Bau eines Bungalows – Was geht in Eigenleistung?

Bildquelle: Capri23auto_40pixabay.com

Wer ein Haus baut, möchte gern auch selbst Hand anlegen. Sei es, um Geld zu sparen oder um an dem Abenteuer noch intensiver teilzuhaben. Tatsächlich gibt es zahlreiche Arbeiten, die man mit handwerklicher Begabung und Vorkenntnissen durchaus selbst übernehmen kann.

Um in Eigenleistung gehen zu können, ist es wichtig, sich über die Konsequenzen klar zu sein. Es braucht ein gutes Zeit- und Projektmanagement, denn jahreszeitliche Einflüsse wie Kälte und Schnee sind nicht unbedingt förderlich, um beim Projekt Bungalow bauen in Eigenleistung voranzukommen. Außerdem ist es sicher hilfreich, sich tatkräftige Unterstützung aus dem Familien- und Freundeskreis zu besorgen.

Was bedeutet Ausbaustufe?

Ein Fertighaus in Ausbaustufe steht bereits vorgefertigt. Somit sind die Fenster im neuen Traumhaus bereits montiert, auch die Tür und mitunter auch die Rollläden. Für Handwerker, die ihr Fertighaus nun mit ihren eigenen Händen vollenden möchten, bedeutet das ersparte Geld auch gleichzeitig harte Arbeit. Sämtliche Leitungen für Gas, Elektro, Wasser und Abwasser fehlen noch. Auch die Dämmung ist ein wesentlicher Punkt, der eng mit diesen Verlegearbeiten zusammenhängt. Die Elektroinstallationen und die Heizung haben Vorrang, wenn man selbst Bauarbeiten im zukünftigen Haus selbst übernehmen möchte.

Auch die Arbeiten werden langsamer voranschreiten, als bei einem eingespielten Team am Bau. Abhilfe schafft eine vorausschauende Organisation und jemand, der die einzelnen Schritte regelmäßig überwacht. Eine Verzögerung von einigen Wochen sollte einkalkuliert werden, ein Verzug von mehreren Monaten könnte jedoch Moral und Einvernehmen negativ beeinflussen.

Eigenleistung bedeutet Echtzeit

Natürlich möchte man sich beim eigenen Haus keine Blöße geben und selbst mitanpacken. Allerdings ist auch der Druck groß. Was in DIY-Videos so einfach aussieht, wird in der Praxis eine schiere Herausforderung. Niemand möchte sich lebenslang über unebene Fliesen oder schief eingebaute Installationen im Bad oder der Küche ärgern. Mit einem gesunden Hausverstand und klaren Absprachen gelingt es mit vereinten Kräften, aus dem Abenteuer Hausbau keinen Albtraum Hausbau zu machen.

Ein wichtiger Meilenstein beim Hausbau in Eigenleistung ist der Estrich. Dieser ist die unumgängliche Basis für alle weiteren Bodenverlegearbeiten, ob Fliesen, Teppich oder Parkett. Als nächstes folgen die Anschlüsse für alle Sanitäranlagen und die Stromanschlüsse. Ohne Strom wäre es in den dunklen Abendstunden nicht möglich, im Haus zügig zu arbeiten. Erfahrungsgemäß ist das jedoch die Zeit, wo die meisten unbezahlten Hilfskräfte zur Verfügung stehen.

Dann folgen die Installationen der Toiletten und Waschbecken. Abhängig vom Umfang der Ausbaustufe muss bei der Planung noch der Einbau von den Innentüren und den Innenfensterbänken berücksichtigt werden.

Profiheimwerker bitte melden

Heimwerken ist nicht gleich Heimwerkerprofi. Wer auf der Werkbank zwischendurch mal etwas absägt, ist kein professioneller Heimwerker mit Erfahrung. Es lohnt sich, alle Beteiligten zu einem runden Tisch einzuladen und für die richtigen Aufgaben einzuteilen. Das Aufbringen eines Bodenbelags ist deutlich unkomplizierter als den Einzug und die Verdrahtung der Stromkabel zu erledigen.

Man sollte nicht unterschätzen, dass die wenigsten beruflich nicht tagtäglich mit diesen Arbeitsschritten zu tun haben und keine gelernten Maurer und Elektriker sind. Es ist also zu erwarten, dass man auch nicht bei jedem, der freiwillig mithilft, eine professionelle Arbeitseinstellung einfordern kann.