Sonnenschirme für den Garten – diese Arten gibt es

Image by Free-Photos from Pixabay

Ein schöner Garten hat viele Facetten und es gibt einige Dinge, die nicht nur aus ästhetischer Sicht von Bedeutung sind. Geht es beispielsweise um die Erholung und Gesundheit, spielen Sonnenschirm eine tragende Rolle, da diese vor übermäßiger UV-Strahlung und damit verbundenen Risiken schützen. Allerdings ist Sonnenschirm nicht gleich Sonnenschirm, denn es gibt unterschiedliche Arten. Werfen wir also einen Blick darauf, zwischen welchen es zu unterscheiden gilt.

Ampelschirme

 

Im Gegensatz zu den klassischen Sonnenschirmen mit Mittelmast (Mittelmastschirmen) befindet sich der Mast bei Ampelschirmen an der Seite. Das hat den Vorteil, dass weniger Einschränkungen durch den Schirmständer vorliegen und mehr nutzbare Fläche unter dem Schirmdach vorliegt. Wie ein Ampelschirm aussehen kann, zeigt sich gut am Modell des Solero Fratello Pro. Der schwenkbare Ampelschirm ist groß und bietet ausreichend Platz, um mehrere Gartenmöbel mit Schatten zu versorgen. Dadurch lassen sich potenzielle Risiken wie Sonnenbrand und Hautkrebs auf ein Minimum reduzieren. Das gilt aber selbstverständlich nicht nur für Ampelschirme, sondern auch für andere Arten.

Mittelmastschirme

 

Bei den meisten Sonnenschirmen handelt es sich um Mittelmastschirme und wie der Name es bereits erahnen lässt, befindet sich der Mast bei diesen Schirmen zentral in der Mitte. Das Gute an dieser Art von Sonnenschirm ist die hohe Witterungsbeständigkeit, aber wenn es um eine schöne Gestaltung des Gartens geht, gibt es definitiv bessere Optionen. Bei manchen Mittelmastschirmen kann das Schirmdach geneigt werden.

Gastroschirme

 

Obwohl Gastroschirme häufig in Gärten eingesetzt werden, kommt das weniger bei Privatpersonen, sondern vielmehr bei gastronomischen Betrieben vor. Das Besondere an diesen Sonnenschirmen ist, dass sie sowohl hinsichtlich ihrer Größe als auch in puncto Robustheit überzeugen. Abgesehen davon gibt es jedoch kaum Unterschiede zwischen Mittelmastschirmen. Allerdings kommt es oft vor, dass Gastroschirme mit Werbeanzeigen bedruckt werden, um zusätzlichen Mehrwert zu bieten und höhere Einnahmen zu generieren.

Marktschirme

 

Wie bei Gastroschirmen handelt es sich bei Marktschirmen im Grunde ebenfalls um Mittelmastschirme, aber es liegt ein entscheidender Unterschied vor. Im Gegensatz zu klassischen Mittelmastschirmen, welche in Gärten weit häufiger vorkommen, lassen sich Marktschirme schnell auf- und abbauen. Zu diesem Zweck basieren sie auf einem Teleskop-Federsystem, damit sich der Sonnenschirm nicht nach unten schließt. Entsprechende Schirme sind insbesondere im gewerblichen Bereich von Nutzen.

Sonnensegel

 

Zwar ist das Sonnensegel kein klassischer Sonnenschirm, aber dennoch sollte es hier erwähnt werden. Schließlich handelt es sich im Grunde um nichts anderes als eine moderne Alternative, die keine Stellfläche benötigt und viel Schatten bietet. Der einzige Haken an Sonnensegeln ist ihre eingeschränkte Flexibilität, denn bezüglich der Anbringung gibt es nicht allzu viele Optionen.

Trichterschirme

 

Das Besondere an Trichterschirmen ist die zugrundeliegende Optik und im Bereich der Sonnenschirme gibt es bis dato keine ausgefallenere Art. Die Form von Trichterschirmen ähnelt einem Trichter mit kelchförmiger Membran und neben der Optik bringt der Sonnenschirm weitere Vorteile mit sich. Einer der größten ist die Tatsache, dass das Wasser über den Mittelmast ablaufen kann. Auf diese Weise müssen selbst bei starkem Regen keine Sturzbäche befürchtet werden. Wie Gastroschirme kommen auch Trichterschirme eher in Gärten von gastronomischen Betrieben vor.