Gärtnern auf dem Balkon – Alles über das Urban Gardening

Werbung


Werbung

Wenn man schon keinen eigenen Garten hat, kann man sich die Ruheoase auch ganz einfach auf den Balkon zaubern.
Nicht nur für das Auge sind Blumen und Co. eine wahre Freude – auch zur Selbstversorgung kann das Urban Gardening einen guten Beitrag leisten.
Was man dazu braucht, welche Pflanzen sich am besten eignen und was es sonst noch zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Quelle: https://pixabay.com/de/photos/wohnungen-architektur-balkone-1845884/

Die ersten Schritte

Um sich einen eigenen kleinen Garten auf dem Balkon zu erschaffen, gibt es ein paar Punkte, die es zu beachten gilt. So sollte man einige Faktoren bei der vorherigen Planung unbedingt berücksichtigen.

Die Größe

Die Größe des Balkons ist letztlich entscheidend, wenn es um Menge und Platzierung der Pflanzen geht.
So sollte man sich vorab klar darüber werden, welcher Abschnitt mit Beeten versehen werden soll und ob daneben noch andere Dinge, wie Sitzecken oder Wäscheständer, Platz haben sollen.
Bevor es also mit dem Gärtnern losgeht, sollten Sie den Balkon einmal ausmessen, um so die Verteilung ideal planen zu können.
Kleiner Tipp: Vergessen Sie dabei nicht mögliche Dekoration, um eine Überladung an Farben zur Blütezeit zu vermeiden.

Die Ausrichtung

Beim Urban Gardening ist die Ausrichtung des Balkons elementar. Denn je nach Himmelsrichtung unterscheidet sich die Menge an Sonne, die die Pflanzen genießen dürfen.
So eignen sich Kräuter oder Gemüsesorten wie Tomaten ideal für Sonnenverwöhnte Südbalkone. Im Falle eines Ost- oder Westbalkons sind Gewächse wie Spinat, Mangold oder Kresse perfekt, die auch gerne mit halbschattigen Standorten Vorlieb nehmen.

Zeitplanung

Auch über die vorhandene Zeit, die man in seinen Balkon stecken möchte, sollte man sich möglichst zuvor Gedanken machen.
Denn ein paar wenige Balkonkästen sind natürlich weniger zeitaufwendig als jede Menge Kräutertöpchen und Blumengewächse. Hierfür sollte man eine tägliche halbe Stunde an Zeit übrig haben.

Bewässerung

Man muss sich zudem auch den Wasserverbrauch, den viele Pflanzen mit sich bringen, vor Augen führen. Je mehr Pflanzen, desto mehr Wasser wird auch benötigt.

Die perfekte Erde

Verschiedene Pflanzen brauchen unterschiedliche Erde, um ideal wachsen zu können.
Erkundigen Sie sich gegebenenfalls nach unverpackter Erde, um Plastik zu sparen. Hier kann sich auch der Gang in Recyclingcenter lohnen, wo es oft lose Erde im Angebot gibt.

Welche Pflanzen sind die richtigen?

Sie sollten also im Vorhinein in Erfahrung bringen, welche Pflanzen ideal für die Ausrichtung Ihres Balkons sind und was diese an Pflege und Nährstoffen benötigen.
Die folgenden Tipps können hier noch einmal Klarheit verschaffen.

Kräuter

Kräuter sind recht einfach im Umgang und die meisten von ihnen lassen sich ohne Probleme in Töpfen kultivieren.
Basilikum, Schnittlauch oder Petersilie sind vor allem für Anfänger empfehlenswert, da sie als recht pflegeleicht gelten.
Ist Ihr Balkon Richtung Süden oder Westen ausgelegt, wird die Kräuteraufzucht mit Sicherheit ein voller Erfolg.
Achten Sie beim Kauf auf möglichst regionale Zuchten aus biologischem Anbau, um unnötige Pestizide in der Nahrung zu vermeiden und gleichzeitig eine nachhaltige Landwirtschaft zu unterstützen.

Salat

Der Balkon bietet zudem hervorragenden Schutz vor lästigen Schädlingen wie Nacktschnecken und Co. Dadurch gedeihen empfindliche Gewächse wie Salat hier fast besser als im Garten.
Beim Anbau von Pflücksalat können Sie zudem je nach Bedarf ein wenig von den äußeren Blättern abzupfen, während er von innen fleißig nachwächst.
Um den empfindlichen Salat vor Frost zu schützen, sollte dieser erst ab Mitte Mai einen sonnigen bis halbschattigen Platz auf dem Balkon bekommen. Zudem muss die Erde stets feucht bleiben.

 

Obst und Gemüse

Während viele Obstsorten mehr Platz benötigen, als die meisten Balkons zur Verfügung haben, eignen sich kleine Früchte wie Erdbeeren auch für die Aufzucht im kleinen Rahmen.
Die bereits erwähnten Tomatenpflanzen gedeihen zudem ideal in Pflanzkübeln auf südseitigen Balkonen.

Blumen

Legen Sie gerade erst los mit dem Balkongärtnern, versuchen Sie es doch mal mit Blumen.
Wenn diese regional sind, ist auch schon die Anpassung ans Wetter gegeben und sie unterstützen gleichzeitig die immer seltener werdenden Bienen.
Für weitere Tipps oder passende Töpfe gibt es jede Menge Unterstützung von Pflanzkübel Direkt.