Erneuerung der Beleuchtung durch LEDs

In vielen alten Wohnungen und Häusern kommen bei der Beleuchtung nach wie vor Glühbirnen oder Halogenlampen zum Einsatz. Aufgrund der schlechten Energieeffizienz dieser klassischen Leuchtmittel wird hier viel Einsparpotenzial bei den Stromkosten verschenkt. Aufgrund des EU-weiten Glühbirnenverbots, das den Handel mit Leuchtmitteln geringer Energieeffizienz zunehmend einschränkt, wird auch der Austausch kaputter Glühbirnen und Halogenlampen immer schwerer. Für viele Immobilienbesitzer ist daher die Zeit gekommen, die Beleuchtung in den eigenen vier Wänden zu erneuern und diese durch moderne LEDs zu ersetzen. Was es dabei zu beachten gilt, erklärt der folgende Ratgeber.

Warum lohnt sich die Erneuerung der Beleuchtung?

Die Umstellung von klassischen Leuchtmitteln wie Glühbirnen oder Halogenlampen auf moderne LED Leuchtmittel ist ein sinnvoller Schritt und bietet zahlreiche Vorteile. Dabei geht es in erster Linie nicht nur ausschließlich um finanzielle, sondern vor allem auch um ökologische und praktische Aspekte. In Expertenkreisen haben sich die Stärken von LEDs bereits seit langer Zeit herumgesprochen. Zu den zahlreichen Vorteilen der Leuchtdioden zählen unter anderem folgende Punkte:

  • LEDs bieten eine hohe Energieeffizienz
  • LEDs sind besonders umweltverträglich
  • LEDs sorgen für eine hohe Lichtqualität
  • LEDs besitzen eine lange Lebensdauer
  • LEDs sind besonders robust
  • LEDs lassen sich vielseitig einsetzen

An erster Stelle steht natürlich die hohe Energieeffizienz. Im direkten Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln wie Glühbirnen oder Halogenlampen benötigen LEDs nur einen Bruchteil der Energie und können daher zu einer Ersparnis von 80 bis 90 Prozent bei den Stromkosten beitragen. Gleichzeitig sind LEDs auch besonders robust und widerstandsfähig, was sie weniger anfällig gegenüber Beschädigungen macht. Dazu kommt die Tatsache, dass LEDs grundsätzlich eine deutlich längere Lebensdauer haben. Die einmalig höheren Anschaffungskosten von LEDs lassen sich aufgrund dieser Punkte schnell amortisieren, sodass untern Strich eine signifikante Kostenersparnis entsteht. Darüber hinaus ermöglichen LEDs aufgrund ihrer optischen Eigenschaften hohe Gestaltungs- und Individualisierungsmöglichkeiten bei der Erneuerung der Beleuchtung.

Wie klappt das Umrüsten auf LEDs?

Die Umrüstung von klassischen Leuchtmitteln wie Glühbirnen oder Halogenlampen auf moderne LED Leuchtmittel klappt schnell und unkompliziert. Grundsätzlich gibt es zwei Methoden, um die alte Beleuchtung zu erneuern. Entweder werden nur die einzelnen Leuchtmittel 1 zu 1 ausgewechselt oder es werden komplett neue Leuchten mit LEDs installiert. Welche der beiden Varianten am sinnvollsten ist, hängt immer ganz von den individuellen Umständen ab. Ist beispielsweise sowieso der Kauf einer neuen Leuchte geplant, dann kann dabei gezielt ein Modell mit LEDs ausgewählt werden. Soll der Austausch so günstig wie möglich durchgeführt, und die alten Leuchten weiter verwendet werden, dann empfiehlt sich der Direktaustausch der Leuchtmittel. Dabei ist lediglich auf den richtigen Lampensockel zu achten, damit die Umrüstung auf LEDs problemlos klappt. Im Sortiment spezialisierter Onlinehändler wie gluehbirne.de sind passende LED Leuchtmittel für sämtliche verschiedenen Lampensockel erhältlich.

Worauf ist bei der Auswahl von LEDs zu achten?

Bei der Auswahl von LEDs ist auf verschiedene Kriterien zu achten. Da die modernen Leuchtdioden im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln wie Glühbirnen oder Halogenlampen einige andere Kennzahlen aufweisen, gilt es sich vorab mit diesen vertraut zu machen:

Helligkeit von LEDs in Lumen

Bei der Helligkeit von LEDs kommt es in erster Linie auf den Lichtstrom in der Größe Lumen (lm) an. Die bei klassischen Leuchtmitteln verwendete Wattzahl spielt hier nur eine untergeordnete Rolle. Soll also eine 60 Watt Glühbirne ersetzt werden, dann wird ein LED Leuchtmittel benötigt, das dieselbe Lichtleistung besitzt. In desem Fall wären das in etwa 720 Lumen.

Farbtemperatur von LEDs in Kelvin

LEDs sind im Gegensatz zu herkömmlichen Leuchtmitteln in verschiedenen Farbtemperaturen erhältlich. Diese werden in der Größe Kelvin (K) angegeben. Grundsätzlich lassen sich dabei drei Farbbereiche unterscheiden: Warmweiße Beleuchtung im Bereich bis 3300 Kelvin, neutralweiße Beleuchtung im Bereich von 3300 bis 5300 Kelvin und kaltweiße Beleuchtung im Bereich über 5300 Kelvin.

LEDs und Farbwiedergabe CRI-Wert

Mithilfe des Farbwiedergabeindex, auch CRI-Wert genannt, kann die Qualität der Farbwiedergabe eines Leuchtmittels beurteilt werden. Dabei geht es darum, wie natürlich die Farben von Gegenständen wahrgenommen werden können, wenn diese von einer Lichtquelle angestrahlt werden. Das natürliche Sonnenlicht besitzt beispielsweise einen CRI-Wert von 100. Bei der Auswahl von LEDs sollte daher auf einen möglichst hohen CRI-Wert im Bereich zwischen 85 und 95 geachtet werden.