Technisches Know-how in der grünen Oase

Image by Pashminu Mansukhani from Pixabay

Parkanlagen und Gärten gelten als grüne Oasen und als letzte natürliche Rückzugsorte inmitten des tristen Großstadtambientes. Doch was auf das Auge des Betrachters wie eine ursprüngliche Idylle wirkt, ist zumeist künstlich geschaffen. Top gepflegte Grünanlagen, rauschende Wasserfälle, Brunnen und Kaskaden – hinter all dem verbirgt sich oft viel Technik. Die technische Ausrüstung hilft dabei, die Schönheiten der Natur nachzuahmen, denn echte Wasserfälle und plätschernde Bäche gibt es im Gebirge, selten aber im heimischen Garten.

Was Pumpen alles leisten

Zu den wichtigsten technischen Hilfsmitteln im Garten gehört die Wasserpumpe. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Bewässerung und optischen Gestaltung durch Teiche und Wasserspiele. Das Sortiment der Pumpen von LiquiPipe umfasst die unterschiedlichsten Modelle für verschiedene Einsatzzwecke und in unterschiedlichen Leistungsstärken. Dazu gehören kleine Pumpen für das Aquarium ebenso wie Tauchpumpen für das Schwimmbad, Kraftstoffpumpen und komplette Hauswasserstationen. Für den Gartenbesitzer interessant sind Pumpen zur Bewässerung des Rasens und der Beete. Das mühevolle Gießen mit der Kanne ist dann überflüssig. Die Pumpen lassen sich an diverse Bewässerungssysteme anschließen. Wer kostbares Leitungswasser sparen möchte, nutzt die Pumpe, um damit Regenwasser aus einem entsprechenden Sammelbehälter an die Oberfläche zu befördern. Pumpen dienen außerdem der Umwälzung des Teich- und Schwimmbeckenwassers. Spezielle Filterpumpen reinigen das Wasser und befreien es von feinsten Schwebstoffen. Teichpumpen reichern das Wasser außerdem mit Sauerstoff an und schaffen somit ideale Lebensbedingungen für Zierfische. Kurzum, die cleveren Geräte kommen überall dort zum Einsatz, wo Wasser gereinigt, umgewälzt, transportiert oder nutzbar gemacht werden soll.

Die richtige Pumpentechnik für den Wassergarten

Das Geniale an den Pumpen ist, dass sie sich nahezu unsichtbar installieren lassen. Das nutzen viele Gartenbesitzer, um ihre grüne Idylle mit Wasserspielen, Brunnen und Teichen zu bereichern. Zu den fulminantesten Anlagen dieser Art gehört der mit kristallklarem Wasser gefüllte Koiteich. Kois sind bunte Karpfen, die eine beachtliche Größe erreichen. Dementsprechend belasten sie das Wasser mit Fäkalien. Ohne ein leistungsstarkes Pumpensystem wäre ein solcher Teich binnen kurzer Zeit trübe und unansehnlich. Zudem benötigen die Fische laufend frischen Sauerstoff. Leistungsstarke Teichpumpen findet man deshalb in nahezu jedem Koiteich. Aber auch für die Installation eines Bachlaufs, Brunnens, Wasserfalls oder Wasserspiels ist eine Pumpe zur Beförderung des Wassers erforderlich. Aufwändig gestaltete Teiche verfügen oft über ein kompliziertes und mit Rohren verbundenes Pumpensystem. Wertvolle Dienste leistet die Technik unter anderem auch im Schwimmbadbau. Es ist sogar möglich, Brunnenwasser in den Pool zu befördern und somit kostbares Trinkwasser zu sparen.

Weitere technische Hilfsmittel für die Gartengestaltung

Neben Pumpen gibt es weiteres technisches Zubehör, um den Garten noch stimmungsvoller zu gestalten. Das plätschernde Wasser des Springbrunnens wirkt im Zusammenspiel mit Licht noch romantischer. Gerade für den Teich hält der Handel die tollsten Sachen bereit, zum Beispiel Unterwasserleuchten und Lichter, die ihre Farbe wechseln. Auch anderswo im Garten setzen Lichter glanzvolle Akzente. Wer Strom sparen möchte, greift auf solarbetriebene Leuchten zurück, die sich bei Einbruch der Dunkelheit von selbst einschalten. Bei der Beleuchtung ist weniger oft mehr. Wer die Lichter dezent und dafür überlegt platziert, erzielt oft die besseren Effekte.

Fazit: Ein natürliches Ambiente ist schön. Noch lebendiger wirkt die Umgebung mit Wasserfällen, Teichen und Brunnen. In einem naturnah gestalteten Garten lässt sich die Technik so unterbringen, dass sie kaum auffällt.