Fahrzeugeinrichtung – Sicherheitsmaßnahmen für Nutzfahrzeuge

Bildquelle: Sortimo

Der Wettbewerb zwischen Handwerk und Installationsbetrieben wird immer öfter mit harten Bandagen geführt. Für den Endverbraucher spielt nicht allein der Preis eine entscheidende Rolle: In unserer hektischen Zeit legen ungeduldige Kunden oft auch großen Wert auf Schnelligkeit. Wenn es um die Erledigung ihrer Aufträge geht, forcieren sie Ungeduld und Drängen, damit ihre Wünsche möglichst rasch erfüllt werden. Leider werden durch solche Begehren Rastlosigkeit und Hetze Vorschub geleistet, was sich für betroffene Dienstleistungsunternehmen manchmal äußerst negativ auswirkt. Es mehren sich zum Beispiel Unfälle im öffentlichen Straßenverkehr, an denen Transportfahrzeuge von Handwerksbetrieben in auffallend hoher Zahl beteiligt sind – oft mit dramatischen Folgen.

Eine häufige Ursache solcher Unfälle mit einem für das Handwerk typischen Kleintransporter sind mangelhafte Sicherung der Ladung oder nicht ordnungsgemäß verstautes Werkzeug. Ob auf der Autobahn oder auf der Landstraße: Während plötzliches Beschleunigen Maschinen, Werkzeug und Zubehörteile gegen die Tür im Fahrzeugheck schleudert, katapultiert abruptes Bremsen den Inhalt des Laderaums nach vorne und gefährdet Fahrer und Beifahrer im Führerhaus. Katastrophale Unfälle und üble Verletzungen sind oft die Folge. Auch ein seitliches Verrutschen der Ladung kann das Fahrzeug schnell zum Schleudern bringen und somit ebenfalls zu einem großen Desaster führen. Immer wieder berichten die Medien über solche schlimmen Unfälle.

Sicherheitsmaßnahmen von Sortimo

Um solche Tragödien auszuschließen, nutzen verantwortungsvolle Handwerker und Serviceunternehmen gern effiziente Angebote zur Schaffung von mehr Ordnung und Sicherheit, für einen besseren Überblick und eine optimale Anordnung von Werkzeug, Zubehör und Materialien im Firmenfahrzeug. Eine der wichtigsten Instrumentarien hierfür ist die Fahrzeugeinrichtung von Sortimo. Übersichtlich verstaut werden Material und größere Werkzeuge zum Beispiel in sicher angebrachten Regalen, die möglichst in Leichtbauweise hergestellt werden, damit Gewicht und Verbrauch des Fahrzeuges optimal minimiert werden. Die Karosserie des Fahrzeugs wird dabei nicht beschädigt. 

Eine äußerst nutzbringende Fahrzeugeinrichtung ist auch das BOXXen-System: Hierbei werden in größeren Exemplaren Kleinmaschinen schonend und griffbereit aufbewahrt. In T-BOXXen dagegen finden diverse Befestigungsmaterialien ihren Platz und stehen dem Monteur ohne langes Suchen blitzschnell zur Verfügung. Eine höchst eindrucksvolle und wirksame Art ist auch die Befestigung von Arbeitsmaterial und Werkzeug mittels Zurrgurten an den Seitenprofilen im Laderaum und an den Bodenschienen. Dieses System wurde vom Marktführer Sortimo entwickelt und hat sich unter dem Namen ProSafe hervorragend bewährt.

Auch größere Einheiten lassen sich sicher transportieren

Im Laderaum lassen sich passende Verzurrschienen anbringen. An diesen wiederum können leichte Spannstangen aus Aluminium, sowohl vertikal als auch horizontal angebracht werden. In Verbindung mit anderen Befestigungskomponenten wie zum Beispiel Schraubzwingen, lassen sich diese Spannstangen individuell an die jeweiligen Erfordernisse anpassen und sind vor allem für die Sicherung größerer Transporteinheiten optimal geeignet. Je nach Handwerk müssen oft auch größere Werkzeuge wie Handkreissägen o. ä. sicher verstaut werden. Hierfür sind Großraumschubladen ausgezeichnet geeignet. Auch sie gehören zur Fahrzeugeinrichtung und es gibt sie in allen möglichen Größen und Modifikationen. Schließlich bieten exakt für das jeweilige Fahrzeug passende Dachträger eine weitere Möglichkeit, Material und Werkzeug in einem Firmenwagen sicher zu transportieren.

Alte und neue Kunden mit vorbildlicher Organisation überzeugen

Die Fahrzeugeinrichtung ist also insbesondere für Firmenfahrzeuge von Handwerks- oder Service-Betrieben bestens geeignet, Material und Werkzeug sicher zu jedem Einsatzort zu transportieren. Der wichtigste Aspekt dabei ist jedoch ganz bestimmt die Fahrt ohne Risiko für Monteure und Servicetechniker von einem Ort zum anderen. Wenngleich die Sicherheit höchste Priorität haben muss: Das schnelle Auffinden jedes benötigten Werkzeuges und der rasche Zugriff auf Befestigungsmaterialien in einer durchdachten Fahrzeugeinrichtung machen letztlich auch die Arbeit zum Vergnügen.

Von A (Antirutschmatte) bis Z (Zurrgurt) gibt es unzählige Möglichkeiten zur perfektionierten mobilen Einsatzstätte zum Beispiel für Baufirmen und Montagebetriebe, Tischler und Elektriker, Maler und Metallbauer, ihr Equipment und ihr Personal schnell und sicher zum Einsatzort zu manövrieren, wo alle geforderten Arbeiten mühelos und termingerecht verrichtet werden können. Eine optimierte Fahrzeugeinrichtung ist für Firmen auch ideal geeignet, um sich dem Kunden als einen Betrieb zu präsentieren, der traditionelles Handwerk und moderne Technik auf vorbildliche Art und Weise verbindet und dabei gleichzeitig mit peinlicher Sauberkeit, zügiger Arbeit und höchster Präzision überzeugt.