Erste Hilfe bei schlappen Akkus

Bild von Dean Simone auf Pixabay

Die Deutschen lieben ihren Baumarkt. Gleich mehrere Unternehmen buhlen in Deutschland um die Gunst der Kunden und locken mit preiswerten Angeboten und einem umfangreichen Service. Seit Jahren feiern die Baumärkte hierzulande ein ordentliches Wachstum beim Umsatz. Es sind längst nicht mehr nur die Männer, die es in den Kauftempel für Holz, Farben und Werkstoffe zieht.
Ein beliebtes Produkt bei beiden Geschlechtern sind Werkzeuge mit einem Akku. Moderne Werkzeuge mit einem LI-Akku sind kleiner und leichter als vergleichbare NiCd-Akkus. Doch auch ihre Leistung ist begrenzt. Was tun bei einem defekten oder altersschwachen Akku?

Die Vorteile moderner Akkus

Bei fast allen im Handel erhältlichen Werkzeugakkus handelt es sich um sogenannte LI-Akkus. Sie basieren auf der Lithium-Ionen-Technologie, die diverse Vorteile gegenüber anderen Technologien offenbart. Deshalb sind LI-Akkus zum Standard auf dem Markt geworden. Nicht nur Werkzeugakkus basieren darauf. Fast alle kabellos betriebenen Geräte in Garten, Haushalt und Handwerk sind mit LI-Akkus ausgestattet.

Neben dem bereits erwähnten geringen Gewicht und kleineren Bauweise bieten LI-Akkus weitere Vorteile. Die Selbstentladung ist bei Zimmertemperatur sehr gering. Je kühler die Umgebung ist, umso langsamer entladet sich eine Batterie. Die Akkus weisen ebenfalls keinen Memory-Effekt, der Folge von häufigen Teilentladungen ist und zu einem allmählichen Kapazitätsabfall führt.

Reparieren statt entsorgen

Werkzeugakkus sind treue Begleiter mit einer langen Lebensdauer. Es kommt jedoch irgendwann der Zeit, an dem die Akkus keine hohe Leistungsfähig mehr besitzen. Je häufiger die Auf- und Entladung stattfindet, desto schneller folgt das Lebensende. Viele Verbraucher entscheiden sich aus Unwissenheit dazu, altersschwache Akkus und Geräte zu entsorgen. Dabei kann ein Akku repariert und mit neuer Leistung ausgestattet werden.

Ein professioneller Zellenaustausch bei Werkzeugakkus ist bei fast allen handelsüblichen Akkus möglich. Die Reparatur als vorteilhafte Alternative zur Entsorgung ist vielen Verbrauchern leider nicht bekannt. Sie greifen stattdessen zu einem teuren neuen Akkus aus dem Baumarkt. Andere Verbraucher schaffen sich gleich ein neues Gerät bei einem verbauten Akku an oder wenn die Batterie nicht mehr im Handel verkauft wird.

Die Vorteile eines Zellenaustausches

In Zeiten wachsenden Umweltbewusstseins spielt der Umweltaspekt eine große Rolle. Die Reparatur spart wertvolle Ressourcen und schont die Natur. Eine Schonung findet auch im Geldbeutel statt. Bis zu 50 Prozent Ersparnis ergeben sich aus der Reparatur im Vergleich zur Anschaffung eines neuen Akkus.
Der Austausch ist bei allen handelsüblichen Akkus möglich. Dabei sind das Alter und der Zustand der Akkus nicht von Bedeutung. Alle Werkzeugakkus, ganz gleich ob verbaut, ausbaubar oder verklebt, sind zu reparieren. Verbaut werden hochleistungsfähige und schnell ladende Akkus. Die Kapazität der neuen Akkus kann häufig erhöht werden für eine längere Nutzungsdauer des Werkzeuges. Das neue Gartenhaus kann mit neuen Akkus noch schneller erbaut werden.

Mehr Leistung für alte Akkus

Handelt es sich bei den Werkzeugakkus um Batterien mit der veralteten NiCd-Technologie, können Akkus mit der leistungsstärkeren NiMh-Technologie verbaut werden. Der Zellenaustausch ist bei nahezu allen Akkus möglich, ganz gleich welche Technologie zum Einsatz kommt.
Das Gehäuse und die elektronischen Komponenten des alten Akkus werden in der Regel wiederverwendet. Ausgetauscht werden einzig die Zellen innerhalb des Gehäuses oder Akkus selbst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen