Kaffee als Blumendünger

Kaffee wirkt durch das enthaltene Koffein bei Menschen sehr anregend. Als Blumendünger verwendet, regt Kaffee das Wachstum von Pflanzen an. Dies liegt allerdings nicht am Koffein, sondern an dem im Kaffeesatz enthaltenen Stickstoff, Kalium und Phosphor. Diese drei Stoffe sind essentielle Düngemittel für fast alle Pflanzen. Der im Kaffee enthaltene Stickstoff fördert das Wachstum der Blumen und wird bei der Photosynthese benötigt.


Werbung

Ein Mangel an Stickstoff zeigt sich bei Pflanzen durch einen kümmerlichen Wuchs und durch vergilbte Blätter, die häufig abfallen. Phosphor benötigen die Pflanzen für den Stoffwechsel in den Zellen. Phosphatdünger trägt zu einem guten Wurzelwachstum und der Ausbildung von schönen Blüten bei. Blumen die zu wenig Phosphat erhalten bilden nur wenige oder kleine Blüten aus.

Kaffeesatz als Blumendünger

Auch die Ausbildung der Samen wird durch Phosphor beeinflusst. Da Phosphor sehr schwer wasserlöslich ist, kann dieser von den Pflanzen nur sehr schwer aufgenommen werden, so dass ein Phosphormangel bei vielen Pflanzen sehr häufig ist. Es lohnt sich also gerade in Bezug auf die im Kaffee enthaltenen Phosphate, diesen als Blumendünger zu verwenden. Ein weiterer wichtiger Blumendünger, der im Kaffee bzw. dem Kaffeesatz enthalten ist, ist Kalium. Kalium wird von den Pflanzen zur Ausbildung neuer Blätter benötigt. Des weiteren verleiht Kaliumdünger den Pflanzen eine hohe Widerstandskraft und schützt diese somit vor Krankheiten und Parasiten.


Werbung

Kalium sorgt auch dafür, dass die Pflanzen das für sie lebensnotwendige Wasser aufnehmen können und ist somit einer der wichtigsten Nährstoffe. Ähnlich wie bei Phosphor, können die meisten Pflanzen Kalium nur sehr schwer aufnehmen, so dass ein Düngen mit Kalium meistens recht dankbar von den Pflanzen angenommen wird. Es ist also durchaus sinnvoll, den Kaffeesatz nicht in den Müll zugeben sondern diesen als sehr wertvollen Blumendünger im Garten zu verwenden. Man sollte möglichst nur getrockneten Kaffee als Dünger in die Blumenerde einarbeiten, da feuchter Kaffeesatz zu Schimmelbildung neigt. Bei der Verwendung von Kaffee als Blumendünger ist ein Überdüngen, nicht so leicht möglich. Die Gefahr einer Überdüngung ist allerdings bei vielen, im Fachhandel erhältlichen Blumendüngern häufig gegeben. Da Kaffee den ph-Wert des Bodens senkt und diesen leicht säuerlich macht, ist der Kaffeesatz insbesondere bei kalkhaltigen Böden zu empfehlen.


Werbung

Allerdings sollte man den Kaffeesatz als Dünger bei sauren Moorböden eher sparsam einsetzten, um ein Übersäuern des Bodens zu vermeiden.

Werbung