Bodenbeläge pflegen: Parkett

Werbung


Werbung

Parkettböden gehören zu den besonders hygienischen Bodenbelägen, die hervorragend für Allergiker geeignet sind. Es wird vorrangig Material von Harthölzern genutzt, das in kleine Stücke zersägt und in ansprechenden Mustern auf dem Fußboden zusammengesetzt wird. Dadurch entsteht ein widerstandsfähiger, sehr hochwertiger Fußbodenbelag, der sich einfach reinigen und pflegen lässt. Die diversen Parkettarten unterscheiden sich im Material und dessen Eigenschaften. Jede Holzart bringt ureigene Vor- und Nachteile in der Härte, Maserung und der Farbgebung mit sich. Meist entscheidet jedoch der persönlichen ästhetische Empfinden, welche Holzart verwendet werden soll.

Der edle Fußbodenbelag aus Echtholz benötigt die richtige Reinigung und die korrekte Pflege, um Jahre bis Jahrzehnte in seinem einmaligen Glanz erstrahlen zu können. Das Abfegen und Abwischen des Bodens ersetzt dabei keine umfassende Schönheitspflege.

– Das Säubern des Parkettbodens ist grundsätzlich sehr einfach und unkompliziert. Mit einem Besen wird der grobe Schmutz zunächst weggefegt. Im zweiten Schritt kann mit wenig Wasser und einem sanften Parkettreiniger der Boden gewischt und von hartnäckigen Verschmutzungen befreit werden. Das Wasser oder gar Reinigungsmittel sollten niemals auf dem Parkett stehen, da sich der Echtholz-Boden schnell vollsaugen und dadurch verformen kann. Auch aggressive Putzmittel schaden dem Bodenbelag, da sie die Schutzschicht auf dem Holz angreifen können. Auf die Verwendung von Mikrofasertüchern sollte verzichtet werden, um den Boden zu schützen.

– Versiegelte Parkettböden werden mit einem entsprechenden Pflegemittel behandelt, um eine erneuerbare Verschleißschicht auf den Bodenbelag aufzubringen. Zusätzlich schließen diese Pflegemittel Poren und Fugen, die sich durch das Heizen des Raumes geöffnet haben. Die Häufigkeit der Anwendung richtet sich je nach der Beanspruchung des Raumes.

– Geölte Parkettböden sollten mit Pflegeöl regelmäßig nachbehandelt werden, um die offenen Poren des Naturmaterials zu schließen.  Qualitative Mittel hierzu finden Sie im nächsten Baumarkt oder lassen Sie sich eine passende Parkettpflege über einen Online-Fachmarkt wie Parkett-Store24.de einfach  nach Hause liefern.

– Die entsprechende Pflege des Fußbodens erfolgt im Wischvorgang, mit der Poliermaschine oder mit dem Besen beim Fegen.

– Hartnäckigen Schäden im Parkett, wie Löcher, Kratzer oder Verfärbungen aller Art können durch eine umfassende Renovierung des Fußbodens bekämpft werden. Hierbei wird das Holz um etwa  0,5 Millimeter mit einem entsprechenden Werkzeug abgeschliffen und neu versiegelt. Es muss jedoch akribisch darauf geachtet werden, dass Parkettboden mit einer ausreichend dicken Nutzschicht verlegt wurde. Auf diese Weise können kleine Schäden korrigiert werden, ohne dass Bodenbelag komplett ausgetauscht werden muss.

Werbung