Sicherheit in Unternehmen – wie Sie mit einigen Tipps eine sichere Arbeitsumgebung schaffen

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Sicherheit spielt in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. Das trifft auch auf die Arbeitswelt zu. Wer die Sicherheit in seinem Unternehmen nicht gewährleisten kann, wird früher oder später mit Problemen zu kämpfen haben. Daher ist es wichtig, einige Maßnahmen zu treffen, um eine sichere Arbeitsumgebung zu schaffen. Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie das tun können.

Regeln Sie den Zutritt zu Ihrem Unternehmen

Sollten Sie den Aufstieg geschafft haben und kein kleines, sondern inzwischen ein mittelständisches oder großes Unternehmen sein, werden Sie wahrscheinlich ein eigenes Büro mit Mitarbeitern haben. Ein solches ist zwar durchaus vorteilhaft, bringt jedoch auch Sicherheitsrisiken mit sich. Schließlich könnte theoretisch jeder ein- und ausgehen, so wie es ihm gerade passt. Das wiederum könnte zu Diebstählen von Sachwerten oder unternehmensrelevantem Know-how führen. Die beste Möglichkeit, um diesem Problem entgegenzuwirken, ist das Einrichten einer IP-Zutrittskontrolle. Eine solche einzurichten, ist weder sehr teuer noch sonderlich kompliziert. In jedem Fall lohnt es sich. Denn ein IP-Zutrittsleser garantiert, dass nur diejenigen ins Gebäude kommen, die auch hineinkommen sollten. Das kann Ihnen böse Überraschungen ersparen.

Sorgen Sie für eine ordentliche Abdichtung

Nicht jedes Bürogebäude kann hinsichtlich seiner Abdichtung überzeugen. Sollte das auch bei Ihrem der Fall sein, sollten Sie sich überlegen, dagegen vorzugehen. Eine schlechte Abdichtung kann nämlich dazu beitragen, dass übermäßige Feuchtigkeit entsteht und Feuchtigkeit wiederum kann das Bilden von Schimmel begünstigen. Sie können sich wahrscheinlich selber denken, dass das nicht gerade förderlich für ein sicheres Arbeitsklima ist. Schließlich birgt Schimmel Gefahren. Im schlimmsten Fall kann er zu ernsten Erkrankungen führen. Möglicherweise kommt es dadurch sogar zu rechtlichen Klagen seitens der Mitarbeiter. Das ist theoretisch durchaus denkbar. Zumindest dann, wenn nicht genügend unternommen wurde, um die Sicherheit im Unternehmen zu gewährleisten. Eine offensichtlich schlechte Abdichtung, kann ein Grund dafür sein. Kümmern Sie sich also stets darum, dass eine ordentliche Abdichtung und Isolierung vorliegt.

Gewährleisten Sie die Cybersicherheit

Unternehmen sind nach wie vor beliebte Ziele von Hackern. Und gerade jetzt, wo das Digitale in Unternehmen eine zunehmend wichtige Rolle spielt, liegt daher ein relativ großes Risiko vor. Sie sollten daher unbedingt dafür sorgen, dass die Cybersicherheit in Ihrem Unternehmen gewährleistet ist. Andernfalls haben Hacker leichtes Spiel und können beispielsweise wichtige Daten stehlen. Was das für Auswirkungen haben kann, dürfte Ihnen bewusst sein. Fakt ist, dass Bedrohungen durch Hacker ein ernstes Problem unserer digitalen Gesellschaft sind. Sie sollten sich also überlegen, geschulte IT-Sicherheitsexperten zu beauftragen, um für mehr Cybersicherheit in Ihrem Unternehmen zu sorgen.

Halten Sie Desinfektionsmittel parat

In Zeiten, wo das Coronavirus grassiert, sollten Unternehmen eine möglichst geringe Ansteckungsgefahr begünstigen. Das ist beispielsweise dadurch möglich, dass genug Desinfektionsmittel parat steht. Des Weiteren nimmt der Umgang mit kranken Mitarbeitern eine zunehmend wichtige Rolle ein. Gegebenenfalls lohnt es sich seine erkrankten Mitarbeiter dazu aufzufordern, zu Hause zu bleiben. Und zwar selbst dann, wenn Sie eigentlich noch arbeiten könnten. Dadurch wird das Risiko einer Ansteckung reduziert. Übertriebene Panik ist jedoch nicht zu empfehlen. Im Grunde sollten bereits einige Sicherheitsvorkehrungen ausreichen, um der Gefahr des Coronavirus entgegenzutreten.