In einer Krise autark sein – von Stromerzeugung bis Gemüseanbau

Bild von Roy Buri auf Pixabay

Der Mensch kann und wird in seinem Leben einiges erleben. Es werden viele positive Dinge passieren, aber es wird wahrscheinlich auch einige unterschiedliche Krisen geben. Manches davon wird „hausgemacht“ sein und man kann Dinge und Begebenheiten sicherlich ganz gut aus eigener Kraft wieder ins Lot bringen. Doch gibt es auch Situationen, wo man als einzelner nicht so viel Einfluss darauf nehmen kann. Große Krisen, die sehr viele Menschen betreffen können, sind zum Beispiel Kriege, zum Beispiel Weltkriege, Epidemien, etwa verschiedene Tropenkrankheiten, Pest, Cholera oder Pandemien, wie zum Beispiel die Spanische Grippe oder wie leider gerade hoch-aktuell Corona. Man kann zwar als Einzelner handeln und versuchen, gut durch solche dramatischen Krisen zu kommen, aber allein wird man kein Ende herbeiführen können.

Gerade das bereitet vielen Menschen große Sorgen und erzeugt bei einigen Ängste. Dabei geht es darum, ob das eigene Leben und das der Familie in Gefahr ist. ob man sein Zuhause verlieren könnte oder auch, ob man sich und seine Angehörigen vielleicht nicht mehr versorgen/ernähren kann. Hilflos und verletzlich zu sein, ist ein Zustand, den man nicht gerne aushalten will und es gibt Menschen, die geradezu zu panisch bei so einem Gedanken werden. Das ist wahrscheinlich mit ein Grund dafür, dass immer mehr Leute versuchen, möglichst autark zu sein, damit zumindest die Selbstversorgung in Krisensituationen gesichert ist.

Autark sein und sich selbst versorgen können

Sich selbst versorgen zu können wirkt beruhigend und erzeugt ein Gefühl von Unabhängigkeit. Dies ist genau das, worum es dabei geht. Bis man aber völlig unabhängig ist und sich wirklich ganz allein versorgen kann, ist man doch zunächst abhängig von dem, was man bis dahin nicht allein bewerkstelligt bekommt. In früherer Zeit waren die Menschen deutlich selbständiger, als es jetzt der Fall ist. Man muss heute überlegen, ob man als Ziel die totale Unabhängigkeit anstrebt oder ob es reicht, wenn man zumindest in Teilbereichen unabhängig wird.

Eine autarke Stromversorgung

Da doch die meisten von uns Elektrizität sehr zu schätzen wissen und darauf auch nicht verzichten wollen, müsste man sich hierfür eine autarke Stromversorgung überlegen. Generell wären hierfür drei Arten sinnvoll, um Strom gewinnen zu können. Wenn es um private Haushalte geht, ist vor allem die Stromgewinnung durch die Sonne interessant. Man könnte dafür Solarpanels einfach auf dem Dach montieren. Allerdings wird man damit nicht den gesamten Stromverbrauch abdecken können. Sehr häufig müssen Hausbesitzer Strom von Energielieferanten dazukaufen.

Eine Photovoltaik Komplettanlage

Eine Photovoltaik Komplettanlage kann schon für mehr Unabhängigkeit sorgen. Wenn man sich für eine Komplettanlage entscheidet, wird man hauptsächlich von der optimalen Abstimmung aller Elemente der Anlage profitieren, da sie perfekt zusammenpassen werden und besser im Betrieb harmonisieren können. Damit kann man eine höhere Leistung erhalten und gleichzeitig den Wartungsbedarf niedrig halten. Eine gute und professionelle Beratung ist dafür aber wichtig.

Mit Wind Strom erzeugen

Auch mit Wind kann man eine autarke Stromversorgung erhalten. Dafür werden manche Regionen schlechter und besser geeignet sein. Denn dort, wo es das ganze Jahr über eher windstill ist, wird man mit einer Windkraftanlage nicht viel erreichen. Aber es wird überall so viel Wind wehen, um wenigstens eine Außenbeleuchtung das ganze Jahr über energiesparend mit Strom zu versorgen.

Mit Wasserkraft Strom erzeugen

Wenn man an einem fließenden Gewässer (Bach, Fluss oder Kanal) wohnt oder unter Umständen das Fließgewässer auch umleiten kann, sodass es über das eigene Grundstück fließt, kann man auch, je nach Fließgeschwindigkeit des Wassers, über Wasserräder oder Turbinen Strom erzeugen.

Gemüseanbau für die Selbstversorgung

Um Obst und Gemüse zu haben, kann man dieses natürlich auf dem eigenen Grundstück selbst anbauen. Man wird dann auf einiges wahrscheinlich verzichten müssen (vor allem auf exotische Nahrungsmittel), aber ansonsten kann man sehr gut vom Eigenanbau leben. Man muss natürlich bereit sein, saisonales Obst und Gemüse zu essen und zu verarbeiten. Alles wird einen festgelegten Zeitplan haben und natürlich wachsen nicht alle Pflanzen in allen Breitengraden. Auch sollte man wissen, wie man Lebensmittel haltbar macht und wie man sie richtig bevorratet.

Nutztierhaltung

Auch die Haltung von Nutztieren kann dabei helfen, möglichst autark zu sein. Man muss nur überlegen, welche Tiere man halten kann (die Haltung sollte artgerecht erfolgen und man muss das nötige Wissen über die jeweiligen Tierarten und deren Bedürfnisse besitzen oder sich aneignen) und will. Auch muss man sich darüber klar werden, ob man nur tierische Erzeugnisse, wie zum Beispiel Eier, Milch, Wolle, Federn haben möchte oder ob man auch das Fleisch (eventuell dazu Haut und Fell) benötigt. Daher stellt sich die Frage, ob man dazu bereit ist, auch Tiere zu schlachten.