Das ideale Lichtkonzept – Tipps und Empfehlungen

Neben dem Mobiliar, der Wandgestaltung und dekorativen Accessoires spielt das Lichtkonzept für ein angenehmes Raumklima eine entscheidende Rolle. Schließlich beeinflusst Licht den Gesamteindruck von Räumlichkeiten sowie das individuelle Wohlbefinden maßgeblich. Um eine attraktive Wohnatmosphäre zu schaffen, müssen Lampen sorgfältig ausgewählt und clever platziert werden. Mit den richtigen Tipps und Empfehlungen gelingt das Vorhaben spielend.

Werbung

Ein neuer Service von www.frag-den-heimwerker.com:

Ein dynamisches Arrangement

Beim Zusammenstellen der Lampenausstattung ist eine dynamische Anordnung ausschlaggebend. Ein gekonnt abgestimmtes Arrangement aus Decken-, Wand- und Stehlampen sorgt für abwechslungsreiche Lichtverhältnisse und ein einladendes Ambiente. Ein weiterer Vorteil beim Einsatz verschiedener Lampenarten ist die Flexibilität. Denn nur wenn Räume mit verschiedenen Leuchten ausgerüstet sind, steht für verschiedene Bedürfnisse entsprechend geeignetes Licht zur Verfügung. Eine Stehlampe hinter dem Sofa oder einem bequemen Sessel beispielsweise ist ideal als Leselampe geeignet und deckt den Lichtbedarf bestens ab. Besonders wenn die Stehlampe über ein schwenkbares und individuell einstellbares Element mit separatem Leuchtmittel verfügt. Deckenleuchten dagegen sichern die gleichmäßige Grundbeleuchtung eines Raums und sind für die Ausleuchtung nicht weniger wichtig. Wandleuchten prägen das Raumklima positiv und können sich vorteilhaft auf das Lichtverhältnis auswirken. Zudem lassen sich damit schöne Bilder oder andere Wandobjekte in Szene setzen. Bei der Sanierung oder dem Umbau von Wohnungen sollte dem Lichtmanagement erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt werden. Denn nicht selten fällt im Nachhinein auf, dass die Voraussetzungen für die umfangreiche Belichtung nicht in die Raumplanung integriert und wesentliche bauliche Maßnahmen vergessen wurden.

Indirektes Licht – wohltuend und behaglich

Besonders geschmackvoll und gemütlich erscheint indirektes Licht. Da der Ausgangspunkt des Lichtstrahls für das Auge verdeckt ist, wird derartiges Licht als besonders positiv wahrgenommen. Gerade in Wohnräumen sollte indirektes Licht stets integriert werden. Ein guter Platz ist beispielsweise hinter dem Fernsehgerät, wodurch gleichzeitig die Augen entlastet werden. Aber auch hinter beziehungsweise über Möbeln ist indirektes Licht willkommen. Für indirekte Lichtverhältnisse können auch originelle Lampen sorgen. Durch modernste und formschöne Lampenschirme wird eine behagliche Beleuchtung geschaffen, die aus einem schlichten Raum eine einladende Wohnlandschaft machen.

Die sinnvolle Platzierung

Um das Lichtkonzept harmonisch abzustimmen, gilt es sämtliche Lampen gleichmäßig zu verteilen. Durch die intelligente Anordnung kann auf verschiedene Situationen flexibel reagiert und das jeweils optimale Licht genutzt werden. Zudem wird dank einer guten Verteilung und dem Einsatz unterschiedlicher Lichtquellen gewährleistet, dass ein abwechslungsreiches Licht-Schatten-Spiel entsteht. Besonders empfehlenswert sind LED-Leuchtmittel mit einer warmweißen Lichtfarbe, weil das erzeugte Lichtspektrum besonders angenehm wirkt und sich für verschiedenste Einsatzzwecke eignet. Darüberhinaus sind LEDs enorm sparsam und langlebig, was die Investition in hochwertige Modelle sinnvoll macht.

Werbung