Wohnungsauflösung: Planung & Kosten

Eine Wohnungsauflösung ist in jedem Fall eine ziemliche Herausforderung. Sowohl planungstechnisch als auch bezüglich der Kosten kann da einiges auf Sie zukommen. Und nicht selten werden beide Bereiche von Laien unterschätzt.

Selbst machen oder den Profi ran lassen?

Es spielt keine Rolle, warum eine Wohnungsauflösung ansteht. Sei es der neue Job in einer anderen Stadt, der mit einem Umzug verbunden ist oder der Weg ins betreute Wohnen bzw. ins Seniorenheim. Auch ein Todesfall kann die Ursache für eine Wohnungsauflösung sein. In jedem Fall ist eine Wohnungsauflösung eine ziemliche Herausforderung.

Die Frage, welche Sie sich stellen sollten, lautet: Sind die Planung und Durchführung der Wohnungsauflösung selbst zu schaffen oder übergibt man diese Aufgaben lieber einem Entsorgungsunternehmen, dass sich auf solche Arbeiten spezialisiert hat und darum eine Wohnungsauflösung schnell und professionell über die Bühne bringt?

Wohnungsauflösung selbst durchführen: Wie sieht die Planung aus?

Die Planung ist das A&O, wenn Sie eine Wohnungsauflösung eigenständig durchführen möchten.

1. Sortieren

Bevor es richtig losgeht, sollten alle Gegenstände, Möbel und eventuelle Abfälle genau sortiert werden. Was noch zu gebrauchen ist, kann in Sozialkaufhäusern oder Wohlfahrtsverbänden abgegeben werden. Alles, was nicht in den Müll gelangt, belastet auch nicht die Umwelt. Abfall muss den rechtlichen Bestimmungen entsprechend sortiert und entsorgt werden.

2. Organisieren

Ein Fahrzeug, Freunde und Bekannte als Helfer und eventuell ein Container müssen rechtzeitig organisiert werden. Außerdem ist zu gewährleistet, dass am Tag der Wohnungsauflösung Parkflächen für Möbeltransporter und Container zur Verfügung stehen. Handelt es sich um öffentliche Stellflächen können entsprechende Beschilderungen hilfreich sein.

3. Durchführen

Zu beachten ist bei der eigentlichen Wohnungsauflösung vor allem, dass Sperrmüll und Abfall umweltschonend voneinander getrennt werden. Dazu informieren Sie sich am besten vorab genau über die abfallrechtlichen Bestimmungen, um Ordnungsstrafen aus dem Weg zu gehen. Es ist keine Lösung, Dinge einfach irgendwo stehenzulassen oder im Wald zu entsorgen. Damit gefährden Sie nicht nur andere Menschen und die Umwelt. Es drohen Ihnen auch hohe Geldstrafen im Sinne des Umweltschutzgesetzes.

Doch lieber ein Umzugsunternehmen?

Wem das alles zu viel ist, der kann sich an eine entsprechende Fachfirma wenden. Diese sind spezialisiert auf Wohnungsauflösungen aller Art und aufgrund ihrer Erfahrungen und Kompetenz in der Lage, eine komplette Haushaltsauflösung innerhalb kürzester Zeit, fach- und umweltgerecht durchzuführen. Gerade wenn es um Senioren geht, die aufgrund ihres Alters oder körperlicher Einschränkungen in ein Seniorenheim umziehen, bietet sich die Beauftragung professioneller Entrümpler an. Das spart eine Menge Zeit, Aufwand und Nerven.

Auch im Todesfall macht sich die Inanspruchnahme solcher Dienstleistungen bezahlt.

Was kostet eine Fachfirma für eine Haushaltsauflösung?

Am besten suchen Sie für die Entrümpelung nach einem Dienstleister aus der eigenen Region. Das spart schon mal eine Menge Anfahrtskosten. Welche Kosten genau auf Sie zukommen, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig:

  • aktuelle Entsorgungspreise

  • Art und Menge des Hausrats in der Wohnung / dem Haus

  • Anfahrt und Parken

  • Lage der Wohnung / Hauses – Stockwerk / Hanglage

  • Zugang zum Objekt – Fahrstuhl, Treppenhaus

  • Arbeitsstunden der Mitarbeiter

  • Containerkosten

Kosten Haushaltsauflösung Beispiel

Für eine Wohnung von 50 qm Wohnfläche und einer ungefähren Entrümpelungsfläche mit 45 qm kommen Kosten ab 2.000 € zusammen. Darin enthalten sind:

  • Alle anfallenden Leistungen
  • Besenreine Übergabe
  • Mehrwertsteuer

Die komplette Entrümpelung eines Hauses von ca. 150 qm Wohnfläche kostet etwas ab 4.000 € inkl.:

  • aller anfallender Leistungen
  • besenreiner Übergabe aller Räume
  • Mehrwertsteuer

Ausnahmen sind Messi Wohnungen oder Messi Häuser. Für eine Messi Haus kommen schnell einmal 5.000 – 15.000 € zusammen.

Wohnungsauflösung: Kosten senken

Je länger die Firma für die Wohnungsauflösung benötigt, desto höher fallen die Kosten aus. Das bedeutet, je besser die Entrümpelung vorbereitet ist, desto weniger Zeit und somit auch Geld wird benötigt.

Auch der Ankauf des kompletten Hausrats kann die Kosten einer Haushaltsauflösung deutlich senken. Manche Unternehmen bieten den Service des Ankaufs mit Wertanrechnung für Ihre Kunden an. Damit können Sie nicht nur Kosten, sondern auch eine Menge Zeit bei der Vorbereitung der Haushaltauflösung sparen.

Wer trägt die Kosten einer Haushaltsauflösung?

Für die Entrümpelungskosten einer Wohnungsauflösung kommen die Eigentümer des Hausrats auf. Im Todesfall sind das die Erben des Eigentümers.

Wer eine Haushaltsauflösung selbst durchführt, spart zwar auf der einen Seite die Kosten für die Entrümpelung. Auf der anderen Seite muss sich derjenige dann aber auch um alle Belange der Wohnungsauflösung selbst kümmern. Das beinhaltet natürlich vor allem eine umweltschonende Entsorgung aller Abfälle und eventuellem Sondermüll, wie Farben und Lacke.

Was genau nimmt ein Entrümpler alles mit?

Ein seriöser Entrümpler kümmert sich um den gesamten Hausrat in einem Objekt und sorgt zudem dafür, dass alle Gegenstände fachgerecht und professionell entsorgt werden. Am Ende übergibt er seinen Kunden ein besenreines Objekt. Somit müssen Sie sich nach der Beauftragung eines Entsorgungsunternehmens um nichts weiter kümmern, als den Mitarbeitern den Zugang zum Objekt zu gewähren. Alles andere können Sie anschließend den Profis überlassen.

Wie passen eine Entrümpelung und Recycling zusammen?

Eine fachkundige Haushaltsauflösung durch einen Profi setzt Maßstäbe. Altstoffe werden fachgerecht recycelt und nach umweltschonenden Standards entsorgt. Seriöse Entrümpelungsunternehmen stellen Ihnen gerne entsprechende schriftliche Entsorgungsnachweise aus, sodass Sie kein Risiko bei einer Wohnungs- oder Haushaltsauflösung eingehen.