alle Bauteile mit Holzschutzfarbe zu streichen. Bei der Auswahl der Holzschutzfarbe sollte man in jedem Fall darauf achten, dass man nur ungiftige Produkte verwendet.

Fazit:

Ein Sandkasten lässt sich mit relativ geringem Aufwand selber bauen. Auch handwerklich nicht so versierte Heimwerker werden relativ problemlos ein brauchbares Resultat erzielen. Wichtig beim Selbstbau des Sandkastens ist, dass man alle Bauteile sicher befestigt und dafür Sorge trägt, dass weder Schraubenköpfe noch die Spitzen der Schrauben aus dem Holz herausragen.

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Werbung