Wie man eine Tür mit handwerklichen Kniffen wieder auf bekommt

Bild von Schluesseldienst auf Pixabay

Vielen ist es selbst schon einmal passiert und vielen wird es sehr wahrscheinlich noch passieren: Die Haus-/Wohnungstür fällt zu und man hat sich somit ausgeschlossen. Meist befindet sich dann auch noch der passende Schlüssel in der Wohnung oder im Haus. Wenn man Glück hat, ist das nicht so tragisch und man kann sich selbst schnell und einfach aushelfen aber häufig geraten die Ausgesperrten in Panik, da sich die berechtigte Frage ergibt, wie man wieder reinkommt?

Manche werden glauben, das ein Schlüsseldienst zu teuer ist und deshalb wollen sie es lieber selbst versuchen (und einige schaffen es sogar), auf eigene Faust die Tür wieder zu öffnen. Mit etwas handwerklichem Geschick und entsprechenden Tricks gibt es sogar Wege, die dabei erfolgversprechend sein können.

Was sollte man als erstes tun, wenn man sich ausgesperrt hat?

Wenn die Tür zu ist und man keinen Schlüssel zur Hand hat, sollte man sich folgende Fragen stellen, bevor man weitere Schritte unternimmt:

Liegt eine akute Gefahr vor?

Eine akute Gefahr kann dadurch entstehen, wenn eine Pfanne oder ein Topf auf dem Herd steht und dieser an ist, wenn ein Baby oder ein Kleinkind allein zuhause ist oder zuhause ein offenes Feuer brennt (zum Beispiel Kerzen, Teelichter). In solchen Fällen sollte man immer schnell reagieren, denn dann ist ganz klar Gefahr in Verzug. Es sollte auf keinen Fall gezögert werden, den Notruf zu wählen. Wenn keine akute Gefahr besteht, kann man versuchen, eigenständig die Türe zu öffnen.

Hat jemand noch einen Schlüssel?

Oft haben noch andere Personen einen Schlüssel (Partner, Kinder, Nachbarn usw.). und die Personen sind gar nicht so weit entfernt. Dann ist es natürlich einfach, dass man auf diesen Weg einen Ersatzschlüssel erhält.

Ein seriöser Schlüsseldienst ist im Zweifelsfall eine gute Lösung des Problems

Wenn alle Tipps und Tricks nicht funktionieren oder möglich sind, dann muss man wohl einen Schlüsseldienst rufen. Diese findet man in jeder Stadt, also auch einen seriösen Schlüsseldienst aus Stuttgart beispielsweise. Das es sich um einen seriösen Dienst handelt, ist dabei sehr wichtig, denn man sollte vorsichtig bei anscheinend besonders günstigen Angeboten sein. Oft wird leider letztendlich die Notsituation ausgenutzt und man soll plötzlich viel mehr Geld zahlen, als man anfänglich geglaubt hat. Wenn man dann noch mehr Pech hat, ist dann sogar noch die Tür beschädigt. Optimal ist es, wenn am Telefon schon ein Festpreis vereinbart und nach der Fahrdauer gefragt werden kann. Hat man ein komisches Gefühl, sollte man lieber einen anderen Schlüsseldienst anrufen.

Wie kann man selbst versuchen wieder hineinzugelangen?

Offenes oder gekipptes Fenster im Erdgeschoss

Zunächst sollte man den Zustand der Fenster überprüfen. Wenn man im Erdgeschoss ein Fenster hat, was gekippt oder sogar geöffnet ist, kann man schon mal durchatmen. Denn dann gibt es einen schnellen Weg ins Innere. Handelt es sich um ein gekipptes Fenster im Erdgeschoss, kommt man schnell wieder hinein, wenn man es schafft, den Fenstergriff von einer senkrechten in eine waagrechte Position zu bekommen.

Die Türe öffnen

Abhängig von der Tür, dem Schloss sowie dem Rahmen, funktionieren Tricks besser oder weniger gut. Umso moderner die Tür ist, umso schwieriger wird sie sich öffnen lassen.

Wenn der Schlüssel innen steckt, es mit der EC-Karte versuchen

Ein bekannter Trick ist das Öffnen einer Tür mit der EC-Karte. Das soll vor allem bei älteren Türen funktionieren und es richtet dazu keinen Schaden an. Dafür drückt man mit der Karte die Schlossfalle ein, welche sich auf der Höhe des Türgriffs befindet. Im Anschluss schiebt man die Karte in den Spalt zwischen der Tür sowie dem Türrahmen und zieht diese auf die Höhe des Türgriffs. Dann bewegt man die Karte abwärts, bis man auf Widerstand trifft (es handelt sich um die Schlossfalle). Jetzt neigt man die Karte in die Richtung des Türgriffs, damit man die Falle hineindrückt. Dabei kann man ruhig mehr Druck ausüben. Nun biegt man die Karte in die entgegengesetzte Richtung und zieht dann am Türknauf nach außen und schiebt gleichzeitig die Plastikkarte im schrägen Winkel von außen nach innen. Den Vorgang wird man unter Umständen mehrmals wiederholen müssen, bis man den richtigen Dreh aus Bewegung und ausreichend Druck raus hat.

Einen Draht verwenden

Mit einem Draht kann man beispielsweise den Briefkastenschlitz oder einen Spalt unterhalb der Tür nutzen und man kann damit, ähnlich wie die Plastikkarte, über den Türrahmen den Schnapper nach innen drücken. Wie man dabei vorgehen sollte, kann man ganz leicht im Internet erfahren.

Die Tür mit einer Plastikflasche öffnen

Hat man eine Plastikflasche zur Hand, kann man sogar auch damit versuchen die zugefallene Tür zu öffnen, indem man ein Stück daraus so herausschneidet, dass man quasi einen Karten-Ersatz erhält.