Die Dichtung der Waschmaschine selbst wechseln

Bild von bierfritze auf Pixabay

Bei der Dichtung handelt es sich um ein Teil, welches an der Waschmaschine verhältnismäßig schnell verschleißt. Sieht die Dichtung nicht mehr schön aus oder sitzt nicht mehr adäquat in ihrer Halterung, so müssen Sie nicht unbedingt einen Fachmann mit dem Wechsel beauftragen. Stattdessen ist es auch möglich, dass Sie mit folgender Anleitung die Dichtung selbst auswechseln.

Das sollten Sie vor einem Wechsel beachten

Ganz egal, ob es sich um Hydraulik Dichtungen oder um eine andere Art von Dichtung handelt – Sie werden auf jede Fall passendes Werkzeug benötigen. Sorgen Sie dafür, dass ein Steckschlüsselsatz in verschiedenen Größen, eine handliche Zange und ein Schraubendreher sowohl mit Schlitz als auch mit Kreuz bereitliegen. Mehr Werkzeuge brauchen Sie im Normalfall nicht. Um die Hände nach Möglichkeit zu schützen, bietet es sich an, dass Sie rutschfeste, dicke Handschuhe anziehen und sich einen sauberen Lappen bereitlegen. Diesen können Sie verwenden, um sich die Hände abzutrocknen und Verunreinigungen an der Dichtung zu entfernen.

Bevor Sie mit der Reparatur starten, sollten Sie sich genau überlegen, ob Sie diese Reparatur selbst ausführen wollen. In rechtlicher Hinsicht gilt es zu beachten, dass jegliche Garantie vonseiten der Hersteller verfällt, sofern Sie keinen Fachmann beauftragen. Dieser Aspekt ist selbstverständlich zu vernachlässigen, wenn die Maschine schon älter ist.

Die ersten Schritte

Bevor Sie die Dichtung auswechseln können, sollten Sie die sogenannte Frontblende entfernen. Das ist notwendig, weil ansonsten die Türmanschette nicht adäquat gelöst werden kann. Die Frontblende abzunehmen, ist in der Regel nicht schwer. Hier sollten Sie sich vor einem Wechsel die Anleitung Ihrer Waschmaschine ansehen. Das Vorgehen variiert je nach Hersteller, Modell und Baujahr.

Bevor Sie die alte Dichtung herausnehmen, sollten Sie sich merken, wie die Dichtung sitzt. Machen Sie am besten ein Foto oder notieren Sie sich, wie die Dichtung ausgerichtet ist. Beachten Sie auch, dass an der Türmanschette eine Markierung zu erkennen ist, an welcher Sie sich beim Wiedereinsetzen orientieren können.

Die alte Dichtung entfernen

Gehen Sie langsam und vorsichtig vor, damit Sie die Tür nicht beschädigen. Greifen Sie die Dichtung am besten von oben und lösen Sie diese mit den bloßen Fingern ab. Wenn das nicht auf Anhieb klappt, können Sie ein stumpfes Werkzeug zur Hilfe nehmen. Falls die Dichtung am Bottich haftet, müssen Sie ein wenig mehr Kraft aufwenden. Sofern Sie die alte Dichtung noch einmal verwenden möchten, sollten Sie diese mit klarem Wasser und Spülmittel reinigen. Achten Sie beim Weglegen darauf, dass sich keine Knicke bilden und Risse vermieden werden.

Neue Dichtung einsetzen

Geben Sie ein wenig flüssige Seife auf die neue Dichtung, um diese vorzubereiten. Anschließend klappen Sie die Nut der Türmanschette auf und stülpen die Nut über den Falz der Dichtung. Achten Sie auf eventuelle Markierungen, damit die Dichtung genau an der richtigen Stelle sitzt. Falls keine Markierung vorhanden ist, orientieren Sie sich an den zuvor erstellen Fotos.

Wenn die Dichtung an der rechten Seite der Türmanschette sitzt, müssen Sie diese auch auf der anderen Seite einbringen. Achten Sie darauf, dass die gegenüberliegende Seite nicht wieder aus der Halterung rutscht. Sofern möglich, kann Ihnen jemand behilflich sein und die Dichtung an Ort und Stelle halten.

Setzen Sie in einem letzten Schritt die Spannfeder – auch Spannring genannt – ein. Achten Sie darauf, dass die Dichtung keinerlei Falten wirft und optimal zu den sie umgebenden Komponenten passt. Nur so können Sie sichergehen, dass sie richtig sitzt und im Alltag funktioniert.