Rohrverstopfung: Ein bekanntes Problem aus Dusche, Spüle oder Toilette

Wie kommen Verstopfungen zustande?

Verstopfungen kommen in den unterschiedlichsten Abflussrohren zustande. So kann sie in der Toilette, in der Küchenleitung aber auch in Duschwanne oder Waschbecken zustande kommen. Immer wieder kämpfen Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer mit den Folgen von nicht fachgemäß beseitigten Lebensmittelresten oder Ähnlichem. Doch nicht nur Lebensmittel sind der Grund für überlaufende Rohrleitungen. Häufig stammen Verstopfungen der Toilette von Feuchttüchern. Der beliebte Hygieneartikel kann für schwere Verstopfungen bis hin zum Rohrbruch sorgen. Achten Sie vor der Entsorgung darauf, ob sich das Feuchttuch in der Toilette zersetzt. Weiterhin sollten Sie regelmäßig Kalkreiniger nutzen. Schließlich lagern sich Kalkteilchen gerne an den Rohrinnenwänden an. Hier komm es zu einer starken Ansammlung bis zu einem Verschluss des Rohres. Gleiches gilt für Fette, die ebenfalls zu Ablagerungen im Rohrinnern führen können.
Aus der Dusche sollten Sie in regelmäßigen Abständen, bevorzugt jeden Tag, die Haare entfernen. Ebendiese können ebenfalls im Rohr zu einer Klumpenbildung führen, die dann einen Einsatz des Spezialisten nach sich zieht.

Mit diesen Mitteln lösen Sie die Blockade im Abflussrohr

Um leichte Blockaden aus den Rohren zu lösen, können Sie zu unterschiedlichen Mitteln greifen. Der bekannte chemische Abfluss-Reiniger ist meist die naheliegendste Lösung. Schließlich kann das Mittel schnell sowie unkompliziert in den Abfluss eingelöst werden.
Beim Einsatz dieses Mittels sollten Sie jedoch Vorsicht walten lassen. Die meisten Reiniger dieser Art basieren auf Natriumhydroxid, welches auch als Ätznatron oder Natronlauge bezeichnet wird. Es hat die Fähigkeit Fette zu Seife abzubauen und Haare aufzulösen. Diese Eigenschaften klingen zunächst positiv, doch auch bei Hautkontakt kann die Auflösung der Fettschicht beginnen. Daher sollten Sie beim Einsatz stets auf eine sichere Ausrüstung zum Schutz der Haut achten.
Ein weniger gefährliches Mittel, um das Rohr wieder zu befreien, ist der Pömpel. Oftmals wird er auch als Saugglocke bezeichnet, da es sich um einen gummiförmigen Glockenaufsatz handelt, welcher auf die verstopfte Öffnung zu stülpen ist. Mit kräftigen Zieh- und Drückbewegungen baut sich ein Vakuum auf, welches jegliche Verschmutzung aus dem Rohr befördert.

Um den Effekt zu erhöhen, können Sie zuvor eine Mischung aus Backpulver sowie Essig in den Abfluss geben. Hierbei handelt es sich um ein effektives Hausmittel, welches in der Lage ist durch das Entfalten von Gasen, die Verstopfung zu lösen.

Wenn nichts mehr hilft: Den Experten zurate ziehen

Sollten Sie mit eigenen Mitteln nicht mehr gegen die Rohrverstopfung ankommen, gilt es einen Experten zu beauftragen. Sollten Sie feststellen, dass es sich um eine akute Verstopfung handelt, gilt es schnell zu handeln. Rufen Sie bei der Abflussreinigung in Ihrer Nähe an und schildern Sie den Vorfall. Nennen Sie auch den Grad der Dringlichkeit. Im schlimmsten Fall geht mit einem verzögerten Eingriff ein Rohrbruch oder eine Überschwemmung einher. In vielen großen Städten gibt es Notdienste, die innerhalb einer Stunde bei Ihnen vor Ort sein können. Die Hilfe eilt sofort zu Ihnen und bringt passendes Werkzeug mit, um alle Schäden noch vorzeitig abzuwenden. Achten Sie jedoch drauf, dass nächtliche Einsätze sowie solche an Wochenenden mit einem höheren Betrag abgerechnet werden, als die herkömmlichen Einsätze eines Klempners unter der Woche. Es gilt daher die Dringlichkeit des Einsatzes genausten abzuwägen.

Wie greift der Spezialist ein?

Wenn der Spezialist kommt, helfen keine Reinigungsmittel mehr. Hier kommen robuste Werkzeuge zum Einsatz, die jegliche Verstopfung aus dem Rohr lösen. Es handelt sich dabei um eine Spirale, welche mittels Motor betrieben ist. Sie dringt tief in die Windungen des Rohres ein, sodass jeglicher festsitzender Ballast angreifbar ist. Sobald die Verstopfung erreicht ist, wird die Spirale eingedreht. Durch vorsichtige Bewegungen kann die kompakte Substanz dann aus dem Rohr gezogen werden. Dies hat den Vorteil, dass das Rohr nicht beschädigt wird und kein Teilchen der Verstopfung weiter in das Rohrinnere gepresst werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen