Aufbau Hochbeet Schichten

Nachdem man sich ein Hochbeet gekauft oder selber gebaut hat, geht es daran dieses richtig zu befüllen. Im nachfolgenden wird der Aufbau der Schichten in einem Hochbeet beschrieben. Denn nur, wenn das Hockbeet richtig befüllt wird, kann dieses seine Vorteile gegenüber herkömmlichen Beeten ausspielen. Es macht wenig Sinn das Hochbeet komplett mit Garten und Blumenerde zu befüllen. Für das Wachstum der Pflanzen bringt eine derartige Befüllung aus einer Schicht nichts und zudem kostet Blumenerde relativ viel Geld, dass man besser in die Bepflanzung investieren sollte.


Werbung

Anleitung: Hochbeet Aufbau: Das Hochbeet richtig befüllen

Der Hochbeet Aufbau bzw. die Schichten in einem Hochbeet sollten sich folgendermaßen zusammensetzten:

  • Damit keine Wühlmäuse von unten in das Hochbeet eindringen können, ist es ratsam ein verzinktes Drahtgitter am Boden des Beetes einzubringen.
  • Die erste Schicht besteht aus groben Gartenresten, wie z.B. Baum und Strauchabschnitte oder Wurzelreste, die vorher in einem Gartenhecksler zerkleinert werden. Diese Schicht sollte ca. 20-30 cm stark sein.
  • Die darauf folgende Schicht setzt sich aus feineren Grünabfällen wie z.B. Laub und gejätetes Unkraut zusammen. Auch diese Schicht sollte 20-30 cm stark sein. Bevor man die nächste Schicht aufbringt sollte man diese beiden Schichten etwas verdichten, damit die Befüllung des Hochbeetes später nicht allzu sehr einsackt.
  • Dann wird eine Schicht aus Gartenerde, eine aus Kompost und eine Schicht aus Pflanzerde aufgebracht.
  • Durch diesen Hochbeet Aufbau ist gewährleistet, dass im Inneren des Beetes zum Einen Wärme entsteht und zum anderen durch die sich zersetzenden Gartenabfälle genügend Nährstoffe über längere Zeit hinweg freigesetzt werden, die wichtig für das Wachstum der Pflanzen sind. Die unten stehende Skizze zeigt nochmals den Hochbeet Aufbau und die einzelnen Schichten.
Werbung