Gartenzaun: Es geht auch ausgefallen

Unabhängig davon, ob der Zaun dazu dient, Einbrecher abzuhalten, das Grundstück zu begrenzen oder mehr Privatsphäre zu schaffen – langweilig und trist muss er auf keinen Fall aussehen. Der Kreativität kann bei der Gestaltung des Zauns freier Lauf gelassen werden, sodass ein ganz besonderes optisches Highlight entsteht.

So wird es möglich, originelle Zäune zu entwerfen, die nichts mehr mit einem öden grünen Maschendrahtzaun oder simplen Holzlatten zu tun haben. Wie die Zaunelemente außergewöhnlich und originell gestaltet werden können, zeigt der folgende Beitrag.

Der Zweck des Zaunes

Im ersten Schritt sollte überlegt werden, zu welchem Zweck der neue Gartenzaun in erster Linie aufgestellt wird. Soll das Grundstück lediglich optisch eingefasst werden, wird ein Sichtschutz benötigt oder dient der Zaun dazu, als Sicherheit für Haustiere oder Kinder zu fungieren? Abhängig von dem jeweiligen Verwendungszweck kommen unterschiedliche Zaunarten in Frage.

Soll das Grundstück durch den Zaun zum Beispiel hauptsächlich gesichert werden, sollte der Zaun eine bestimmte Höhe aufweisen und keine Schlupflöcher bieten. Maschendrahtzäune oder enge Staketenzäune sind dann besonders gut geeignet. Auch diese herkömmlichen Zaunarten können in eine kreative und originelle Einfassung verwandelt werden.

Natürlich rustikal oder bunter Hingucker

Oft reichen schon kleine Maßnahmen aus, um dem Zaun eine ganz besondere Optik zu verleihen. Holz ist dabei ein besonders beliebtes Material für die Zaungestaltung, denn es lässt sich in Eigenregie besonders einfach verarbeiten und kann leicht in unterschiedliche Formen gebracht werden.

Ein Speltenzaun, der aus selbst gesägten, alten Holzlatten besteht und durch lange Weidenhölzer verbunden wird, wirkt besonders natürlich und rustikal. Die Hölzer müssen dazu tief in die Erde eingegraben werden. Die Verbindung mit flexiblen Ästen sorgt für zusätzliche Stabilität. Die natürliche Rustikalität des Zauns kann dann entweder beibehalten oder mithilfe von unterschiedlichen Anstrichen ganz außergewöhnlich gestaltet werden.

Allerdings handelt es sich bei Holz um ein Naturprodukt, dessen Langlebigkeit nicht so stark ausgeprägt ist, wie die von Eisen oder Aluminium. Handelt es sich um naturbelassenes Holz ohne Imprägnierung oder Anstrich, muss aufgrund der Witterungseinflüsse oft schon nach kurzer Zeit Ersatz für das verwitterte Holz her.

Zeitlos klassisch: Der Holzlattenzaun

Einen typischen Holzlattenzaun hat wohl jeder schon einmal gesehen, schließlich ziert diese viele Vorstadtgärten. Wenn diese Variante allerdings als zu langweilig empfunden wird, kann die klassische Zaunvariante auch mit ein paar kleineren Maßnahmen in einen absoluten Hingucker verwandelt werden.

Es braucht nur ein paar unterschiedliche Farben und einen Pinsel, damit der Holzlattenzaun als buntes Garten-Highlight erstrahlt.

Kühl und elegant – Metallzäune

Zäune aus Metall wirken zwar nicht so natürlich wie Holzzäune, überzeugen allerdings durch ihren besonders edlen und eleganten Look. Durch filigrane, einzelne Elemente wird der Luxus-Faktor verstärkt.

Ein Schichtschutzzaun im Garten soll das Grundstück in erster Linie vor neugierigen Blicken von außen bewahren. Das schließt allerdings nicht aus, dass der Zaun an sich zu einem tollen Hingucker wird. Auch Sichtschutzzäune aus Metall können nicht nur durch unterschiedliche Farbvarianten originell gestaltet werden, sondern auch durch Blumenranken. Am Zaun kann ebenfalls ein Lichtspiel oder ein Vogelhaus angebracht werden.

Durch einen Wechsel von Pflanzen- und Zaunelementen wird der Sichtschutz darüber hinaus aufgelockert und ein natürlicher Eindruck verstärkt.