Tipps für den Handwerker: Das perfekte Austauschen und Erneuern von alten Küchenfronten

Image by Rudy and Peter Skitterians from Pixabay
Werbung


Werbung

Die Küche ist das Herzstück der Wohnung und des Hauses. Hier spielt sich das turbulente Leben einer Familie und des Haushaltes ab und man hält sich in einer Küche deutlich länger auf, als man allgemein glaubt. Besonders dann, wenn es sich um eine amerikanische, also offen Küche handelt, die in den Wohnbereich integriert ist und hineinragt. Da werden herrliche Gerichte gezaubert, gemeinsame Essen durchgeführt, das täglich Frühstück mit der Familie zusammen eingenommen und vieles mehr.

Damit man sich in der Küche wohl fühlt, ist sie nicht nur praktisch ausgerüstet und mit diversen Küchengeräten ausstaffiert. Auch die Optik einer Küche ist uns wichtig. Sie soll einladend und schön aussehen. Und wenn die Küche in die Jahre gekommen ist der Lack im wahrsten Sinne ab ist, muss man nicht gleich tief in die Tasche greifen und eine neue kaufen. Das Austauschen der jeweiligen Fronten der Küche hat sich hier als äußerst kostengünstige Variante entpuppt, um der Küche ein ganz neues Outfit zu verpassen.

Massivholzfronten austauschen

Besonders viele Küchenfronten bestehen aus Verblendungen aus Holz. Sie sind aus leichtem Pressspan angefertigt und anschließend lackiert oder mit Kunststoffoberflächen überzogen. Nur noch sehr selten haben die Küchenelemente von heute eine Massivbauweise der Fronten selbst. Wenn dies allerdings noch der Fall ist und die Küche wahrscheinlich sogar schon zwei Jahrzehnte und mehr auf dem Buckel haben, dann leiden die Fronten und weisen hier und da, mehr oder weniger Gebrauchsspuren auf. Massive Holzfronten gibt es heutzutage noch immer, die handwerklich hervorragend und hochwertig hergestellt und angefertigt wurden. Hier ist die Auswahl nach wie vor groß, allerdings nicht so groß wie bei allen anderen Materialien, die heutzutage zur Verfügung stehen. Die Türen lassen sich in der Regel Ein-zu-Eins austauschen und wieder einsetzen. Wer hier noch auf die Auswahl des jeweiligen Herstellers zurückgreifen kann, wo die Küche einst gekauft wurde, hat noch gute Karten genau die Fronten zu erwischen, die mit nur wenigen Handgriffen eingebaut werden können.

Die Welt der Küchenfronten

Es gibt mittlerweile eine gigantische Auswahl an Küchenfronten nicht nur für Türen, sondern auch für die Schubkastenelemente, die Sockelleisten und Glasrahmen. Und gleich dazu werden nicht selten auch die dazu passenden Möbelgriffe nach Maß und auch auf Wunsch angefertigt oder werden direkt angeboten. Auch hier ist in der Regel die Auswahl an verschiedenen Griffen gigantisch und vielfältig. Und das bereits meist schon ab einer Stückzahl von einem Artikel in industrieller Qualität. Die Auslieferung dieser Artikel verläuft dann auch nicht selten von der Bestellung an, je nach Vorrat, ziemlich prompt und schnell in die jeweiligen Privathaushalte. Die jeweiligen neuen Küchenfronten können auf den Millimeter passgenau und individuell zusammenstellt werden, denn auch hier ist die Vielfalt der Möglichkeiten immens groß und breit gefächert. Tipp: Die Renovierung der Küche ist mit dem Einsatz neuer Elemente und insbesondere der Fronten wesentlich kostengünstiger, als gleich eine neue Küche zu bestellen und einzubauen. Zudem ist dieser Vorgang deutlich umweltfreundliche rund auch nachhaltiger. Wer sich in der Vergangenheit schon eine gute Küche von Hause aus gekauft hat, muss in der Regel auch nicht viel dazu betragen, dass die “Alte” ein neues Aussehen bekommen kann. Durch die Vielfalt der verschiedenen Oberflächenmaterialien und Profilen der einzelnen Elemente, kann nahezu jede Küchenfront nach Wunsch und Geschmack und vor allem auch nach Budget letztlich immer auf den Punkt genau gestaltet werden.

Übrigens: Diese Vorgehensweise kann sich auch dann gleich wie ein roter Faden durchs Zuhause ziehen, denn auch in Bad, Schlafzimmer, Wohnzimmer und Co. können jeweilige Fronten exakt auf diese Weise erneuert und ausgetauscht werden. Hier kann man sich weitergehend zum Thema Küchenfronten informieren

Vielfalt der Oberflächen beachten

Die vielen verschiedenen Oberflächen bestehen aus unterschiedlichen Materialien. So sind beispielsweise Melaminfronten äußerst robust und widerstandsfähig. Denn melaminharzbeschichtete Spanplatten mit umlaufend angeleimten oder gelaserten Kanten sind Alleskönner und sind besonders im Küchenbereich sehr beliebt. Durch das Melaminharz sind die Fronten besonders pflegeleicht, da sie abriebbeständig und chemikalienresistent sind. Aber auch reine Kunststofffronten können prima eingesetzt werden. Denn sie können zum Einen leicht gesäubert werden, verfügen aber auch durch ihren meist sehr besonderen Glanz eine Art besonderen Effekt. Auch die etwas matt gehaltenen Flächen lassen sich gut reinigen und halten auch hohen Feuchtigkeiten Stand. Die Farbvielfalt ist hierbei allerdings gigantisch und jede noch so einzigartige Farbnuance lässt sich auf diese Weise gut konfigurieren und einsetzen.

Selbst ist der Mann

Die noch einfachere und noch kostengünstigere Variante, der Küche ein neues Outfit zu verpassen ist, die jeweiligen Fronten einfach selbst farblich zu gestalten. Das funktioniert am besten auf Holzfronten, die nur wenig mit Schutzlacken bearbeitet wurden. Sie können nach kurzem Abschliff gleich mit der jeweiligen Farbe gestrichen werden. Doch Vorsicht: Die Farbe muss und sollte auf jeden Fall speziell fürs Streichen von Küchenfronten sein. Ein hoher Kautschukanteil in der Farbe ist hier gut, um nicht nur die Streichfähigkeit, sondern auch die Schutzfunktion und Widerstandsfähigkeit am Ende gewährleisten zu können.