Schmuckstück Garage

Bild von scorpdex auf Pixabay
Werbung


Werbung

Auf so manchem Grundstück ist noch Platz für die Neuplanung einer Garage. Andere möchten ihre Garage aufhübschen oder einen Carport errichten. Wir haben einige Tipps für beide Gruppen gesammelt.

Der Carport als schlanke Garagenlösung

Früher haben Bauern und Gutsherren Remisen für die Kutschen errichtet. Der Carport wird immer gut belüftet. Das hat den Vorteil, dass das Fahrzeug nicht so schnell rostet wie in einer geschlossenen Garage. Andererseits sind die Autos im offenen Carport nicht vor Mardern geschützt. Ein Carport kann nach allen Seiten offen sein oder direkt an der Hauswand stehen. Carports können jedoch auch nach allen Seiten geschlossene Wände haben. Letztlich kommt es auf den Geschmack des Besitzers an. Doppelcarports bieten Platz für zwei und mehr Fahrzeuge. Falls benötigt kann in den Carport ein Lagerraum, etwa für Gartengeräte, integriert werden. Ziemlich ideal ist es, wenn der Carport an die Küchenwand, verbunden mit einer Türe, angrenzt. Dann fällt das Ausladen nach dem Einkaufen besonders einfach. Sowohl im Eigenbau als auch im Fertigbau ist der Carport günstiger als die Garage zu haben.

Geschlossene Garagen

Als Alternative bietet sich eine geschlossene Garage an. Diese hat den Vorteil, dass das Auto vor fremdem Zugriff besser geschützt ist. Die Garage kann am Haus als Lärmschutz nach Außen dienen. In der Garage lassen sich durch Verlängerung nach hinten praktischerweise Lager- oder Hobbyräume einbauen. Ein schönes Garagentor schafft den optisch und praktisch idealen Abschluss. Heute gibt es für Garagen lichtdurchlässige Dächer aus günstigem Kunstglas oder aus Sicherheitsglas, die einen hellen Raum ermöglichen. In der Garage kann die Brennwerttherme, ein Wasserspeicher oder eine andere Energiegewinnungsanlage installiert werden. An die eigenständige Errichtung einer Garage sollten sich nur Fachleute mit den entsprechenden Genehmigungen wagen. Andernfalls sind im Fertigbau Fertiggaragen, auch komplett mit Heizungsanlage, zu haben. Ein wichtiges Element der Garage ist ein gut funktionierendes Tor, das optimalerweise fertig zum Einbau gekauft wird. Die Firma Scheurich24 bietet Garagentore aller Art. Das Garagentor sollte über Funkfernbedienung zu öffnen sein, damit die Bewohner bequem nach Haus kommen. Damit überhaupt eine Garage gebaut werden darf, verlangen die Bauämter einen Mindestabstand zur Straße.

Selber bauen oder fertig kaufen

Das schönste Material für einen Carport ist Holz. Dieses schafft vor dem Haus im Garten eine angenehme Atmosphäre. Eine ebenfalls gerne genutzte Alternative sind Carports aus Aluminium. Sowohl Carports als auch Garagen sind fertig zu kaufen. Die Autobehausung sollte mindestens einen Meter länger und breiter als das Auto geplant werden, entsprechend mehr bei der Schaffung von Zusatzräumen. Es gibt Bauherren, die unter ihrem Carport oder unter der Garage einen Regenwasserspeicher einbauen, aus dem Brauchwasser für Toilette und andere Zwecke entnommen wird. Das senkt die Wasserkosten und hilft der Umwelt. Wer Garage oder Carport errichten möchte, sollte sich erkundigen, ob er dafür eine Baugenehmigung braucht und welche Abstandsvorschriften zum Nachbarn eingehalten werden müssen. Sowohl bei den Abstandsregelungen wie bei der Baugenehmigung sind die Regelungen in den Bundesländern unterschiedlich. Beim Material für den Carport hilft der Baumarkt, ein Fertigbaulieferant oder der örtliche Handwerksbetrieb. Die Auswahl ist hier fast unbegrenzt und reicht von der kostengünstigen Lösung bis zum wunderschönen Carport aus Holz mit Pflanzen bewachsen.