Die Terrasse wohnlich gestalten – Unsere Tipps

Terrasse gestalten
Bild von Rhys Ludlow auf Pixabay
Werbung


Werbung

Wer wünscht sich nicht die Möglichkeit, über weite Teile des Jahres gemütlich Zeit auf der eigenen Terrasse verbringen zu können. Doch wer sich im Vorfeld nicht um die so wichtigen Vorbereitungen kümmert, der kann dies nur im Hochsommer voll auskosten. Wir werfen deshalb einen Blick auf wichtige Tipps, die auch Heimwerker gut in die Tat umsetzen können.

Geschickt gewählter Sichtschutz

Bereits beim Sichtschutz ist es von Bedeutung, sich Gedanken über die richtige Auswahl zu machen. Per se ist niemand daran interessiert, beim Entspannen in der Sonne zu jeder Zeit von den Nachbarn beobachtet werden zu können. Umso wichtiger ist es, sich hier schon frühzeitig für die richtigen Maßnahmen zu entscheiden. Auf der einen Seite bietet sich die Gelegenheit, hier bauliche Maßnahmen in Betracht zu ziehen. Aus dünnem Holz gefertigter Sichtschutz ist in jedem Baumarkt zu finden und lässt sich mit einfachen Mitteln im Boden verankern.

Eine natürliche Alternative, die optisch weit ansprechender sein kann, sind Hecken und Sträucher. Dichte Gewächse können an den Seiten der Terrasse gesetzt werden, um auf diese Weise eine ganz authentische optische Trennung der Bereiche durchzusetzen. Es dauert in der Regel nur wenige Jahre, bis die jungen Pflanzen dafür die notwendige Dichte an den Tag legen.

Die passende Überdachung

Eine überdachte Terrasse bietet die Gelegenheit, nicht nur bei perfektem Wetter Zeit draußen zu verbringen. Stattdessen macht selbst ein kleiner Niederschlag dem keinen Strich mehr durch die Rechnung. Darüber hinaus reduziert sich die Angriffsfläche für den Wind, was die Temperatur auf der Terrasse spürbar steigen lässt. Eine Terrassenüberdachung mit Doppelstegplatten lässt sich mit einfachen Mitteln installieren und bietet zu einem guten Verhältnis von Preis und Leistung den gewünschten Schutz. Auch aus dem Grund lohnt es sich, eine Montage in Betracht zu ziehen, die nur rund einen Tag in Anspruch nimmt. Da dafür in erster Linie bekannte Werkzeuge eingesetzt werden, ist jeder gut sortierte Heimwerker dazu in der Lage, dieses spannende Projekt an der eigenen Terrasse in die Tat umzusetzen.

Wetterfester Bodenbelag

Doch nicht nur die Konstruktion der Terrasse stellt eine Aufgabe für den Heimwerker dar. Auf der anderen Seite ist es notwendig, sich immer wieder um deren Erhalt zu kümmern. Wir empfehlen aus dem Grund, bereits bei der Wahl des Bodenbelags die Augen offen zu halten. Wer sich hier für anfällige Holzarten entscheidet, die zwar optisch ansprechend sind aber der Witterung nicht lange standhalten können, der packt sich dadurch unnötige Arbeit auf die Schultern. Stattdessen lohnt es sich, den Blick auf robuste Alternativen zu werfen. Auch Steinplatten sind dazu in der Lage, ein wohnliches Flair unter Beweis zu stellen. Zudem handelt es sich um eine Option, die für die nächsten Jahre keinerlei Wartung mit sich bringt. Wer nicht auf das Holz verzichten möchte, der kann den Blick zumindest auf sehr robuste Arten richten. So ist zum Beispiel imprägnierte Lärche dazu in der Lage, über eine Dekade einen schönen Anblick zu bieten.

Dies waren nur einige Tipps, die sich an der Terrasse in die Tat umsetzen lassen. Letztlich stellt sich auch die Frage, was davon den eigenen Vorstellungen und Wünschen entspricht, die zur individuellen Gestaltung des Außenbereichs beitragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen