Kontrastreiche Designmöbel für aufregendes Wohnambiente

Werbung


Werbung

Zu den größten Trends in Wohnzimmer, Schlafzimmer und Co. gehört in diesem Jahr das Spielen mit Kontrasten. Denn neben dem Wunsch nach mehr Individualität und außergewöhnlichen Designs spielt beim Wohnen die Abwechslung mittlerweile stark im Vordergrund. So haben sich innerhalb der letzten Jahre Einrichtungsstile wie Shabby Chic, Landhaus oder Industriewohnen durchgesetzt. Und diese Wohnstile leben von Kontrasten aus alt und neu, derb und zierlich, grob und fein. Während beispielsweise in den Textilien zarte Farben und verspielte Muster dominieren, dürfen Wände gerne aus Backstein sein (oder mit entsprechenden Alternativen verziert), Lampen dürfen industriell aussehen und Möbel in ungewöhnlichen Designs erstrahlen.

Beliebte Trends im Wohn- und Esszimmer

Gerade dort, wo viel gelebt, geredet und gelacht wird, will man eine atmosphärische Einrichtung. Als besonders beliebt haben sich in den letzten Jahren Küchenvitrinen bzw. Küchenbuffets, Apothekerschränke und ähnliches erwiesen. Diese großen Schränke, wie man sie früher in vielen Bauernstuben oder Landhäusern fand, sind nicht nur äußerst praktisch, weil sie Teller, Gläser und mehr fassen können. Außerdem bringen die auf alt gemachten Schränke einen nostalgischen Flair in die Wohnung oder das Eigenheim. Eine große Auswahl an Design Wohnmöbel verschiedener Hersteller bringt dabei für jeden Geschmack das passende Möbelstück. Damit der gewünschte Kontrast zur restlichen Einrichtung entsteht, kombiniert man die nostalgischen Möbelstücke am besten mit moderner Ausstattung. In Küchen können diese auf Hochglanz polierten Aluminium-Gegenstände sein – beispielsweise ein großer Kühlschrank, im Wohnzimmer bieten sich Designerstühle, Sessel oder Bänke an, die in außergewöhnlicher Form daher kommen.  Meist sind diese Designermöbel in einem puristischen Stil gehalten, so dass sie einen idealen Kontrast zum antiken Möbelstück bilden.

Gleiches gilt für das Schlafzimmer. Wer das kontrastreiche Design liebt, sollte in jedem Fall das Bett als Basis für die Raumgestaltung nehmen – immerhin bildet es den Zweck des Zimmers. Am besten setzt man daher auf ein gemütliches Bett, welches auch gerne opulent designt sein darf – wie beispielsweise die beliebten Boxspringbetten mit gepolsterter Rückenlehne. Damit die Einrichtung, gerade in kleineren Schlafzimmern, nicht zu überladen wirkt, überzeugt auch hier ein Kleiderschrank im puristischen Design. Die Ausstattung sollte praktisch und dezent sein, damit sich andere Möbelstücke wie das Bett oder auch Dekoration, Bilder und Blumen ausgiebig entfalten können. Schließlich sorgt ein sperrig wirkender, dominanter Kleiderschrank wenig gemütlich.

Wer mehr Kontraste in seine vier Wände bringen möchte, kann zunächst mit kleinen Räumen beziehungsweise kleinen Veränderungen beginnen. Damit erhält man ein Gefühl für die kontrastreiche Einrichtung und kann auch seinen persönlichen Geschmack besser ausloten.

Werbung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen