Das Multimeter: Ein nützlicher Helfer für verschiedenste Messungen

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

Wenn es um Elektronik geht, kommt kein Heimwerker um ein Multimeter herum. Elektriker haben mit diesem Messgerät täglich zu tun und auch Hobbybastler können von seinen Diensten profitieren. Ein Multimeter ist ein Messgerät, welches zur Messung verschiedener elektrischer Größen verwendet wird. Basisgeräte messen meist Spannungen, Strom und Widerstände, während professionelle Geräte auch weitere Funktionen bieten und sich auch für Diodentests, als Durchgangsprüfer oder zur Messung von Frequenzen eignen.

Anwendungsgebiete

Multimeter werden bei einer Vielzahl von Anwendungen genutzt. Insbesondere bei der Überwachung, Fehlererkennung, Analyse und Fehlerbehebung in vielen Bereichen der elektronischen Entwicklung. Immer dann, wenn akkurate Messwerte von elektronischen Größen eine Rolle spielen, sind Multimeter das richtige Werkzeug. Einige Beispiele aus der praktischen Anwendung sind etwa:

  • Überprüfung von Steckdosen und Lichtanlagen
  • Renovierung und Kabelinstallation
  • allgemeine Analyse und Fehlerbehebung in elektrischen Schaltkreisen, Geräten oder einzelnen Bauteilen

Analog oder digital?

Multimeter werden sowohl als analoge, als auch als digitale Messgeräte angeboten. Beide weisen ihre eigenen Vor- und Nachteile auf. Analoge Multimeter können flexibel eingesetzt werden, da sie keine zusätzliche Stromversorgung benötigen. Weiterhin sind sie unempfindlich gegenüber elektro- magnetischen Störungen. Die Vorteile digitaler Multimeter liegen hingegen bei ihrer höheren Messgenauigkeit, sowie bei der Möglichkeit sie an Software oder andere Schnittstellen anzuschließen. Darüber hinaus sind digitale Modelle oft in der Lage weitere Parameter zu messen, darunter beispielsweise:

  • Schall
  • Temperatur
  • Licht
  • Kapazität
  • Induktivität

Je nach Modell und Ausführung kommen aber sowohl bei analogen als auch bei digitalen Multimetern ganz eigene Vor- und Nachteile zum Tragen. Was sollte bei der Auswahl also beachtet werden?

Sicherheit und Qualität sind das A und O

Immer dann, wenn Strom mit im Spiel ist, gilt es höchste Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten. Der Sicherheit bei der Verwendung eines Multimeters kommt daher große Bedeutung zu. Ein gutes Multimeter ist zunächst einmal durch eine feste Gummierung vor Schäden bei Stürzen geschützt. Darüber hinaus sollte das Gerät solide verbaut sein, um das innere vor Staub und Schmutz zu schützen. Besonders günstige Geräte können keinen sicheren Gebrauch garantieren, eine einfache Glasrohrsicherung kann nicht vor lebensgefährlichen Stromschlägen schützen. Solide Geräte sind daher mit zwei großen Sicherungen ausgestattet. Qualitativ hochwertige Multimeter können Unfälle verhindern, indem sie etwa über ein akustisches Signal auf eine falsche Einstellung aufmerksam machen. Neben Siegeln von Organisationen wie TÜV oder VDE, dem GS-Siegel sowie dem CE-Zeichen sollte beim kauf vor allem auch auf die richtige Messkategorie geachtet werden.

Verschiedene Messkategorien

Multimeter sind in der Regel in unterschiedliche Messkategorien von CAT I bis CAT IV unterteilt. Dabei unterliegen sie der internationalen Norm IEC 61010-1. Durch die Einteilung in die verschiedenen Kategorien sollen sie die Sicherheit der Anwender gewährleisten. Die Geräte sind nach unten kompatibel, ein Multimeter aus einer unteren Kategorie darf jedoch keinesfalls für Messungen einer höheren Kategorie verwendet werden. Die Kategorien im Überblick:

  • CAT I
    Multimeter der Klasse CAT I werden zur Messung an elektronischen Geräten verwendet, welche keine direkte Verbindung zu einem Stromkreis besitzen, etwa batteriebetriebene Taschenlampen oder Radios. Ebenso fallen PKW-Elektronik, Geräte der Schutzklasse III (Modelleisenbahnen oder Hausklingeln) oder Maschinen mit eingebautem Transistor in diesen Bereich.
  • CAT II
    Geräte der Klasse CAT II können zum Messen von elektronischen Geräten und Maschinen verwendet werden, welche eine direkte Verbindung zu einer Steckdose haben. Dazu zählen etwa Bohrmaschinen. Computer, Drucker, Staubsauger oder Schleifgeräte.
  • CAT III
    Bei fest-installierten Geräten in Gebäuden, wie stationären Einrichtungen oder Netzanschlüssen werden Multimeter der Klasse CAT III eingesetzt.
  • CAT IV
    Multimeter der CAT IV werden bei Hauptsicherungen und Hausanschlusskästen, EVU-Übergabepunkten oder Niederspannungs-Freileitungen verwendet.

Was sollte weiterhin berücksichtigt werden?

Das Messen von Strom birgt immer ein gewisses Risiko. Fehler bei der Verwendung eines Multimeters können schnell zu lebensgefährlichen Situationen führen. Ungeübte Personen sollten sich daher stets genau an die Bedienungsanleitung des jeweiligen Geräts halten und die entsprechenden Anweisungen beachten. Vor einer Kaufentscheidung sollten folgende Fragen geklärt werden:

  • Wofür kommt das Messgerät zum Einsatz? Welchen Anforderungen muss es gerecht werden?
  • Entspricht das Multimeter dem allgemeinen Sicherheitsstandard?
  • Ist das Gerät mit einer doppelten Gehäuse-Isolierung ausgestattet?
  • Sind die Stromeingänge des Geräts gesichert?
  • Macht das Messgerät einen soliden Eindruck?
  • Liegt dem Gerät ein vollumfängliches Handbuch bei?
  • Verfügt das gerät über einen Überlastungsschutz?

Ein Multimeter ist in vielen Fällen eine nützliche Hilfe. Bei der Auswahl eines entsprechenden Geräts sind zum einen die persönlichen Ansprüche und Anforderungen zu berücksichtigen, zum anderen auch Sicherheits- und Qualitätsaspekte. Insbesondere bei Messungen von Strom sollten nur hochwertige Messgeräte zum Einsatz kommen, um das Sicherheitsrisiko zu minimieren. Weiterführende, ausführliche Informationen findet man auf dem Multimeter Ratgeber Portal.