Eine eigene Sauna bauen – das sollten Sie wissen

Eine eigene Sauna ist der Traum vieler Menschen. Bei ausreichendem Platz lässt sich dies mittlerweile auch sehr gut realisieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine eigene Sauna bauen können, worauf es bei der Planung und der Ausführung zu achten gilt und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Warum überhaupt eine eigene Sauna bauen?

Eine traditionelle Sauna ist mehr als nur Entspannung. Sie trainieren sowohl Ihren Kreislauf als auch Ihr Immunsystem und können den angenehmen Wechsel zwischen heiß und kalt genießen. Wenn Sie viel und regelmäßig saunieren gehen, rentiert sich eine eigene Sauna auf Dauer auch finanziell. Denn der Eintritt in Thermen geht mit der Zeit gut ins Geld, währen die eigene Sauna Zuhause neben den Investitionskosten nur noch Stromkosten kostet. Über einen langen Nutzungszeitraum hinweg profitieren Sie also auch finanziell von der eigenen Sauna. Schön und erholsam ist es in jedem Fall.

Die Größe der Sauna muss passen

Der Vorteil beim Selbstbau einer Sauna ist die größere Gestaltungsfreiheit bei der Größe der Kabine. Denken Sie daran, dass sich in der Sauna ein erwachsener Mann ausstrecken können sollte. Eine Breite von zwei Metern sind also ein guter Richtwert für die Breite der Sauna. Zudem kommt es darauf an, wie viele Personen in Ihrem Haushalt leben und zugleich die Sauna nutzen möchten. Diesen Faktor sollten Sie auch dann berücksichtigen, wenn Sie statt zu bauen eine Sauna kaufen möchten.

Die Auswahl der richtigen Materialien

Für eine Sauna sollten immer nur Hölzer mit einem möglichst geringen Harzanteil gewählt werden. Unter anderem, weil das Harz bei Erwärmung austritt und somit der Duft der Sauna vielen Menschen zu intensiv wird. Grundsätzlich sollten die Hölzer für die Sauna:

  • Wenig bis kein Harz besitzen
  • Nicht splittern
  • Wenig Astlöcher aufweisen

Gerne werden unter anderem diese Hölzer für den Saunabau eingesetzt: Abachi, nordische Fichte, Kelo, Rotzeder, Espe, Hemlocktanne oder die deutsche Tanne. Jedes dieser Hölzer hat andere Eigenschaften, welche sich für den Saunabau besonders eignet. Allen ist gemein, dass Sie die Wärme sehr gut aufnehmen und halten und somit optimal sind, damit die Temperatur in der Sauna nur langsam absinkt. Achten Sie zudem beim Bau der Sitzmöbel darauf, dass Sie hier ein Holz verwenden, welches nur wenig Hitze aufnimmt. Das macht das Sitzen in der eigenen Sauna deutlich komfortabler.

Zuluft und Abluft müssen gesichert sein

Zuluft und Abluft sind immens wichtig für den gesicherten Betrieb einer Sauna und eines Saunaofens. Aus diesem Grund müssen Sie diese Punkte in jedem Fall planen, bevor Sie die Sauna bauen oder diese aufstellen. Die Zuluft kann, wenn baulich geboten, auch aus einem gut belüfteten Nebenraum genommen werden. Die Abluft sollte allerdings zwingend immer ins Freie geleitet werden. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise in den Räumen Ihrer Wahl einen entsprechenden Durchbruch anbringen müssen. Dies kann nur dann schwierig werden, wenn Sie eine Sauna im Keller planen. In diesen Fällen sollten Sie sich auf jeden Fall fachlichen Beistand suchen, welcher die passenden Lösungen erarbeiten kann.

Die Elektrik der Sauna und deren Verkabelung

Egal wie gut Sie handwerklich begabt sind, die Verkabelung der Sauna und der gesamten Technik sollten Sie immer einem Experten überlassen. Wenn Sie nicht eine fertig verschaltete Anlage kaufen, wie es beispielsweise in den kaufbaren Saunakabinen der Fall ist, sollte ein Elektriker die Arbeiten für Sie übernehmen. Nur so können Sie sich sicher sein, dass alle Anschlüsse passen und Sie die Sauna ohne Schwierigkeiten in Betrieb nehmen können. Sicherheit geht in diesem Fall immer vor.

So viel Zeit müssen Sie für den Bau einkalkulieren

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Denn die Größe und auch die Ausstattung der Sauna spielen bei der zeitlichen Berechnung eine wichtige Rolle. Auch Ihre verfügbare Freizeit und Ihre Arbeitsgeschwindigkeit sollten Sie nicht vernachlässigen. Wer eine eigene Sauna nur in der eigenen Freizeit bauen möchte und noch andere Hobbies besitzt, wird für einen solchen Bau problemlos mehrere Monate benötigen. Es steckt enorm viel Aufwand in einer professionellen Sauna, welche auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind. Wenn Sie auch die Inneneinrichtung wie die Bänke selbst bauen möchten, verlängert sich die Zeit nochmals um einen größeren Zeitraum.

Eine traditionelle Sauna kaufen? Eine gute Alternative

Natürlich kling es traumhaft eine eigene Sauna zu bauen und diese exakt nach den eigenen Wünschen zu gestalten. Doch Sie haben sicherlich auch gesehen, wie viel Zeit und Planung es in Anspruch nehmen kann, bis sich der Traum von der eigenen Saunalandschaft realisieren lässt. Aus diesem Grund gibt es auch die Möglichkeit eine Sauna zu kaufen und diese als Bausatz in den eigenen vier Wänden einfach aufzubauen. Mit einem weiteren Helfer an Ihrer Seite kann eine solche Sauna dann innerhalb weniger Stunden aufgebaut werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern überraschenderweise auch Kosten.

Wie teuer ist es eine eigene Sauna zu bauen?

Viele Menschen glauben, dass es extrem günstig ist, sich eine Sauna selbst von Grund auf zu bauen. Doch dies ist leider ein Trugschluss, dem viele Menschen unterliegen. Wenn Sie eine traditionelle Sauna kaufen, dann beginnen die Preise für gute Qualität bei rund 1.800 CHF. Nach oben hin gibt es allerdings kaum Begrenzungen. Wenn Sie allerdings alle Materialien einzeln im Baumarkt und im Fachhandel erwerben und die Sauna somit vollständig selbst bauen möchten, können Sie diese Kosten locker verdoppeln. Und dabei ist der Arbeitsaufwand nicht einmal mit eingerechnet. Das bedeutet, es ist durchaus günstiger eine professionell erstellte und mit hochwertigen Materialien ausgestattete Sauna zu kaufen, als diese von Grund auf selbst zu bauen.

Eine Sauna kaufen und dennoch selbst aufbauen

Selbstverständlich müssen Sie eine Sauna nicht von Grund auf neu aufbauen, sondern können auch einfach und unkompliziert eine Sauna kaufen. Diese wird Ihnen in der Regel als Bausatz geliefert, welcher anschließend von Ihnen einfach aufgebaut werden kann. Allerdings müssen Sie genau darauf achten, dass der notwendige Platz für die Sauna vorhanden ist. Unter anderem sind die Wand- und Deckenabstände entscheidend und wichtig. Messen Sie daher den geplanten Raum genauestens aus, ehe Sie sich für ein Modell entscheiden.

Weitere wichtige Punkte bei der eigenen Sauna

Eine traditionelle Sauna besteht aus mehr als nur der eigentlichen Saunakabine. Denn im Optimalfall richten Sie Ihren Saunabereich so ein, dass Sie sowohl Möglichkeiten zur Ruhe und Erholung, aber auch Möglichkeiten zur Abkühlung haben. Zumindest eine Dusche sollte in jedem Fall in unmittelbarer Nähe vorhanden sein. Können Sie nach dem Saunieren nicht das Haus verlassen, beispielsweise mangels Garten oder aufgrund der Nachbarn kann ein Raum mit einem weit geöffneten Fenster eine Alternative darstellen.