So gelingt das reibungslose und bequeme Reinigen von Fliesenböden

Fliesen reinigen
Fotolia.de #252518588 | Urheber: scaliger

Böden jeglicher Art zu Reinigen, ist meist ein sehr aufwändiges und anstrengendes Unterfangen. Denn nicht immer sind sämtliche Verschmutzungen auf einen Streich zu entfernen. Dazu gehört oftmals schon etwas mehr, als nur mal eben feucht drüber zu wischen. Bei Steingut und Fliesenböden gilt ebenfalls einen gute Reinigung, um alle Schmutzreste beseitigen zu können.

Denn besonders in Ecken und um Kanten herum, an unwegsamen Stellen, wie unter Schränken beispielsweise, lässt es sich nicht immer reibungslos putzen und reinigen. Die Verschmutzungen an diesen Stellen sind dann meist über einen langen Zeitraum nicht gesäubert worden, die Verschmutzung summiert sich und schon bekommt man den hartnäckigen Schmutzfilm auf den Fliesen nicht mehr weg. Mit Spezialreinigern und Co. lassen sich solche Probleme schnell in Luft auflösen und beseitigen.

Gute Spezialreiniger aussuchen

Zum Thema Reinigung von Fliesen mit Spezialreinigern und Co. kann man sich auch auf dieser Seite gut und ausführlich informieren. Denn nicht jeder Reiniger eignet sich grundlegend für die Reinigung der stark verschmutzten Fliesen beispielsweise. Da sollte man sich schon ganz genau informieren und untereinander die jeweiligen Produkte und deren Eigenschaften unter die Lupe nehmen können. Sicherlich reicht manchmal zum Reinigen der Fliesenböden ein Eimer Wasser mit einen Spritzer Reinigungsmittel aus, um den Boden zu säubern.

Und auch Omas Hausmittel, wie einen Prise Essig ins Wasser, hat noch nie geschadet. Doch sobald sich starke und mittelstarke Verschmutzungen auftun, reichen diese bewährten Mittel einfach nicht mehr aus. Denn selbst die noch so hartnäckigen Oberflächen und hohen Härte- oder Abriebgrade der jeweiligen Fliesen können dennoch nach einer gewissen Zeit durch die ständige Abnutzung Schaden nehmen. Und diese Beschädigung lässt sich auch mit dem besten Reiniger schlussendlich nicht mehr ändern oder beseitigen.

Frühjahrsputz

Sobald die Sonne lacht im Frühjahr und die ersten warmen Tage anstehen, trommeln Hausfrauen in der Regel schon mit den Füßen und können nicht mehr stillstehen, wenn sie durch verschmutzte Fenster schauen, oder auch den stark verschmutzten Boden unter den Füßen sehen. Dies bedeutet nicht, dass der Boden nicht regelmäßig gereinigt wurde. Doch das Wischen und Putzen kann nicht immer ausreichen, um eben starke Verschmutzungen auszugleichen. Die Sonne bringt dann die Wahrheit ans Licht und zeigt schnell beim Lichteinfall in die jeweiligen Räume auf, wo der Schmutz sich tatsächlich versteckt. Und schon wird starkes Geschütz aufgefahren und geputzt und gereinigt, was das Zeug hält. Die berühmten Allzweckreiniger werden ins Wasser gekippt und es geht mit Schrubber und dem so genannten Feudeln los.

Hier ist es niemals verkehrt, sofort mit dem richtigen Reinigungsmittel ans Werk gehen zu können: Denn wie schon oben erwähnt, lassen sich viele Verschmutzungen nicht mehr mit einfachen Hausmitteln und Co. säubern. Der Glanz in der besagten Hütte kann aber nur dann reibungslos und vor allem lückenlos geschehen, wenn die Reinigung von oben bis unten auch funktioniert hat. Besonders Fliesenböden in Küchen sollte mit bedacht und Sorgfalt gereinigt werden. Denn im Bereich der Kochmulde beispielsweise, ist der Fettfilm, der durch das Braten und Kochen in diesem Bereich Gang und Gäbe ist, nicht so einfach zu entfernen. Da ist ein Reiniger mit fettlöslichen Inhaltsstoffen schon nicht verkehrt.

Natursteinprodukte

Die Fliesen aus Naturstein sind besonders schön und benötigen besondere Pflege und Reinigung. Denn beispielsweise ein Fliesenboden aus Sandstein ist extrem empfindlich und sollte nur fachmännisch gereinigt werden. Jedwede Säure oder auch Fett und Co. hinterlassen sofort Spuren im Stein. Denn Sandsteine oder auch Basalt verfügen über eine sehr weiche Oberflächenstruktur. Sie verzeihen also nicht so schnell diverse Nutzungen mit hartem Schuhwerk oder eben zu viel Schmutz. Aber auch Schiefergestein als Bodenbelag ist mit Vorsicht zu reinigen. Denn auch dieser Boden verzeiht kein Fett oder Öl und Co. Und erst recht nicht stark ätzende Reinigungsmittel, die womöglich noch einem Menge Säure oder Chlor beinhalten. Sie können unter Umständen die komplette Oberflächenstruktur oder auch die Schutzlasur vollständig zunichte machen. Und dies macht jede Fliese um ein Vielfaches noch empfindlich und angreifbarer. Schließlich dienen diese Lasuren und Lacke dazu, dieses eben weitgehend vermeiden zu können.

Auf Qualität und Nutzung achten

beim Kauf eines geeigneten Fliesenreinigers muss man auf jeden Fall auf die Einzelheiten achten. Dazu gehört auch im einzelnen die Anwendung des Mittels und die vorgegebenen Anwendungsvorgaben und Empfehlungen. Diesen sollte man absolut immer Folge leisten, da das richtige Mischungsverhältnis von Reiniger und Wasser exakt abgestimmt sein muss, damit auch ein sichtbarer und erwünschter Erfolg stattfinden kann. Von der Einwirkzeit, bis hin zur perfekten Mischung muss alles aufeinander abgestimmt sein.