Es werde Licht: Wohnraumbeleuchtung

Seit der Erfindung des elektrischen Lichts können einzelne Räume und ganze Gebäude – unabhängig von der Tageszeit – hell erleuchtet werden. Seit dem 18. Jahrhundert dient die Glühbirne den Menschen als moderne Lichtquelle, die im Laufe der Jahre nicht nur durch ihre Funktionalität bekannt wurde, sondern auch durch ihr wechselbares Erscheinungsbild.

Werbung

Ein neuer Service von www.frag-den-heimwerker.com:

Heutzutage gibt es Lampen in allen Formen, Farben und Größen. Ob für die Decke, die Wand oder den Tisch – in Punkto Design sind den modernen Leuchtmitteln keine Grenzen gesetzt. Dabei dienen sie inzwischen nicht mehr nur als Lichtquelle, sondern auch als dekorative Highlights.

Praktische Wandleuchten für jeden Gebrauch

Normalerweise werden immer Deckenleuchten eingesetzt, um einen Wohnraum ins rechte Licht zu rücken. Mit einer praktischen Wandleuchte kann ein Zimmer jedoch noch optisch aufgewertet werden, da sie zum Beispiel farbige Wandflächen betont und dadurch eine schöne Lichtatmosphäre schafft. Durch das Einsetzen einer weniger starken Wattbirne spendet die Wandleuchte ein mildes angenehmes Licht, das wiederum mit einer parallel betriebenen Tischleuchte für eine angenehme Stimmung sorgt. Sowohl im Wohnzimmer als auch im Ess- oder Schlafzimmer, im Flur oder in Treppenaufgängen bieten die alternativen Lampen eine interessante Alternative zur Deckenleuchte.

Dekorative Pendelleuchten für optische Highlights

In der Regel befinden sich Pendelleuchten in vielen deutschen Haushalten über den Esstischen. Sie erzeugen bei der Einnahme von Mahlzeiten morgens, mittags und abends eine schöne Lichtinsel, die den Raum merklich strukturiert. Für die Herstellung werden meistens Materialien verwendet, die durch direkt strahlende und weniger mit indirekt strahlender Charakteristik ausgezeichnet sind. Pendelleuchten kann man sowohl in einflammiger als auch mehrflammiger Ausführung erstehen, wobei sich für besonders große Tische eher einflammige Varianten eignen. Die typische Abhängehöhe liegt bei ungefähr 60 Zentimetern, allerdings kann diese auch nach Belieben geändert werden. Je nachdem, wie hell oder dunkel das Zimmer sein soll.

Individuelle Standleuchten für modernes Design

Das Praktische an Stehlampen ist, dass man sie in jedem Raum einsetzen kann, da sie über jede beliebige Steckdose einfach angeschlossen werden. Dadurch fällt nicht nur der Installationsaufwand weg – der Raum wirkt durch die individuellen Lichtquellen besonders gemütlich. Zu den beliebtesten Formen gehört der Deckenfluter (meist Halogen, 300 Watt), der mit Hilfe eines Dimmers unterschiedliche Lichtintensitäten im Raum spenden kann. Dadurch, dass die Decke angestrahlt wird, empfinden viele Menschen das Licht als sehr angenehm. Allerdings modelliert die Lichtverteilung der Stehleuchten keine Konturen von Gegenständen, so dass man am besten immer eine zweite Lichtquelle eines anderen Typus hinzuzieht. Auch hier sind die Geschmäcker unterschiedlich.

Werbung