Heimwerker: Das gehört in jeden Werkzeugkoffer

Selbst wenn man keinen handwerklichen Beruf erlernt hat, so möchten die meisten Menschen in der Wohnung oder im Haus einige Dinge selbst erledigen können. Doch da stellt sich auch die Frage, welche Werkzeuge im heimischen Werkzeugkoffer nicht fehlen sollten. Wir geben hier einen kleinen Einblick in die Grundausstattung.

Schraubendreher

Im Prinzip gibt es nahezu immer und überall irgendetwas zu schrauben. Daher kommt kein Heimwerker ohne ein qualitativ hochwertiges Schraubendreher Set aus. Das Set sollte die wichtigsten Spitzen und Größen beinhalten. So ist man für fast alle Schraubfälle bestens gerüstet.

Schraubenschlüssel

Als Grundausstattung bei den Schraubenschlüsseln empfiehlt es sich, einen Satz von etwa 8 bis 10 Kombischlüsseln zu besitzen. Am besten sollte man hier auf Kombischlüssel in den Größen von 8 Millimetern – 17 Millimetern setzen. Die sogenannten Kombischlüssel sind an einem Ende mit einem Maulschlüssel und auf der anderen Seite mit einem Ringschlüssel ausgestattet.

Inbusschlüssel

Ebenfalls zur absoluten Grundausstattung gehört der Inbusschlüssel. Die gängigsten Größen bewegen sich hier zwischen 2 Millimetern und 10 Millimetern. Am häufigsten jedoch werden wohl Schlüssel in den Größen 4 Millimeter, 5 Millimeter und 6 Millimeter benötigt.

Fuchsschwanz

Wer eine praktische und robuste Allround-Säge für grobe Arbeiten sucht, der kommt am Fuchsschwanz nicht vorbei. Ein Fuchsschwanz mit einfacher Ausstattung verfügt in der Regel über einen offenen oder geschossenen Holzgriff. Oft findet man heute aber auch Modelle mit einem Griff aus Kunststoff. Der Fuchsschwanz wird eingesetzt zum Kürzen von Bohlen, Brettern und Kanthölzern. Wer feinere Holzzuschnitte erledigen möchte, der benötigt eine Feinsäge, die deutlich als der Fuchsschwanz ist und die über einen einfachen Stielgriff sowie einen verstärkten Rücken verfügt.

Seitenschneider

Wer Drähte, Nägel, Kunststoff oder Gummi durchtrennen möchte, der braucht natürlich auch einen Seitenschneider im Werkzeugkoffer. Wer hier keine Enttäuschung erleben möchte, der sollte zu einem Modell greifen, dessen Schneiden gehärtet sind.

Kleine Bügelsäge

Viele Menschen kennen die kleine Bügelsäge auch unter dem Begriff „Puk-Säge“. Diese Sägevarianten gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Vor dem Kauf einer Bügelsäge sollte man unbedingt ausprobieren, ob man mit dem Wechsel des Sägeblattes zurechtkommt. Mit diesen kleinen Sägen kann zum Beispiel ein Kunststoff – oder Aluminium Zuschnitt vorgenommen werden. Für Holz kommen die Sägen eher seltener zum Einsatz.