Vom Traum der Wohlfühloase zur gelungenen Badsanierung

Bild von GregoryButler auf Pixabay
Werbung


Werbung

Badezimmer sind zwar immer noch ein Ort der Körperhygiene, aber schon lange nicht mehr einzig und allein zum Waschen da. In unserer schnelllebigen, hektischen Zeit wird gerade das Bad zu einem unentbehrlichen Rückzugsort der Entspannung. Ästhetik und modernes Design spielen hier eine ebenso wichtige Rolle wie die funktionalen Aspekte. Dass dieser Trend in Deutschland weiterhin Rückenwind hat, zeigt sich in Form von regelmäßigen Ausstellungen und Events. Der alljährlich im September bundesweit organisierte “Tag des Bades” hat auch 2019 wieder zahlreiche Besucher angezogen. Wie eine erfolgreiche Badsanierung gelingt, das erfahren Sie hier:

Eine gut durchdachte Planung

Bevor man sich für neue Fliesen und Armaturen entscheidet, gilt es zunächst, sich Gedanken über die Basis-Ausstattung zu machen. Möchte ich eine Dusche oder eine Badewanne? Habe ich genug Platz für beides? Ist ein Einzelwaschtisch ausreichend, oder sollte ich vielleicht einen Doppelwaschtisch installieren? Eine Badsanierung ist die Gelegenheit, den Raum komplett neu zu gestalten und gegebenenfalls zusätzliche Wasser- oder Abflussleitungen diskret zu verlegen. Diese wichtige Etappe sollte nicht übers Knie gebrochen werden, denn ist das Badezimmer erst einmal renoviert, ist niemand wirklich darauf erpicht, Boden und Wände wieder aufzureißen.

Wellnessort Dusche

Die Dusche ist aufgrund ihrer täglichen Nutzung ein überaus wichtiges Element im Badezimmer. Lang ist’s her, dass man sie einfach weiß kachelte und einen Schimmel ansetzenden Duschvorhang in Kauf nahm. Heute soll der Duschbereich hygienisch, pflegeleicht und dazu auch noch modern sein. Ob Duschwanne oder ebenerdige Walk-in-Dusche, als Spritzschutz sind Glastrennwände nicht nur eine praktische, sondern auch ästhetische Lösung. Spezielle Scharniere und Winkel für die Dusche aus Edelstahl sorgen für den richtigen Halt und verbinden das Glas auf elegante Weise mit der Badezimmerwand. Sehr hygienisch und modern sind auch wasserabweisende Paneele, die als Duschrückwand eingesetzt werden können. Im Gegensatz zu einer klassischen Fliesenwand besitzen sie keine Fugen und sind somit weitaus putzfreundlicher. Zum Wohlbefinden in der Dusche trägt ebenfalls die Wahl des richtigen Duschkopfes bei. Besonders beliebt sind sogenannte “Regenduschen”, mit denen das Wasser sanft von der Decke auf die Haut regnet. Vielleicht bevorzugen Sie eine etwas energischere Massagedusche. Auch hier finden Sie heute zahlreiche Modelle auf dem Markt. Selbst ein Sternenhimmel über der Dusche mit LED-Lichtpunkten und automatischem Farbwechsel ist möglich. Natürlich sollten auch bei der Dusche all diese Überlegungen vor der Badsanierung stattfinden.

Neueste Tendenzen

Beleuchtete Whirlpool-Badewannen und Regenduschen waren nur der Auftakt eines scheinbar nicht aufzuhaltenden Luxustrends. Wie wäre es mit einer “Horizontal Shower”, dank der Sie auf einer beheizten Duschbank im Liegen duschen können? Natürlich nicht, ohne Ihr neues Beduftungssystem einzuschalten, welches Ihnen dann – neben Vogelgezwitscher aus einem wasserdichten Lautsprecher – ein ultimatives Tropenerlebnis garantiert.

Was Sie sich für Ihr neues Bad auch wünschen sollten, denken Sie im Vorhinein an alle notwendigen Installationen und lassen Sie sich vom Fachmann beraten. So wird Ihr Sanierungsprojekt zum Erfolg.