Aus Alt mach Neu – DIY-Möbel für die neue Wohnung

Bild: unsplash.com, © Daniel Tafjord

Endlich steht der Tag des Einzugs in die neue Wohnung an und die Freude könnte echt kaum größer sein. Alles ist soweit vorbereitet, doch ein paar Möbel wären noch schön. Das Budget ist aber schon für den Umzug drauf gegangen also was nun? Upcycling ist der neue Trend. Dabei werden alte Möbel oder andere Gegenstände wiederhergerichtet oder zweckentfremdet und erstrahlen so in neuem Glanz. Mit wenig handwerklichem Geschick lassen sich Möbel aber auch von Grund auf selber bauen. Die Möglichkeiten sind endlos.

Upcycling, was ist das?

In erster Linie ist es eine Art der Wiederverwertung von Gegenständen oder Stoffen, also dem Recycling. Dabei werden die Sachen jedoch nicht nur wiederverwertet, sondern dienen am Ende möglicherweise einem neuen Zweck und werden durch die Kombination mit anderen Materialien möglicherweise sogar veredelt.

Überwiegend findet man das Upcycling in der Textilindustrie. Hier werden etwa Taschen und Kleidung aus alten Textilien oder anderen Materialien, wie zum Beispiel ausgedienten Feuerwehrschläuchen, hergestellt. Aber auch beim Thema Möbel ist das Aufwerten von Materialien voll im Kommen. Nicht nur werden alte Sofas oder Sessel neu bezogen, sondern auch aus Stoffen, die man auf der Mülldeponie findet, neue Gegenstände gefertigt.

Upcycling macht Spaß und ist vor allem nachhaltig, da keine neuen Sachen angeschafft werden müssen und so natürlich auch weniger Müll entsteht. Erstens wird der Verpackungsmüll vermieden und die ausgedienten Stoffe werden vor der Mülldeponie bewahrt.

Europaletten als Möbelstücke

Sie sind ein gutes Beispiel, wenn es um das Wiederverwerten von Gebrauchsgegenständen geht. Euro-Paletten sind unfassbar vielseitig. Vor allem die genormten Größen vereinfachen die Verarbeitung und für kleines Geld kann man sich online Polster und anderes Zubehör kaufen, um die Paletten aufzuwerten. So entstehen beispielsweise Sofas, Liegen oder auch ganze Betten.

Eine tolle Idee ist auch eine Kommode aus den Paletten. Dazu nimmt man 4 Stück und montiert sie übereinander. Obendrauf kommt eine Glasplatte. Die Öffnungen werden zu Schubfächern, für die man sich nur noch die passenden Schubladen, beispielsweise auf dem Sperrmüll, zusammensammeln muss. Am Ende lasiert man die Kommode noch und schon hat man sich mit wenig Aufwand ein einzigartiges Möbelstück gebaut.

Daneben kann man noch vieles mehr aus Europaletten fertigen, wie zum Beispiel eine Kräuterwand für den Garten oder auch drinnen, in der Küche.

Alte Koffer – neuer Glanz

Jeder kennt doch die alten Koffer, die man auf dem Dachboden oder auch auf dem Flohmarkt finden kann. Außen haben sie eine harte Schale und innendrin sind sie sehr geräumig. Heutzutage hat diese Art von Koffer allerdings für ihren eigentlichen Zweck ausgedient. Aber zum Glück kann man sie auch anderweitig verwerten.

Zum Beispiel in Form eines Regals. Wenn man einen oder gleich mehrere Koffer hat, kann man diese leicht bearbeitet an die Wand hängen und seine Lieblingsdeko draufstellen. Dabei werden Kanthölzer waagerecht an der Wand montiert, an denen die Koffer später hängen werden. Vorher müssen sie bei den Scharnieren zurechtgesägt werden. Im Anschluss werden die Koffer mit den Hölzern an der Wand verschraubt und fertig ist das neue alte Wandregal.

Handwerklich begabtere können sich auch an einen Lounge-Sessel aus einem Koffer wagen. Der Koffer wird geöffnet und in jede Hälfte wird eine etwa 18 mm starke Kiefernholzplatte eingepasst. Die werden mit etwa 5 cm starkem Schaumstoff ausgestattet und mit Stoff bespannt. Der Kofferboden wird von innen mit Brettern verstärkt, an die auch die Füße montiert werden. Das Ergebnis ist ein schicker Lounge-Sessel aus einem alten Koffer.

Möbel selber bauen

Es braucht zwar meistens Zeit und auch sehr viel Geschick, aber nichts ersetzt das Gefühl sich an seinem selbst gebauten Möbelstück zu erfreuen. Vor allem einfache Holzmöbel lassen sich schnell und einfach fertigen. Beispielsweise ein Stuhl oder ein Tisch kann bereits mit einfachen Materialien aus dem Baumarkt gefertigt werden.

Komplizierter wird es jedoch, wenn es an andere Möbelstücke geht. Wenn es beispielsweise um ein handgefertigtes Sofa oder sogar ein selbstgebautes Boxspringbett geht, sollte man sich am besten auf detaillierte Anleitungen verlassen. Solche großen Projekte geht man am besten auch im Team an.

Möbel wiederverwenden

Wer jetzt doch handwerklich ungeschickt ist oder einfach keine Lust hat selbst handwerklich tätig zu werden kann sich auch in Möbelbörsen umschauen. Beispielsweise in der Hallen der Arbeiterwohlfahrt. Hier stößt man auf so manche Schätze aus alten Haushalten, die man für einen Spottpreis kaufen kann. Man findet dort aber nicht nur Möbel, sondern auch andere Haushaltsartikel.

Eine weitere Adresse ist der Antikladen. Hier muss man in der Regel allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen, dafür kann man aber richtig alte und gut erhaltene Möbel und andere antike Gegenstände bekommen.

Zu guter Letzt lohnt sich doch aber auch immer ein Besuch auf dem nächsten Flohmarkt. Hier bekommt man in der Regel zwar keine größeren Möbel, aber vielleicht doch den ein oder anderen Bilderrahmen oder antike Lampe.

Es müssen also nicht immer nur die Weinkisten vom Sperrmüll sein, die man sich dekorativ in die Wohnung stellt. Mit ein bisschen Geschick kann man sich tolle Möbel selbst basteln, sei es aus alten Materialien, die man wiederverwertet, oder komplett handgefertigt.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen